Hauptmenü

Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL)

Die Rahmenbedingungen für den zukünftigen Flugbetrieb auf dem Flughafen Zürich werden mittels Sachplan, dem Raumplanungsinstrument des Bundes, festgelegt.

Der Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) ist das Planungs- und Koordinationsinstrument des Bundes für den Bereich der Zivilluftfahrt. Der Sachplan besteht aus einem konzeptionellen Teil mit Grundsätzen und Zielen und einem zweiten anlagespezifischen Teil (Objektblätter). Das SIL-Objektblatt Flughafen Zürich wird unter der Leitung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) erarbeitet. Eine besondere Rolle spielt der SIL bei der anstehenden gesamthaften Überarbeitung des Betriebsreglements für den Landesflughafen Zürich, da das SIL-Objektblatt die Rahmenbedingungen für den Flugbetrieb festlegt. Im Rahmen des Sachplanverfahrens sind Varianten für den Flugbetrieb (Pistenbenützung, Flugrouten, Anzahl Bewegungen, Lärmbelastungskarten und raumplanerische Auswirkungen) aufzuzeigen und zu evaluieren.

Überblick über den bisherigen SIL-Prozess

Ein erster Koordinationsprozess mit Bund, betroffenen Kantonen und den involvierten Unternehmen hat von 2001 bis 2002 stattgefunden. Eine provisorische Einigung auf einen Tagbetrieb mit stärkerer Verteilung der Starts und Landungen (Variante BV2) wurde durch die Uneinigkeit beim Nachtbetrieb und der Frage der Plafonierung überschattet. In der Folge distanzierte sich der Kanton Zürich auch von der Verteilvariante BV2 und favorisierte einen langfristigen Übergang zu einer Ausrichtung mit Landungen ausschliesslich von Norden. Nach Nichtunterzeichnung des Staatsvertrages und der Einführung der Deutschen Verordnung stand der erste Koordinationsprozess definitiv ohne greifbares Resultat für ein SIL-Objektblatt da.

Am 9. November 2004 hat Bundesrat Moritz Leuenberger den erneuten Startschuss des SIL-Verfahrens für den Flughafen Zürich gegeben. Am 18. März 2005 hat das BAZL den SIL-Prozess auf Fachebene lanciert und am 25. Oktober 2005 das 1. Koordinationsgespräch unter Einbezug der Nachbarkantone durchgeführt. Der fachtechnische Teil des 2. Koordinationsgesprächs hat am 8. Dezember 2006 stattgefunden, der politische Teil am 6. Juli 2007. Das abschliessende 3. Koordinationsgespräch zu den vorgeschlagenen Optimierungen der künftigen Betriebsvarianten hat am 3. April 2008 stattgefunden. Am 3. Juli 2008 hat das BAZL über seine Entscheide im SIL-Koordinationsprozess informiert und am 2. Februar 2010 den Schlussbericht des SIL-Koordinationsverfahrens für den Flughafen Zürich publiziert. Die Mitwirkung zum SIL-Objektblatt hat vom 23. August bis 29. Oktober 2010 stattgefunden. 2013 wurde eine erste Etappe des SIL-Objektblatts genehmigt. Im Zusammenhang mit dem Gesuch zum Betriebsreglement 14 muss dieses Objektblatt erneut angepasst werden.

Unterlagen Anpassung SIL 2014

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf SIL-Objektblatt Flughafen Zürich

An seiner Sitzung vom 24. November 2010 hat der Regierungsrat die Vernehmlassungsantwort zum Entwurf SIL-Objektblatt Flughafen Zürich und der punktuellen Anpassung des SIL-Konzeptteils verabschiedet.

Mitwirkung zum SIL-Objektblatt und neuem Richtplankapitel Luftverkehr; 18. Panel Flughafen Zürich

Vom 23. August bis 29. Oktober 2010 lagen die Unterlagen zum SIL-Objektblatt Flughafen Zürich und zum Kapitel M 7.1 Luftverkehr / Flugplätze des neuen Richtplans zur öffentlichen Mitwirkung auf. Beim Richtplankapitel M 7.1 Luftverkehr / Flugplätze handelt es sich um eine vorgezogene Separatauflage der für Ende September bis Dezember 2010 geplanten Auflage der Gesamtrevision des Aargauer Richtplans.

Eine erste Auslegeordnung aus kantonaler Sicht können Sie der untenstehenden Präsentation entnehmen, die am 18. Flughafenpanel vom 2. September 2010 in Untersiggenthal gehalten wurde.

Stellungnahme des Regierungsrats zum Entwurf SIL-Schlussbericht

In seiner Stellungnahme zum Entwurf des SIL-Schlussberichts bemängelt der Regierungsrat die ungenügende Abstimmung des künftigen Betriebs des Flughafens Zürich mit der Raumentwicklung des Kantons Aargau. Der Regierungsrat verlangt deshalb, dass diese Abstimmung nachgeholt wird.

17. Panel Flughafen Zürich zum Entwurf SIL-Schlussbericht

Am 3. September 2009 informierten Regierungsrat Peter C. Beyeler und die kantonale Fachstelle in Widen über den aktuellen Stand des SIL-Prozesses und 1 Jahr Fluglärmmessungen Bellikon. Im Zentrum standen die Analyse des SIL-Schlussberichts, der seit dem 13. August 2009 im Entwurf vorliegt, und das weitere Vorgehen.

Öffentliche Informationsveranstaltung in Lengnau

Am 30. Mai 2008 informierte Landammann Peter C. Beyeler zusammen mit Mitarbeitenden des Departements Bau, Verkehr und Umwelt über den Stand des SIL-Prozesses.

Stellungnahme des Regierungsrats zu den Optimierungsvorschlägen

Der Optimierungsbericht, wie er am 1. Februar 2008 vorgestellt wurde, ist aufgrund der strategischen Grundsätze des Regierungsrats zum Flughafen Zürich vom September 2006 beurteilt worden.

Stellungnahme des Regierungsrats zu den 19 SIL-Betriebsvarianten

Die 19 Betriebsvarianten, wie sie am 8. Dezember 2006 vorgestellt wurden, sind im 1. Halbjahr 2007 einer eingehenden Beurteilung unterzogen worden. Massgebend waren dabei die strategischen Grundsätze des Regierungsrats zum Flughafen Zürich.

Für den kurz- bis mittelfristigen Betrieb vertritt der Regierungsrat die Fortführung des heute geflogenen Betriebs gemäss vorläufigem Betriebsreglement (vBR) mit Optimierungen. Für den mittel- bis langfristigen Betrieb stellt er drei weitere Varianten zur Diskussion. Ausserdem werden zahlreiche Optimierungsvorschläge wie veränderte Routenbelegungen und Ansätze zur Vermeidung von Lärmgrenzwert-Überschreitungen im Kanton Aargau in den SIL-Prozess eingebracht.

Im Vorfeld der Stellungnahme wurden Grundlagen zu den Auswirkungen der 19 Betriebsvarianten auf den Aargau und dessen Bevölkerung erarbeitet und mit Vertreterinnen und Vertretern der betroffenen Gemeinden und Regionen diskutiert.

14. Panel Flughafen Zürich zum SIL-Koordinationsgespräch 2

Am 13. Februar 2007 informierten Raymond Cron, Direktor des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL), und Regierungsrat Peter C. Beyeler in Untersiggenthal über den aktuellen Stand des SIL-Prozesses. Im Zentrum standen die Vorgehensweise und die wichtigsten Resultate der fachtechnischen Grundlagen, wie sie den Kantonen und der Öffentlichkeit am 8. Dezember 2006 anlässlich des zweiten SIL-Koordinationsgesprächs (Teil 1) vorgestellt wurden.