Navigation

Sprunglinks

zurück

MAMPF!

Ein Stück über wagemutige Krabbeltiere und grossen Hunger – ab 4 Jahren

Tänzerin schaut durch ein riesiges Papier, auf das Pflanzen projiziert sind
Foto: Lowtech Magic
zwei Tänzerinnen, eine auf Händen, eine auf Füssen
Foto: Lowtech Magic

Zwei Insekten – ein Blatt. Der eigenbrötlerische Leuchtkäfer lebt zurückgezogen auf der dunklen Unterseite des Blattes und träumt vom Fliegen. Die übermütige Raupe hingegen geniesst die Sonnenseite des Lebens – und frisst, was das Zeug hält. So muss der kleine Käfer feststellen, dass sein Zuhause täglich von neuen Löchern durchbohrt wird und zu verschwinden droht. Doch wie bespricht man ein solches Problem mit der haarigen Nachbarin? Eine zaghafte Annäherung entlang der Fressspuren beginnt.

"MAMPF!" zoomt hinein in einen faszinierenden Mikrokosmos. Die Tänzerinnen Loes Schaap und Cornelia Hanselmann lassen sich lange Insektenbeine und schwirrende Flügel wachsen. Mit Papier und Licht wird eine kleine Welt ganz gross.

Ein bildhaftes Stück über Mut zur Horizonterweiterung und enormen Hunger - mit Live-Musik und Liedern von Fatima Dunn.

Spielorte

Theater Tuchlaube Aarau – für Kindergarten, 1. und 2. Klasse

DatumZeitAnzahl Plätze
Fr, 18. Oktober10:00 Uhr17
Mo, 21. Oktober10:00 Uhrausgebucht
Di, 22. Oktober10:00 Uhrausgebucht
Mi, 23. Oktober10:00 Uhrausgebucht
Do, 24. Oktober10:00 Uhrausgebucht
Sa, 19. Oktober17:00 Uhröffentliche Vorstellung
So, 20. Oktober 11:00 Uhröffentliche Vorstellung

Roter Teppich

Mo, 23. September – 18:00 Uhr

Adresse

Metzgergasse 18, 5000 Aarau

Kosten

Fr. 10.– pro Schülerin oder Schüler (kein Impulskreditgesuch nötig, Ticketkosten bereits unterstützt)

Kontakt

Nina Curcio, , Tel 062 834 80 40

www.tuchlaube.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

ThiK Theater im Kornhaus Baden – für Kindergarten und 1. Klasse – AUSGEBUCHT

DatumZeitAnzahl Plätze
Mo, 11. November10:00 Uhrausgebucht
Di, 12. November10:00 Uhrausgebucht
Mi, 13. November10:00 Uhrausgebucht
So, 10. November11:00 UhrÖffentliche Vorstellung

Roter Teppich

Mo, 28. Oktober – 18:00 Uhr

Adresse

Kronengasse 10, 5400 Baden

Kosten

Fr. 10.– pro Schülerin oder Schüler (kein Impulskreditgesuch nötig, Ticketkosten bereits unterstützt)

Kontakt

Nadine Tobler, , Tel. 056 209 01 33, www.thik.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Roter Teppich für Lehrpersonen

Am Roten Teppich geben die Regisseurin Ruth Huber oder Cornelia Hanselmann, Choreografin und Tänzerin, Einblick in die Stückentwicklung: Wie können Körper, Live-Musik und Papier zusammen eine Geschichte erzählen? Ergänzend erhalten Lehrpersonen Anregungen zur Vor- und Nachbereitung des bildhaften Stücks.

  • Theater Tuchlaube Aarau – Mo, 23. September – 18:00 Uhr
  • ThiK Theater im Kornhaus Baden– Mo, 28. Oktober – 18:00 Uhr

Theaterpädagogisches Begleitmaterial "MAMPF!" (PDF, 12 Seiten, 1.2 MB).

Kurzeinführung in der Klasse

Zur Vorbereitung auf den Theaterbesuch bietet die Theaterpädagogin Nina Curcio für die Vorstellungen im Theater Tuchlaube Aarau und die Co-Leiterin Nina Tobler für die Vorstellungen im ThiK Baden halbstündige Stückeinführungen im Klassenzimmer an. Dabei wird der Stückinhalt thematisiert, aber auch die Entstehung der Inszenierung und die beteiligten Künstler vorgestellt. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler auf den Theaterbesuch im Allgemeinen vorbereitet und erhalten Anregungen für das Nachgespräch. Die Reservation kann direkt mit der Buchung des Theaterbesuchs gemacht werden.

