Navigation

Sprunglinks

zurück

Carmela Gander (2021)

Die Künstlerin Carmela Gander verwandelte 2021 ein Schulzimmer der Primarschule Umiken in ihr Atelier.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Carmela Gander zog im Frühling 2021 bereits zum zweiten Mal mit ihrem Atelier in eine Aargauer Schule ein. Im Dachstock des Schulhauses Umiken residierte die Luzerner Künstlerin für sieben Wochen. Der rote Faden ihres künstlerischen Schaffens findet sich auch in den Arbeiten mit den Kindergarten- und Schulklassen der Primarschule Umiken wieder: neon-oranger Faden, Farben, die im Schwarzlicht leuchten, und Wachs. Inspiration der Residenz war der Wald. Fast täglich gingen die Klassen mit der Künstlerin in den Wald, beobachteten Licht, Feuer, Äste und Wurzeln. Später wurden im Atelier die gesammelten Sinneseindrücke zu Zeichnungen, Skulpturen und Installationen verarbeitet.

Auf eine öffentliche Vernissage musste aufgrund der Schutzmassnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie verzichtet werden. Die Abschluss-Ausstellung fand im geschlossenen Rahmen statt.

Projektkoordination

Jonas Studer, www.jonasstuder.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Blogartikel

Auf dem Wissensblog (öffnet in einem neuen Fenster) von Kultur macht Schule ist ein Artikel von Jonas Studer zum Projekt zu finden.

Raum im blauem Lich mit pinkigen Objekten
© Christian Hartmann
Halle in blauem Lciht mit verschiedenen Objekten
© Christian Hartmann
rot-gelb beleuchteter Raum mit Stoffobjekten
© