Navigation

Sprunglinks

Ober- und Niederrohrdorf – Sanierung der Ortsdurchfahrten

Die Badener- und Ringstrasse in Oberrohrdorf sowie die Bremgarten- und Oberdorfstrasse in Niederrohdorf werden seit April 2020 erneuert. In beiden Zentrumsgebieten soll der Strassenraum als verbindendes Element im Ortsbild gestärkt werden. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2022.

Die Gestaltung des Strassenraums soll zum attraktiven Dorflebensraum beitragen. Es werden lärmarme Beläge eingebaut. Weiter werden die Bushaltestellen nach den Bestimmungen des Behindertengleichstellungs-Gesetzes angepasst.

Bauphasen

Bauphase 1 – April 2020 bis November 2020

Im Gemeindezentrum von Niederrohrdorf an der Kreuzung der Bremgarten- und Oberdorfstrasse wird ein Verkehrskreisel gebaut. Rund um den Kreisel werden die öffentlichen Platzflächen neu gestaltet. Im Erneuerungsabschnitt der Bremgartenstrasse – zwischen der Einmündung Esterlistrasse bis zum Dorfausgang in Richtung Busslingen – werden die Bushaltestellen Welschland behindertengerecht ausgebaut. Für die Sicherheit der zu Fuss Gehenden werden Trottoirs und eine Schutzinsel erstellt.

Ein weiterer Sanierungsabschnitt von rund 150 Metern erfolgt an der Oberdorfstrasse. Die Bushaltestellen Oberdorf werden behindertengerecht und als Fahrbahnhalt ausgebaut. Vorgängig zu den Erneuerungsarbeiten der Strassenflächen werden die Infrastrukturleitungen saniert und (wo nötig) ausgebaut.

Bauphase 2 – Januar 2021 bis September 2021

Die Bauphase 2 beinhaltet einen Bauabschnitt in Niederrohrdorf und zwei in Oberrohrdorf. An der Bremgartenstrasse wird der Strassenabschnitt zwischen der Dorfschür und der katholischen Kirche erneuert. In Oberrohrdorf beginnen die Bauarbeiten an der Badenerstrasse zwischen Kreuzungsbereich Brüggliacher und der Querung des Hinterbächli-Bachs.

Die Badenerstrasse erhält eine Kernfahrbahn mit beidseitigen Radstreifen. Weitere Massnahmen sind der Bau einer Stützmauer, die Durchstossung einer neuen Bachquerung sowie der behindertengerechte Ausbau der Bushaltestellen Brüggliacher.

Beim Verkehrsknoten Busslingerstrasse erfolgt der Bau eines Kreisels. Er bildet den Übergang zur Gestaltung des Zentrumsbereichs von Oberrohrdorf in der Bauphase 3. Wie in allen Bauphasen werden auch in der Bauphase 2 die Infrastrukturleitungen nach Bedarf erneuert.

Bauphase 3 – September 2021 bis Mai 2022

Die Ringstrasse im Bereich Zentrum wird mit einer gepflästerten Mittelzone gestaltet. Mit dem Strassenausbau werden die Fussgängerquerungen sicherer ausgestaltet. Die behindertengerecht ausgebauten Bushaltestellen Post ermöglichen künftig eine sichere doppelte Aufstellung der Busse.

In der Bauphase 3 wird ein weiterer Teil der Badenerstrasse zwischen der bestehenden Bushaltestelle Staretschwil und dem Brüggliacher mit Kernfahrbahn ausgebaut. In Niederrohrdorf erfolgt der letzte Bauabschnitt der Oberdorfstrasse zwischen den beiden bereits in der Bauphase 1 ausgeführten Teilabschnitten.

Bauphase 4 – Mai 2022 bis Herbst 2022

Als letzte Bauphase wird an der Badenerstrasse zwischen der Querung des Hinterbächli-Bachs und der Ringstrasse die Kernfahrbahn vervollständigt. Bis zum Herbst 2022 sollen ebenfalls sämtliche Deckbeläge eingebaut sein.

Detaillierter Projektbeschrieb

Gesamtprojekt

Planausschnitt aus dem Betriebs- und Gestaltungskonzept in Oberrohrdorf. Bild vergrössern
Planausschnitt aus dem Betriebs- und Gestaltungskonzept in Oberrohrdorf.

In Oberrohrdorf soll der gesamtheitliche Ausbau der Badenerstrasse und Ringstrasse (K 411) ein einheitliches Strassenbild verschaffen. Die Gestaltung des Zentrumsbereichs schliesst sich der Erscheinung der Hochstrasse an. Mit der geplanten Mittelzone soll die Sicherheit der Fussgänger erhöht und der bestehende Konflikt der Verkehrsteilnehmenden gelöst werden. Am Verkehrsknoten Hochstrasse-Ringstrasse-Busslingerstrasse wird zur Verbesserung der Verkehrsabläufe sowie zur Leitungssteigerung ein Kreisel erstellt. Zur Stärkung der wichtigen Fussgängerbeziehungen sind teilweise Trottoirs und zusätzliche Strassenquerungen vorgesehen.

In Niederrohrdorf wird auf der Grundlage des Betriebs- und Gestaltungskonzeptes an der Bremgartenstrasse (K 271) und Oberdorfstrasse (K 415) das Ortsbild im Zentrum aufgewertet und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden insbesondere für den Fuss- und Veloverkehr verbessert.

In beiden Zentrumsgebieten Ober- und Niederrohrdorf soll die Funktion des Strassenraums als verbindendes Element im Ortsbild gestärkt werden. Die Bushaltestellen werden nach den Bestimmungen des Behindertengleichstellungsgesetzes angepasst und damit hindernisfrei ausgebaut. Die Gestaltung mit den entsprechenden Grünelementen und den Platzmöblierungen soll zum attraktiven Dorf-Lebensraum beitragen. Es werden zudem lärmarme Beläge eingebaut.

Bevor die Oberflächen neu erstellt werden können, sind umfangreiche Sanierungen und Erweiterungen der hochwertigen Infrastrukturleitungen notwendig.

Verkehrsbehinderungen

Um die Behinderungen des Verkehrs zu minimieren, werden verschiedene Massnahmen getroffen. So wird zum Beispiel für die Realisierung des Kreisels in Niederrohrdorf eine zweispurige Verkehrsführung eingerichtet und für die Realisierung der Ringstrasse in Oberrohrdorf Einbahnverkehr signalisiert.

Mit Einsatz von Verkehrsdienst an neuralgischen Stellen sowie mithilfe einer eigens eingerichteten Verkehrsleitstelle wird während den Stosszeiten der Verkehrsfluss unterstützt. (Die Verkehrsleitstelle nutzt dazu die Steuerung der Lichtsignalanlagen sowie die Live-Videoaufnahmen.)

Zum Schutz der angrenzenden Quartiere vor Schleichverkehr werden teilweise Fahrverbote für den Durchgangsverkehr verfügt.

Auf allen betroffenen Buslinien werden Fahrplananpassungen vorgenommen.

Zahlen und Fakten

Termine

Vorgang
Termin
Planungsbeginn 2006
Kreditgenehmigungen der Gemeinden 2012 bis 2014
Projektauflagen 2012 bis 2014
Projektgutheissungen Kanton 2015 bis 2016
Landerwerb 2014 bis 2018
Baustart April2020
Bauende Herbst 2022

Kosten

Kosten je Teilprojekt in Mio. CHF
Niederrohrdorf IO; K 271/415, Sanierung und Umgestaltung Bremgarten- und Oberdorfstrasse 7,5
Oberrohrdorf IO; K 411/415, Gesamtsanierung Zentrumsbereich, Kreisel Busslingerstrasse 4,9
Oberrohrdorf IO; K 411, Sanierung Badenerstrasse 5,4
Gesamtkosten 17,8

Kostenteiler

Anteil Kanton 7,57 Millionen Franken
Anteil Gemeinden Niederrohrdorf und Oberrohrdorf 10,23 Millionen Franken

Dokumentation und Medien

Aktuelles von der Baustelle