Workshop zur Inszenierung

Zum Tanztheaterstück "MAMPF!" bietet das Ensemble von Lowtech Magic einen Workshop zur Inszenierung an. Zum Workshop

Interview mit Nadine Tobler

Portrait Nadine Tobler
Foto: Nadine Tobler

Uns ist wichtig, dass wir dem zeitgenössichem Tanz eine Bühne bieten und dafür Stücke wählen, die Kindern und Erwachsenen einen Teil der vielfältigen Welt des Tanzes zeigen.

Nadine ToblerCo-Leiterin ThiK Theater im Kornhaus Baden

Was ist die Faszination am Tanztheater?

Tanz und Tanztheater hat für mich eine besonders starke Faszination. Kaum eine andere Kunstform ist so flüchtig und so sehr im Moment verhaftet. Das Verfolgen von Tanz auf einer Bühne bringt uns zum Staunen und manchmal auch zum Nachdenken. Die inszenierten Bewegungen und Berührungen von Tänzerinnen und Tänzern bewegen mich oft in einer anderen Weise, als dies zum Beispiel ein gesprochener Text tut.

Tanz – ohne Sprache und doch verständlich?

Wenn wir Tanz sehen, passiert in unserem eigenen Körper etwas; die Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer "spiegeln" sich in unserem Innern. Dies geschieht dank der Spiegelneuronen, wie man nach neuerer Erkenntnis weiss. Einer Tänzerin zuzuschauen, bringt uns innerlich selber zum Tanzen. Was wir vom Bühnengeschehen mitnehmen, hat also ganz direkt mit uns und unseren eigenen Erfahrungen zu tun. Es geht gar nicht so sehr ums Verstehen - wie bei einer gesprochenen Sprache, sondern viel eher ums Fühlen, um Assoziationen und um unsere eigenen Erinnerungen.

Weshalb programmiert das ThiK grad für zwei Stufen ein Tanz(theater)stück?

Kinder haben oft einen sehr direkten Zugang zu Geschichten, die mit Bewegung erzählt werden. Im Gegensatz zu Erwachsenen, die schnell das Gesehene intellektuell einzuordnen und zu erklären versuchen, sind Kinder sehr assoziativ in ihrer Wahrnehmung und spinnen mit ihrer Fantasie in ihrer Vorstellung die Geschichten weiter. Nichts schöner als das!

Weshalb gerade diese beiden Inszenierungen?

Die beiden Inszenierungen "Für immer und nie" und "MAMPF!", die wir im Rahmen vom Theaterfunken im ThiK zeigen, sind für Kinder und Erwachsene sehr zugänglich. "Für immer und nie" erzählt mit Tanz und Sprache die Geschichte eines Mädchens, das sich frisch verliebt – und deren Eltern gerade in der Trennung sind. Die Inszenierung zeichnet sich aus durch überraschendes Bewegungsmaterial und das grosse Können der drei Tänzerinnen.

"MAMPF!" feiert am 19. Oktober Premiere. Die Verbindung von Live-Musik und Liedern von Fatima Dunn, einer phantastischen Bühne und den beiden Tänzerinnen, welche Insekten verkörpern, verspricht, ein tolles Erlebnis zu werden.

Das Publikum begegnet dem zeitgenössischen Tanz oft etwas zurückhaltend. Wie unterstützt das ThiK als Theaterhaus den Zugang zu dieser Form der darstellenden Künste?

Uns ist wichtig, dass wir zeitgenössichem Tanz eine Bühne bieten und dafür zwei Stücke wählen, die Kindern und Erwachsenen einen Teil der vielfältigen Welt des Tanzes zeigen. Da wir selber grosse Fans von Tanz sind, möchten wir – wie bei allen Stücken, die wir programmieren – den Zuschauerinnen und Zuschauern für diese grossartige Kunst ermöglichen.

Es gibt so vieles, das man aus einer Tanz- oder Tanztheateraufführung mitnehmen kann. Oft ist es danach gar nicht so einfach, über das Erlebte zu reden, aber das soll niemanden erschrecken. Das Schöne ist, dass es kein "richtig und falsch" gibt, da die Zuschauenden im Idealfall auf verschiedenen Ebenen berührt werden.

zurück
Nach Oben