Navigation

Sprunglinks

zurück

Innovationskraft, Unternehmergeist und Durchhaltewille

Wie Unternehmergeist und innovative Ideen zum Erfolg führen, zeigten am 12. Dezember 2019 im Campussaal in Brugg-Windisch zwei bereits erfolgreiche Jungunternehmer: Luca Tschudi, Working Bicycle AG und Daniel Steitz, novoMOF AG. Nach ihren spannenden Erfahrungsberichten gehörte die Bühne den fünf Gewinnern der Swiss Startup Challenge.

Gute Rahmenbedingungen

Aargau Services, die kantonale Standortförderung, führte 2004 zum ersten Mal das StartUpForum Aargau, damals noch unter dem sperrigen Namen «Neu- und Jungunternehmer/innen Forum Aargau», durch. Seither hat sich das Veranstaltungsformat stetig weiterentwickelt. Heute findet das StartUpForum Aargau zweimal jährlich statt, im Frühling in Kooperation mit dem IFJ Institut für Jungunternehmen und im Herbst zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Ziel der Veranstaltungen ist es, das Unternehmertum anzuregen und eine Plattform für Start-ups und Jungunternehmen zu bieten. Die Besucher können sich dabei vom Unternehmergeist inspirieren lassen und ein Netzwerk aufbauen. Im Rahmen des Herbst-Events werden jeweils die Awards der Swiss Startup Challenge vergeben.

Zum sechsten Mal führte die FHNW, die Swiss Startup Challenge im Campussaal in Brugg-Windisch durch. Die Swiss Startup Challenge ist ein Wettbewerb, der über mehrere Monate stattfindet. Die FHNW unterstützt und fördert damit ihre Studierenden und Mitarbeitenden sowie die anderen Schweizer Hochschulen. Mit praxisnahem Wissen hilft sie, die nötigen Kompetenzen zu erweitern, um die Entwicklung einer Geschäftsidee voranzutreiben und eine Firma zu gründen. «Mit der Challenge wollen wir gute Rahmenbedingungen für Start-ups im Aargau und in der ganzen Schweiz schaffen», erklärt Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident FHNW, und er weiss: «Nicht nur die fünf Erstplatzierten sind Gewinner, sondern alle an der Challenge teilnehmenden Unternehmen. Dank ihren Visionen und ihrer Leidenschaft stehen Türen und Tore zum Unternehmertum offen.»

Swiss Startup Challenge 2019

«Keller werden zu Werkstätten, Verwandte zu Investoren und Ideen werden in die Realität umgesetzt.» So umschreibt Markus Dieth, Landstatthalter Kanton Aargau, die Anfangsphase von einem Start-up und er weiss: «Innovationskraft, Unternehmergeist und Durchhaltewille sind die drei wichtigsten Voraussetzungen beim Umsetzen einer Geschäftsidee – letzteres zehrt manchmal empfindlich an den Kräften. Wir sind stolz, dass der Aargau Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern einen guten Nährboden für die Umsetzung von kreativen Ideen bietet – die lebendige Start-up-Szene zeigt, dass wir mit unseren Engagements auf das richtige Pferd setzen.»

Fünfzehn Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer haben den Final erreicht, fünf davon wurden im Rahmen des StartUpForums Aargau prämiert: 1. Platz, CHF 10’000: gluehweinwerk.ch aus Habsburg – sie produzieren Glühweinmischungen der besonderen Klasse. 2. Platz, CHF 3’000: SmartBreed aus Zufikon – sie revolutionieren die Zucht von Heuschrecken. 3. Platz, CHF 2’000: Mycrobez, ein Start-up der FHNW – sie züchten Pilze für die Herstellung von kunststofffreien Verpackungen. 4. Platz, CHF 1’000: Sparana – das Start-up-Unternehmen aus dem Oberwallis produziert einen Power-Softdrink mit Guaraná und ohne künstliche Zusatzstoffe. 5. Platz, CHF 1'000: Backpack2school, ein Start-up der FHNW – arbeitet an einer Bildungsinitiative für angehende Primarlehrpersonen. Die Preise wurden gestiftet von der UBS Aargau-Solothurn, der Fachhochschule Nordwestschweiz und der kantonalen Standortförderung Aargau Services.

Gluehweinwerk.ch – die Sieger aus Habsburg

Vivienne Widmer, Mirko und Aurel Hess stecken hinter gluehweinwerk.ch. Sie produzieren Glühweinmischungen, die herkömmliche Instantprodukte in den Schatten stellen. Drei Geschmacksrichtungen werden angeboten – klassisch, intensiv und süsslich. Sämtliche Gewürze kommen aus ihrem persönlich aufgebauten Lieferantennetz in Bali, die Äpfel aus Lupfig und die Orangen und Datteln von einem Früchtemarkt in Brugg. Worin unterscheidet sich der Habsburger «Glühmix» von den gängigen Glühweinen? Wir haben nachgefragt bei Vivienne Widmer: «Der Glühweinmarkt entspricht nicht den Kundenerwartungen und Markttrends – gluehweinwerk.ch schliesst diese Lücke. Unsere Produkte revolutionieren den Glühweinmarkt mit hochwertiger Qualität, authentischer Story und transparenter Herkunft. Und wir bieten neben den zwei Mischungen für die Zubereitung mit rotem Wein auch eine Weisswein-Variante mit Datteln an.» Egal ob mit Rotwein oder Weisswein: Ein guter Glühwein ist selbstgebraut und dafür muss man sich 20 bis 30 Minuten Zeit nehmen. Für die heissen Sommermonate hat gluehweinwerk.ch bereits eine weitere Geschäftsidee in der Pipeline.

Zum Vormerken: das nächste StartUpForum Aargau findet am 26.03.2020 über Mittag an der Aargauer Messe Aarau (AMA) in Aarau statt.

(vom 17. Dezember 2019)


Projektleiter Standortmarketing

zurück
Nach Oben