Navigation

Sprunglinks

Der Weg zu uns!

Falls das Video nicht funktioniert, bitte Google Chrome oder Firefox verwenden.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Haben Sie individuelle Fragen? Der Dienst Ausbildung beantwortet diese gerne im Rahmen eines persönlichen Telefonats. Gerne stehen wir Ihnen zu Bürozeiten unter 062 835 81 17 zur Verfügung.

Grundvoraussetzungen

Überzeugt, alles mitzubringen, um Polizistin oder Polizist zu werden? Folgende Grundanforderungen müssen für eine Bewerbung bei uns erfüllt sein:

  • Schweizer Bürgerin oder Bürger im Alter zwischen 20 und ca. 35 Jahren*
  • Schulniveau Sekundarschule, Bezirksschule, Kantonsschule oder Gymnasium
  • Abgeschlossene Berufslehre von mindestens 3 Jahren mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis, Matura oder gleichwertige bzw. höhere Ausbildung
  • Männer müssen in der Regel militärdiensttauglich sein
  • Einwandfreier Leumund
  • Gute Gesundheit
  • Mindestgrösse für Männer 170 cm, für Frauen 160 cm
  • Keine Tätowierungen an Kopf, Hals, Nacken und unterhalb des Ellbogens.**
  • Führerausweis Kat. B (und Erfahrung mit Handschaltung)

* Nach telefonischer Rücksprache können in Ausnahmefällen auch ältere Personen berücksichtigt werden.

** Kleine, unauffällige Tattoos können unter Umständen toleriert werden.

Das Auswahlverfahren/Termine

Unser Auswahlverfahren beinhaltet verschiedene Prüfungsteile, welche innerhalb eines Zeitraums von mehreren Monaten absolviert werden. Mit jeder erfolgreich absolvierten Prüfung erfolgt die Einteilung in die nächste Prüfungsphase.

1. Der Leistungstest
Nach einer ersten Vorauswahl basierend auf der Bewerbung erfolgt die Einladung zum eintägigen Leistungstest. Dabei prüfen wir die Deutschkenntnisse, das Intelligenzpotenzial sowie die sportliche Leistungsfähigkeit. Weitere Informationen dazu sehen Sie im Video oben.
Termine: 16., 23., 30. Januar oder 6. Februar 2021 (1 Tag)

2. Die psychologische und gesundheitliche Eignungsabklärung
Diese Eignungsabklärung soll zeigen, ob die charakterlichen und körperlichen Voraussetzungen für den Polizeiberuf erfüllt sind.
Termine Psych: 18., 23., oder 25. Februar 2021 (3 Stunden)
Termine Arzt: 18. oder 23. März 2021 (4 Stunden)

3. Das Vorstellungsgespräch
Das persönliche Einzelgespräch vermittelt einen zusätzlichen Eindruck und rundet das Gesamtbild der Person ab.
Termine: April 2021 (1 Stunde)

4. Die Zu- oder Absage
Spätestens 3 Monate vor Beginn der Polizeischule wird allen verbleibenden Bewerberinnen und Bewerber die definitive Zu- oder Absage mitgeteilt.
Termin: Anfang Mai 2021

5. Die Uniformmassnahme
An der Uniformmassnahme erhalten alle gewählten Aspirantinnen und Aspiranten den Arbeitsvertrag. Zudem wird für alle Uniformteile Mass genommen, damit bis zum Beginn der Polizeischule die persönliche Uniform geschneidert werden kann.
Termin: Freitag, 21. Mai 2021 (4 Stunden)

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung im entsprechenden Fragefeld an, ob Sie während den oben erwähnten Terminen Abwesenheiten zu verzeichnen haben, die sich unter keinen Umständen verschieben lassen.

Dauer und Ablauf der Ausbildung

Die Polizeischule dauert 2 Jahre und beinhaltet ein Schul- sowie ein Praxisjahr. Die Ausbildung verlangt vollen Einsatz seitens der Aspirantinnen und Aspiranten. Das Ziel ist es, eine umfangreiche und solide theoretische und praktische Fachausbildung zu vermitteln.
Während der gesamten Ausbildung wird ein voller Monatslohn entrichtet (weitere Infos zu den Arbeitsbedingungen finden Sie hier). (öffnet in einem neuen Fenster)

Zusammen mit den Aspirantinnen und Aspiranten aus 11 Kantonen werden unsere Schülerinnen und Schüler während 10 Monaten zentral an der Interkantonalen Polizeischule in Hitzkirch (IPH) ausgebildet. Der Unterricht orientiert sich konsequent an der Praxis. Er wird von erfahrenen Polizeiprofis, anerkannten Fachleuten und externen Lehrern erteilt. Mit dem Absolvieren der Prüfung der Einsatzfähigkeit (PEF) wird das erste Ausbildungsjahr abgeschlossen.

Die zweite Ausbildungsphase wird bei uns im Korps durchlaufen. Dieser Abschnitt beinhaltet vor allem praktisches Arbeiten und wird mit zusätzlichen Ausbildungsmodulen ergänzt. Während dieser Zeit erfolgt auch die umfangreiche und betreute Vorbereitung auf die Eidgenössische Berufsprüfung (EBP), mit welcher das zweite Ausbildungsjahr beendet wird.

Häufigste Fragen - FAQ

Ich habe Tattoos, die im Kurzarmhemd zu sehen sind. Kann ich mich dennoch bewerben?
Es gibt Ausnahmen, bei denen Bewerbende mit sichtbaren, jedoch unauffälligen Tätowierungen zum Auswahlverfahren zugelassen werden können. Senden Sie uns bitte ein Bild Ihrer Tätowierung(en) per E-Mail an pkoag.ausbildung@kapo.ag.ch, damit wir Ihre Situation individuell beurteilen können.

Ich habe Piercings im Gesicht oder Tunnels (gedehnte Ohrläppchen). Kann ich mich dennoch bewerben?
Eine Bewerbung mit Piercings oder Tunnels ist möglich. Die Piercings dürfen im Polizeidienst jedoch nicht getragen werden und Tunnels müssen zu Beginn der Polizeischule zugewachsen oder operativ zugenäht sein.

Kann ich mich auch ohne absolvierten Militärdienst bewerben?
Obschon die Absolvierung des Militärdienstes erwünscht ist, setzt die Kantonspolizei Aargau lediglich die Militärdiensttauglichkeit voraus. Das bedeutet, dass zum Zeitpunkt des Auswahlverfahrens keine physischen oder psychischen Gebrechen vorliegen dürfen, welche die Ausübung des Militärdienstes und somit auch des Polizeidienstes verhindern würden. Geprüft wird dies im Laufe unseres Auswahlverfahrens durch unsere Vertrauensärzte des Rekrutierungszentrums der Schweizer Armee in Aarau.

Kann ich mich trotz vorhandener Vorstrafen für die Polizeischule bewerben?
Die Zulassung von Bewerbenden mit Vorstrafen hängt stark vom jeweiligen Vergehen und der seither verstrichenen Zeit ab. Bitte setzen Sie sich telefonisch unter 062 835 81 17 mit dem Dienst Ausbildung in Verbindung, damit wir Ihre Situation individuell beurteilen können.

Ich erreiche nicht die geforderte Mindestgrösse. Kann ich mich dennoch bewerben?
Wird die geforderte Mindestgrösse ganz knapp unterschritten, können in Einzelfällen Ausnahmen gemacht werden. Bitte setzen Sie sich telefonisch unter 062 835 81 17 mit dem Dienst Ausbildung in Verbindung, damit wir Ihre Situation individuell prüfen können.

Kann ich mich mit einem Realschulabschluss für die Polizeischule bewerben?
Bewerbende mit Realschulabschluss können in Ausnahmefällen zum Auswahlverfahren zugelassen werden. Voraussetzung hierfür ist eine abgeschlossene höhere Weiterbildung auf dem erlernten Beruf oder eine zusätzliche kaufmännische Grundausbildung (Diplom einer Handelschule). Weitere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen der Dienst Ausbildung gerne telefonisch unter 062 835 81 17.

Ich habe keine Ausbildung oder die LAP nicht bestanden. Kann ich mich dennoch bewerben?
Eine fehlende Ausbildung oder ein fehlender Abschluss können mit einer grösseren Anzahl an Praxisjahren kompensiert werden. Um herauszufinden, wie die Situation in Ihrem Fall ist, rufen Sie den Dienst Ausbildung bitte unter 062 835 81 17 an.

Kann ich mich mit abgeschlossener Matur für die Polizeischule bewerben?
Bei abgeschlossener Matur sind Erfahrungen aus dem praktischen Berufsalltag mitzubringen. Dies können beispielsweise Praktika oder Hilfsarbeiten sein. Bitte setzen Sie sich telefonisch unter 062 835 81 17 mit dem Dienst Ausbildung in Verbindung, damit wir Ihren Lebenslauf während einem persönlichen Gespräch näher prüfen können.

Unser Ausbildungsteam

Dienstchef Ausbildung

Adj Sandro Liaudet
sandro.liaudet@kapo.ag.ch

Ausbildungskoordinator, Dienstchef Stv.

Wm mbV Daniel Saridis
daniel.saridis@kapo.ag.ch

Ausbildungskoordinator

Wm mbA Heinz Pfluger
heinz.pfluger@kapo.ag.ch

Ausbildungskoordinatorin

Wm mbA Eliane Angst
eliane.angst@kapo.ag.ch

Ausbildungskoordinatorin

Wm mbA Andrea Bur
andrea.bur@kapo.ag.ch

Ausbildungsadministratorin

Frau Eliane Amsler
eliane.amsler@kapo.ag.ch

Der Polizeialltag

Tagtäglich haben wir es mit Menschen aller Altersgruppen und unterschiedlicher kultureller sowie sprachlicher Herkunft zu tun. Die Arbeit mit Menschen schenkt Zufriedenheit und erweitert den Horizont. Der Austausch mit neuen Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz und aus dem Ausland sind ein fester Bestandteil unseres Berufsalltags. Die stetige persönliche und berufliche Weiterentwicklung zeichnet eine gute Polizistin oder einen guten Polizisten aus.

Der Polizeiberuf ist einem steten Wandel unterworfen. Abwechslungsreich und anspruchsvoll reflektiert er die vielen Facetten unseres modernen Lebens. Die Polizistin oder der Polizist von heute ist in einem Dienstleistungsunternehmen tätig.

Der Beruf stellt hohe Anforderungen an den ganzen Menschen. Um sich in diesem Umfeld behaupten zu können, wird ein starker Charakter, Mut, ein wacher Geist, Entschlossenheit und Menschenkenntnis benötigt. Wichtig sind aber auch Teamfähigkeit, Flexibilität, Ausgeglichenheit und ein guter Sinn für Humor. Gefragt sind positive, gefestigte Persönlichkeiten mit Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative. Korrektes Auftreten, gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift, geistige Beweglichkeit und logisches Denken gehören genauso zu dazu wie die psychische und physische Belastbarkeit.