Navigation

Sprunglinks

Organisation & Auftrag

Die Kantonspolizei bekämpft die Kriminalität, hält die öffentliche Ordnung aufrecht, schützt die Bevölkerung, sorgt für sichere Strassen und leistet Hilfe bei Unfällen und Katastrophen.

Die Abteilungen der Kantonspolizei Aargau

Leitung

Michael Leupold

Die Kantonspolizei Aargau wird von einem Kommandanten und sechs Abteilungschefs geführt.

Polizeikommandant: Oberst Michael Leupold

Kriminalpolizei

Die Kriminalpolizei klärt schwere Straftaten auf, insbesondere Kapitalverbrechen, gravierende Sittlichkeitsdelikte, schwerer Raub, Fälle von Wirtschaftskriminalität, bandenmässige Einbruchdiebstähle, Fälschungen und schwere Betäubungsmitteldelikte. Dies geschieht durch intensive Ermittlungen wie Einvernahmen, Durchsuchungen, Konfrontationen oder Alibiüberprüfungen. Ausserdem fahnden sie gezielt nach Personen und Sachgegenständen und engagieren sich in der Verbrechensprävention.

Die Spezialisten der Kriminaltechnik untersuchen eine grosse Bandbreite an Spurenträger, vor allem aber Fingerabdruck-, DNA-, Mikro-, Werkzeug- sowie Waffenspuren und werten diese aus. Die Beweissicherung und Analyse der Mittel der modernen Kommunikationstechnologien ergänzt die Spurensicherung.

Ungelöste Verbrechen und Vermisste

Mobile Polizei

Die Mobile Polizei stellt die Erstintervention rund um die Uhr auf dem ganzen Kantonsgebiet sicher. Bei Notrufen und Unglücken ist sie rasch vor Ort, leitet die ersten Massnahmen ein und hält die Hauptverkehrsachsen frei. Die Patrouillen kooperieren eng mit den anderen Einsatzabteilungen und den Partnerorganisationen.

Die Mobile Polizei gewährleistet die polizeiliche Verkehrssicherheit auf allen National- und Kantonsstrassen, nimmt bei komplexen Verkehrsunfällen die Tatbestandsaufnahme vor und führt Geschwindigkeitskontrollen durch. Die verkehrspolizeiliche Repression richtet sie schwergewichtig gegen Verkehrsregelverletzungen, welche die Verkehrssicherheit in schwerwiegender Weise gefährden. Sie ist zudem das Kompetenzzentrum für Umwelt- und Tierdelikte.

Stationierte Polizei

Die Stützpunkte sind die Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, wenn sie ein Anliegen haben oder eine Anzeige erstatten wollen.

Die Stationierte Polizei ist in neun Stützpunktkreise gegliedert. Sie sorgt für die polizeiliche Grundversorgung in der Fläche, indem sie eine direkte und stets lagebezogene Polizeipräsenz gewährleistet. Die präventive Verhinderung von Delikten und eine rasche Intervention haben dabei höchste Priorität. Die Stationierte Polizei nimmt Tatbestandsaufnahmen vor, ermittelt in Fällen von Straftaten und gewährleistet die Sicherheit auf dem gesamten Kantonsgebiet.

Führung & Einsatz

Kantonale Notrufzentrale

Die Mitarbeitenden der Abteilung Führung & Einsatz unterstützen die Fronteinsatzkräfte mit Spezialeinsatzmitteln, der Technik oder mit Spezialdiensten.

Die Abteilung Führung & Einsatz unterstützt mit einer Vielzahl von Dienstleistungen professionell den operativen Einsatz der Kantonspolizei, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden pro Tag:

Der Dienst Lage- und Analysezentrum wird die zentrale Drehscheibe zur Beschaffung, Auswertung, Darstellung und Verbreitung von lagebezogenen Informationen.

In der Kantonalen Notrufzentrale werden die Einsätze koordiniert und geführt.

Mit dem Dienst Operationen wird eine zentrale Planungs- und Koordinationsstelle geschaffen für alle abteilungsübergreifenden Einsätze und für die Umsetzung des Lagebildes in Aktionen und operative Handlungsrichtlinien.

Die Sicherheitspolizei koordiniert die Einsatztrainings und die Einsätze. Besondere Situationen erfordern den Ordnungsdienst, eine erhöhte Gefährdung die Sondereinheit ARGUS.

Kompetenzstelle für Waffen, Sprengstoff, Feuerwerk und private Sicherheitsdienste ist die Fachstelle SIWAS.

