Navigation

Sprunglinks

zurück

Das Brugger Start-up Beeyond unterstützt Bienenprojekte mit fair produzierter Kleidung

BEEYOND ist ein Kleiderlabel. Doch das Start-up hat mehr zu bieten. Die nachhaltige Mode-Marke aus Brugg setzt sich für den Bienenschutz ein. Sie retten Bienen mit fair und nachhaltig produzierter Kleidung, wobei 5% des Erlöses jedes Produktes direkt an ein Projekt von BienenSchweiz, dem Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz, gespendet wird. Zurzeit besteht das Angebot von BEEYOND aus T-Shirts und Socken.

Standortförderung: Vielen Dank für Euren Besuch. Bei Euch steht die Biene im Zentrum, was versteckt sich hinter der Initiative SAVE SOME BEES?

Beeyond: Die Biene ist das Aushängeschild der Biodiversität. Die Initiative SAVE SOME BEES ist für uns Slogan, Vision und Ziel zugleich. Zu Beginn wollten wir ein Projekt unterstützen, welches Bienenstöcke finanziert. Allerdings mussten wir feststellen, dass wir damit nicht wirklich dem Problem des Bienensterbens entgegenwirken. Die wirklichen Herausforderungen der Bienen sind nämlich durch die Urbanisierung, den Einsatz von Pestiziden sowie monokulturelle Landschaften geprägt. So kam es zur Partnerschaft mit BienenSchweiz, dem Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz. Wir investieren 5% von jedem Einkauf in ein neu lanciertes Bienenschutzprojekt, welches die Lebensgrundlage der Wild- und Honigbienen sichern soll. Dabei handelt es sich vorwiegend um Informations- und Sensibilisierungsarbeit mit öffentlichen Kursen. Diesen Oktober konnte der erste Pilotkurs bereits durchgeführt werden. Bei einem Tages-Grundkurs erhalten die Teilnehmenden Informationen bezüglich eigener Gartengestaltung oder Konsumverhalten. Diese Kurse sollen Praxiskurse sein und grundlegende Problematiken aufzeigen – was kann jede/r Einzelne in seinem/ihrem Alltag unternehmen?

Standortförderung: Wie kam es zur Geschäftsidee? Wie kam das Projekt zum Laufen?

Beeyond: Die Vertiefungsrichtung von Fabian’s Wirtschaftsstudium war Entrepreneurship. Neben seinem Studium kam er bei einem Projekt mit der Bienenthematik in Kontakt. Ihn beschäftigte, wie diese Problematik bekannt gemacht werden kann und wie die Leute zu erreichen sind. Die Kombination mit einem Produkt, welches gekauft wird, weil es sowieso gebraucht wird, erschien ideal. Kleider sind zudem geeignet um das Nachhaltigkeitsthema aufzunehmen, da die lokale und umweltfreundliche Produktion eine grosse Rolle spielt. Die Grundsteine für die Marke hat Fabian mit seiner Bachelorarbeit geschaffen. Während der Gestaltung des Logos kam Giacomo ins Team. Anschliessend wurde die Firma im August 2019 gegründet.
Im Rahmen der Bachelorarbeit wurden neben dem Konzept und Produktdesign bereits die ersten nachhaltigen Hersteller und Partner kontaktiert und evaluiert. Nach der Firmengründung kümmerten die beiden sich um die Etablierung der Lieferkette und des Webshops und begannen mit der Content-Produktion.

Standortförderung: Welche Meilensteine gab es? Und welche sind in Planung?

Beeyond: Unsere Meilensteine waren: Konzeption & Erstellung des Webshops, der Verkaufsstart am 13. Mai 2020, ein regionales Projekt mit über 2000 Franken zu unterstützen, der Pilotkurs von BienenSchweiz und die Planung der neuen Kollektionen.
In Zukunft möchten wir die Marke bekannter machen indem wir unsere Präsenz auf Social Media stärken und unser Produktportfolio erweitern. Eigentlich wäre für den Start ein Auftritt bei “Un-Dress” geplant gewesen, einer Modenschau für nachhaltige Mode. Dies mussten wir kurzfristig aufgrund der Situation im Frühling auf einen Online Launch umplanen. Das war jedoch unproblematisch, da wir beim Vertrieb fast ausschliesslich auf Online Direct Sales setzen. Geplant ist zudem bei ausgewählten Shops unsere Produkte zu platzieren. Der Intersport “Döbeli Sport” in Seon hat unsere Produkte nun seit kurzem im Angebot. Zudem wird in naher Zukunft über unsere Firma eine Masterarbeit verfasst, von deren Erkenntnissen wir auch profitieren werden.

Standortförderung: Was bedeutet für Euch "Slow Fashion"?

Beeyond: Für unsere Marke BEEYOND bedeutet dies: Nachhaltige und natürliche Materialien. Ethische und lokale Produktion. Radikale Transparenz.
Wir haben zwei Produzenten in Europa. Einerseits ein Familienbetrieb in Portugal, die unsere Socken herstellen. Das Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern teilt unsere nachhaltigen Werte und verfügt über organische und qualitativ hochwertige Materialien.
Andererseits haben wir einen Produzenten im Europäischen Teil der Türkei, der die T-Shirts fertigt. Das Unternehmen hat rund 30 Mitarbeiter und die Bio-Baumwolle wird direkt in der Türkei angepflanzt.
Grundsätzlich arbeiten wir nur mit Europäischen Materialien. Und nicht nur das Material, sondern auch die Qualität ist für uns entscheidend. Wir verwenden beispielsweise ein Mix aus Bio-Baumwolle und Holzfasern, die mitverarbeitet werden und aus Österreich stammen. Das wenige Elasthan, was ebenfalls mitverarbeitet wird, stammt vom Hersteller Lycra, mit hohen ökologischen Standards.
Der lokale Bezug und die nachhaltige Produktion war uns von Beginn an extrem wichtig, damit wir hinter dem Produkt stehen können. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden ein Produkt anzubieten, welches in Fernost hergestellt wird, nur damit wir früher und kostengünstiger mit dem Verkauf starten können. Dies wäre nicht kohärent mit unserer Geschäftsphilosophie. Wir haben die Vision von besseren Standards, auch als kleine Marke. Für die Transparenz statten wir die Produkte mit einem QR Code aus, womit unsere Kunden sich über die Herstellung des Kleidungsstücks informieren können, beispielsweise wie hoch die Einsparung des Wasserverbrauchs im Vergleich zu einer konventionellen Fast-Fashion-Marke beträgt und mehr.

Standortförderung: Wenn Ihr drei Wünsche frei hättet: Welche wären es?

Beeyond: Bewusstsein Nachhaltigkeit: Es wäre schön, wenn das Bewusstsein stärker wäre, wo die Produkte herkommen, die gekauft werden. Wenn auch im Bereich der Kleider vermehrt auf qualitative und lokale Marken gesetzt würde. Dabei kann man sogar noch etwas Gutes tun! Und wie bereits Abraham Lincoln wusste: “The best way to predict the future is to create it.”.
Bewegung: Unsere Marke soll nicht nur aus dem Verhältnis Käufer und Verkäufer bestehen. Wir möchten eine Bewegung gründen, mit einem Community Gedanken. Wir investieren viel Zeit in Recherchen, da uns auch der Austausch zu übergreifenden Nachhaltigkeitsthemen wichtig ist. Der Lifestyle mit den Kleidern und der monetären Spende für Bienenprojekte ist ein grosser Teil, der weitere Mehrwert liegt allerdings beim Informieren und Aufklären über die wahren Herausforderungen der Bienen. Wir würden gerne eine Welle mitgestalten oder ausweiten lassen.
Unternehmertum: Es wäre toll, wenn wir beide einmal Vollzeit für BEEYOND arbeiten könnten. Bis jetzt sind wir komplett selbstfinanziert und konnten nach einem Monat bereits einen Break-Even für die Initialinvestition erreichen. Wir wünschen uns ein organisches Wachstum. Wir konnten auch bereits unser Team um eine Person erweitern. Michelle Zbinden unterstützt uns an allen Ecken und ist hauptsächlich für Operations, Customer Service und die Buchhaltung zuständig.

Standortförderung: Welche Eigenschaften zeichnen Euch als Start-up aus?

Beeyond: Als Brand: wir sind stolz auf unseren Markenauftritt sowie die Qualität unserer Produkte.
Als Gründer: wir harmonieren als Gründerteam. Wir verfolgen dasselbe Ziel und haben ähnliche Ansichten bezüglich Marketing und wohin es mit BEEYOND gehen soll. Durch unser gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame Kreativität ergänzen wir uns sehr gut. Fabian kümmert sich derzeit mehr um die Unternehmens- und Markenentwicklung während Giacomo Marketing-Inhalte kreiert und diese bereitstellt. An vielen zentralen Themen wie Brand-Strategie, digitale Marketing-Kampagnen und Produktentwicklung arbeiten wir gemeinsam.
Als Visionäre: Wir sind durch unsere kompromisslose Transparenz einzigartig und setzen alles daran, BEEYOND in eine Vorreiterrolle zu bringen. Für eine bessere Zukunft in der wir achtsamer sind, wir mehr Rücksicht auf die Natur nehmen und uns die Bienen erhalten bleiben.

Fabian Zbinden und Giacomo Travaglione von Beeyond

Fabian Zbinden & Giacomo Travaglione

Swarm Movement GmbH
Beeyond
Neumatt 13
5105 Auenstein
Switzerland

(vom 09. November 2020)

Frau Antje Schenker


Projektbetreuerin Start-ups

Telefon direkt: +41 62 835 24 47

Wir berichten immer wieder über aktuelle Themen aus der Aargauer Wirtschaft, neue Start-ups, Trends aus Forschung und Entwicklung sowie über aktuelle Events.

Wissen was läuft: Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an: News aus dem Kanton Aargau. (öffnet in einem neuen Fenster)Das Linkziel ist nicht barrierefrei. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unsere allgemeine Auskunft: Telefon 062 835 35 35, Montag bis Freitag, 07:30 - 17:00 Uhr.Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Kontaktseite.

zurück