Hauptmenü

Aargauer Naturpreis

Die Abteilung Landschaft und Gewässer zeichnet herausragende, innovative und wirksame Projekte zur Förderung der Biodiversität und naturnahen Entwicklung der Landschaft mit dem Aargauer Naturpreis aus. Für das Jahr 2022 wird der Aargauer Naturpreis für Projekte innerhalb des Siedlungsgebiets und daran angrenzend vergeben, die Übergabe erfolgt im Frühjahr 2023.

Sind Sie in der Privatwirtschaft tätig, gehören einer gemeinnützigen Organisation an, vertreten eine öffentliche oder private Körperschaft, eine Gemeinde oder einen Gemeindeverbund oder möchten sich als Verein oder Privatperson für die Artenvielfalt und Lebensqualität im Aargau engagieren?

Dann sind Sie herzlich eingeladen, auf lokaler, kommunaler oder regionaler Ebene wirksame Lösungen für mehr Biodiversität zu entwickeln, entsprechende Flächen zur Verfügung zu stellen, Projekte umzusetzen und sich für den Aargauer Naturpreis zu bewerben.

Mit dem Aargauer Naturpreis honorieren wir Ihr Engagement, machen gute Beispiele einer breiten Öffentlichkeit bekannt und motivieren weitere Menschen, Ihrem Vorbild zu folgen.

Beispiele für mögliche Teilnehmende

Die folgende Liste ist nicht abschliessend:

  • Naturinteressierte Privatpersonen, Gartenbesitzer
  • Besitzerinnen oder Besitzer sowie Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter von Pachtland
  • Bauherren, Immobilienverwaltungen, Immobilienbewirtschafterinnen und -bewirtschafter (Facility Manager)
  • Planerinnen und Planer, (Landschafts-)Architektinnen und Architekten
  • Unternehmen mit Firmenarealen
  • Öffentliche Einrichtungen, Schulen, Kirchen, Spitäler, Altersheime, Museen, etc.
  • Gemeinden, Gemeindeverbände, Regionalplanungsverbände
  • Private und gemeinnützige Organisationen, Quartiervereine, Naturschutzvereine, etc.

Wie bewerben Sie sich und welche Förderkriterien werden bewertet?

Mit dem Aargauer Naturpreis werden im Kanton Aargau umgesetzte Projekte ausgezeichnet.
Der Aargauer Naturpreis kann pro Jahr je einmal für folgende Kategorien vergeben werden:

  • lokal: räumlich begrenzt an einem Ort umgesetzt, Fläche ca. 100 bis 500 Quadratmeter
  • kommunal: an mehreren Orten in einer Gemeinde umgesetzt, Fläche ca. 250 bis 5'000 Quadratmeter
  • regional: über mehrere Gemeinden hinweg an mehreren Orten umgesetzt, Fläche ca. 2'500 bis 10'000 Quadratmeter gross, Trägerschaft bestehend aus mehreren Projektpartnern

Jahresschwerpunkt: Für das Jahr 2022 (Preisverleihung im Frühjahr 2023) wird der Aargauer Naturpreis für Projekte innerhalb des Siedlungsgebiets und daran angrenzend vergeben.

Welche Kriterien muss Ihr Projekt erfüllen?

Ihr Projekt:

  • wird innerhalb des Siedlungsgebiets und daran angrenzend umgesetzt;
  • schafft neue Flächen für die Biodiversität
  • verbessert die ökologische Qualität bestehender Flächen
  • fördert gezielt seltene und gefährdete Arten und hierfür geeignete Lebensraumelemente
  • entwickelt Landschaften und Freiräume naturnah weiter

Ihr Projekt wurde zum überwiegenden Teil im Vorjahr umgesetzt

Ihr Projekt erzielt im Verhältnis zu den eingesetzten Mitteln eine besonders hohe Wirkung

Ihr Projekt ist innovativ, weil es neue Lösungswege geht oder neue Akteure einbindet (bezüglich Instrumente, Partizipation, Finanzierung, etc.)

Ihr Projekt ist übertragbar auf weitere Räume beziehungsweise skalierbar in seiner Ausdehnung

Ihre Trägerschaft oder die Art der räumlichen Sicherung und des Werterhalts gewährleistet den Fortbestand und die Wirkung Ihres Projekts über mehrere Jahre

Ausgeschlossen sind Massnahmen, für die eine explizite und konkret bestimmte gesetzliche Verpflichtung besteht oder die bereits als Auflage in einem ordentlichen Baugesuchs- oder Planungsverfahren zu erfüllen sind

Nicht gefördert werden Instandstellungs- und Unterhaltsarbeiten, reine Konzepte, Planungen, Umsetzungshilfen oder Kursangebote und dergleichen



Projekte für den Aargauer Naturpreis können mit folgendem Formular online eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2022.
Formular für den Naturpreis Aargau (PDF, 2 Seiten, 52 KB)

Was darf die Preisträgerschaft erwarten?

Die festliche Preisübergabe erfolgt jährlich im Rahmen der Vernetzungsplattform Natur 2030.
Die drei Preiskategorien sind mit folgenden Preisgeldern dotiert:

  • Aargauer Naturpreis lokal Fr. 5'000.-
  • Aargauer Naturpreis kommunal Fr. 10'000.-
  • Aargauer Naturpreis regional Fr. 20'000.-

Der Kanton gibt die Siegerprojekte via Medien bekannt und porträtiert sie in der Kommunikation der Abteilung Landschaft und Gewässer prominent
Die Preisträgerschaft verpflichtet sich, den Preis in Absprache mit der Abteilung Landschaft und Gewässer im Sinn der Förderkriterien einzusetzen

Jury

Die Preisträger werden von einer Jury ausgewählt. Die Jury wird von der Abteilung Landschaft und Gewässer eingesetzt und ist breit abgestützt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Adobe Flash Players und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Adobe Flash Players und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.