Navigation

Sprunglinks

Asiatische Tigermücke

Nicolas Henon, TIGER, Interreg V

Die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) stammt ursprünglich aus Südostasien. Sie hat sich mittlerweile in weiten Teilen der Welt im tropischen bis warmgemässigten Klima ausgebreitet. Dadurch, dass die Tigermücke auch tagsüber sticht, wird sie als besonders lästig empfunden.

Die Tigermücke kann potenziell (sub-)tropische Viren wie das Chikungunya Virus oder das Dengue Virus übertragen. Die Relevanz der Tigermücke als Krankheitsüberträgerin ist in der Schweiz zum heutigen Zeitpunkt aber äusserst gering. Zurzeit gibt es in der Schweiz keine Krankheiten, die durch Tigermücken auf den Menschen übertragen werden.

Tigermücke und Eier werden auch im Kanton Aargau vereinzelt nachgewiesen. Bisher gehen wir aber davon aus, dass sich im Aargau noch keine dauerhafte Population festsetzen konnte. Im Südtessin bilden sich mittlerweile hingegen grosse Populationen. Infolge der Klimaerwärmung ist auch im Kanton Aargau längerfristig mit einer Ansiedlung zu rechnen.

Tigermücken melden

Haben Sie den Verdacht, eine Tigermücke gesichtet zu haben?
Es gibt folgende Möglichkeiten dies zu melden:

Senden Sie ein Foto oder die Mücke selbst an die Tigermücken-Meldestelle. Achten Sie darauf, dass auf dem Foto insbesondere Kopf und Mundwerkzeuge gut erkennbar sind.

  • Tigermücken-Meldestelle
    Schweizerisches Tropen- und PublicHealth-Institut
    Socinstrasse 57
    Postfach 4002 Basel

Oder melden Sie den Fund online über folgende Webseiten: