zurück

Bauprogramm 2019: Baustart für fünf grosse Tiefbauprojekte

Der Aargau investiert dieses Jahr 200 Millionen Franken in die Strasseninfrastruktur in allen Regionen des Kantons

2019 startet das Departement Bau, Verkehr und Umwelt mit fünf grossen Projekten: Die Südwestumfahrung Sins, die Südwestumfahrung Brugg/Windisch und der Ersatz der Aarebrücke in Aarau (Pont Neuf) sowie der Knotenumbau in Teufenthal und der Ausbau der K131 in Rekingen/Mellikon. Insgesamt investiert der Kanton dieses Jahr 200 Millionen Franken für den Ausbau und den Werterhalt der kantonalen Verkehrsinfrastruktur. Dabei werden wiederum alle Regionen des Kantons berücksichtigt.

Die Investitionen in die Kantonsstrassen, die im Rahmen des Bauprogramms 2019 getätigt werden, belaufen sich auf 200 Millionen Franken. 132 Millionen Franken entfallen auf den Neubau und die Umgestaltung von Kantonsstrassen. Für den Werterhalt – also für Belagserneuerungen und -verstärkungen sowie Sanierungen von Brücken und Stützbauwerken – werden 48 Millionen Franken eingesetzt, für Lärmsanierungsmassnahmen 10 Millionen Franken. Ebenfalls 10 Millionen Franken sind für den Ausbau des kantonalen Radroutennetzes vorgesehen.

Baubeginn für 5 grosse sowie 55 mittlere und kleinere Projekte geplant

Dieses Jahr startet das Departement Bau, Verkehr und Umwelt mit den Bauarbeiten für fünf grosse Projekte: Im Frühjahr beginnen die Arbeiten für den Knotenumbau in Teufenthal, die Hauptarbeiten bei der Südwestumfahrung Sins, die Arbeiten für die Südwestumfahrung Brugg/Windisch und der Ausbau der K131 in Rekingen/Mellikon. Mitte Jahr beginnen dann die Bauarbeiten zum Ersatz der Aarebrücke in Aarau (Pont Neuf).

Zusätzlich zu diesen fünf Projekten, bei denen die Kreditkompetenz beim Grossen Rat liegt, werden insgesamt 55 mittlere und kleinere Bau- und Sanierungsprojekte in allen Regionen des Kantons beginnen. So starten beispielsweise in Schafisheim die Strassensanierung der K 246 mit Umgestaltung der Ortsdurchfahrt und in Aristau/Birri der Ausbau der K 261. Im Bereich Werterhalt beginnen unter anderem Sanierungen in Brittnau an der K 305/306, in Freienwil/Obersiggenthal/Ehrendingen an der K 427/428 und in Wittnau an der K 489. Radroutenprojekte realisiert das Departement Bau, Verkehr und Umwelt unter anderem in Meisterschwanden/Seengen an der K 251 und in Auenstein/Rupperswil mit einer neuen Verbindung für den Fuss- und Veloverkehr.

Weitere Grossprojekte in der Realisation und Planung

Die Arbeiten an drei Grossprojekten werden im 2019 intensiv weitergeführt: der A1-Zubringer in Lenzburg, der Umbau des Knotens Kreuz in Suhr sowie das Verkehrsmanagement im Raum Baden. Der Baubeginn für die Ostumfahrung Bad Zurzach und die Sanierung der Nutzenbacherstrasse in Wohlen/Villmergen erfolgt voraussichtlich 2020.

Medienbilder

de.espirit.firstspirit.generate.values.FormDataListConverter$CopyOnModificationList
  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
zurück