Navigation

Sprunglinks

Zurück

SmartBreed automatisiert Insektenzucht

 
SmartBreed hat eine Zuchtbox für Mehlwürmer auf den Markt gebracht. Symbolbild: Wilhelm Thomas Fiege/insektenwirtschaft.de via Wikipedia, Creative Commons

Zufikon AG - SmartBreed entwickelt vollautomatische Zuchtboxen für Insekten. Diese sollen Lebensmittel, die auf Insekten basieren, günstiger machen. Die erste Zuchtbox für Mehlwürmer hat das Start-up aus dem Kanton Aargau nun auf den Markt gebracht.

Die Insektenzucht hat gegenüber der Fleischproduktion mehrere Vorteile. Die Tiere brauchen kaum Platz, sind anspruchslos in der Haltung und vermehren sich besonders schnell. Ausserdem brauchen sie wenig Wasser und erzeugen keinen CO2-Ausstoss wie beispielsweise Rinder. Auch in Europa kommen daher immer mehr Insekten in die Supermarktregale. Allerdings müssen die Kosten der Insektenzucht noch weiter gesenkt werden, damit sich solche Lebensmittel durchsetzen können, schreibt startupticker.ch in einem Artikel.

Das Jungunternehmen SmartBreed aus Zufikon hat sich zum Ziel gesetzt, die Zucht von Insekten zu vereinfachen. Es entwickelt stapelbare vollautomatische Zuchtboxen. Diese sollen den personellen Zeitaufwand bei der Zucht von Insekten minimieren. Die Boxen bieten etwa eine laufende Selbstreinigung und Kontrolle über die Fütterung. 

Bei Ihren Zuchtboxen fokussiert sich SmartBreed auf Mehlwürmer, Heuschrecken und Grillen. Für diese Insekten entwickelt das Start-up zwei Arten von Zuchtboxen. Die eine Art ist für Privatpersonen konzipiert, die andere für Unternehmen.

Laut dem Artikel von startupticker.ch hat SmartBreed nun die ersten Zuchtboxen für Mehlwürmer auf dem Markt lanciert. Die Zuchtboxen für Heuschrecken werden derzeit in Zusammenarbeit mit Zoos getestet. In einem nächsten Schritt sollen sie zum Patent angemeldet und ebenfalls auf den Markt gebracht werden, wie Christoph Bertschi, Mitgründer und CEO von SmartBreed, gegenüber der Plattform erklärt. ssp

Zurück