zurück

Vierfachmord von Rupperswil: Der Beschuldigte ficht die ordentliche Verwahrung an

Im Verfahren um den Vierfachmord von Rupperswil hat der Beschuldigte innert der gesetzlichen Frist die Berufung erklärt. Damit wird das Verfahren vor Obergericht in Bezug auf die Frage der Verwahrung weitergeführt.

Der Beschuldigte wendet sich einzig gegen die vom Bezirksgericht Lenzburg angeordnete ordentliche Verwahrung. Er beantragt, diese sei ersatzlos aufzuheben. Die Staatsanwaltschaft, die auf eine Berufungserklärung verzichtet hat, hat nun Gelegenheit, innert 20 Tagen Anschlussberufung zu erheben.

Information durch die Gerichte

Die Gerichte werden zu gegebener Zeit aktiv informieren, ob die Staatsanwaltschaft Anschlussberufung erklärt oder darauf verzichtet hat. Bis darüber Klarheit besteht, sind keine weiteren Auskünfte möglich.

  • Gerichte
zurück