Polizeitechnik

Die Polizeitechnik unterhält und betreibt die komplexen Hausinstallationen, das digitale Funknetz und die Informatik mit den notwendigen Polizeiinformationssystemen.

Der eigene Garagenbetrieb sorgt dafür, dass die über 220 Polizeifahrzeuge mit einer Jahresleistung von rund 4 Millionen Kilometer in einem technisch einwandfreien Zustand sind.

Die Logistik kümmert sich um die Uniformierung des Korps und bewirtschaftet die umfangreiche Ausrüstung der Kantonspolizei.

Kommandobereiche

Die zivilen und polizeilichen Fachleute der Kommandobereiche organisieren die betrieblichen Aspekte der Kantonspolizei.

Die Abteilung Kommandobereiche

◾steht für das gesamtbetriebliche Personalmanagement inklusive Aus- und Weiterbildung,

◾begleitet in betriebs- und polizeipsychologischer Hinsicht,

◾plant strategisch und führt Organisationsprojekte durch,

◾plant die Finanzen und führt das Controlling,

◾berät das Korps in rechtlichen Belangen und

◾bietet dem Polizeikommandanten Support in organisatorischen und administrativen Belangen.

Spezialformationen

Sondereinheit «ARGUS»

Steht ein besonders gefährlicher Einsatz mit erhöhtem Risiko bevor, ist die öffentliche Ordnung in Gefahr oder wird ein Polizeihund benötigt, dann treten besonders ausgebildete Interventionsspezialisten in Aktion.

Polizeihunde

Polizeihunde

Polizeihunde sind treue und unerlässliche Partner in der Polizeiarbeit. In der Regel werden diese Hunde als Schutzhunde eingesetzt. Auch unter ihnen gibt es Spezialisten.

Polizeihundeführer leisten normalen Polizeidienst und sind nebenamtlich Diensthundeführer. In verschiedenen Diensten sind die Polizeihundeführer tätig, sei dies bei der Mobilen Polizei, auf einem Stützpunkt, in der Kriminalpolizei oder in der Kantonalen Notrufzentrale. Als Polizeihundeführer braucht es eine gute körperliche Fitness, Durchsetzungsvermögen und viel Geduld. Um einen Vierbeiner ausbilden zu können, werden 3 Jahre Diensterfahrung und kynologische Kenntnisse wie auch Teamfähigkeit vorausgesetzt.

Die Kantonspolizei Aargau verfügt derzeit über 11 Such- und Schutzhunde, 6 Betäubungsmittelspürhunde und 1 Personensuchhund. Sie werden unterstützt von 12 Polizeihunden der Regionalpolizeien. Auch für Nachwuchs ist gesorgt, so hat die Kantonspolizei einen Junghund und die Regionalpolizeien drei in Ausbildung.

Schweizer Polizeihundeführer-Verband (öffnet in einem neuen Fenster)

Ordnungsdienst

Ordnungsdienst

Die Einsatzkräfte des Ordnungsdienstes werden gerufen, um die Sicherheit in unterschiedlichen Situationen mit erhöhter Gewaltbereitschaft zu gewährleisten.

Wenn die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten oder wieder hergestellt werden soll, kommen unter Umständen auch Ordnungsdienstkräfte zum Einsatz. Sie werden beispielsweise bei Kundgebungen, Fussballspielen oder anderen Grossanlässen mit Konfliktpotenzial eingesetzt. Ordnungsdienstelemente der Kantonspolizei Aargau kommen immer wieder auch in anderen Kantonen als Unterstützung zum Einsatz, wie zum Beispiel am World Economic Forum (WEF) in Davos.

Gewässerpolizei

Gewässerpolizei

Die Gewässerpolizei wird für folgende Aufgaben eingesetzt:

  • Tatbestandsaufnahme bei Unfällen auf den Gewässern
  • Mithilfe bei der Suche und Bergung von vermissten Personen in Gewässern
  • Kontrolle von Bootsführern und Schiffen auf Aargauer Gewässern
  • Kontrolle der Schifffahrtsvorschriften
  • Prävention durch sichtbare Präsenz auf den Gewässern
  • Sturmwarndienst

Die Gewässerpolizei der Kantonspolizei Aargau setzt sich aus Mitarbeitern der Mobilen Polizei zusammen. Als ausgebildete Schiffsführer üben sie diese Funktion im Nebenamt aus.

Das Polizeiboot vom Typ Hasler Rescue 5.3 mit einem 100 PS-Aussenbordmotor und einer Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h weist sechs Plätze auf und kann auf dem Hallwilersee oder auch auf den Flüssen eingesetzt werden. Stationiert ist es in einem Bootshaus am Hallwilersee.

Nach Oben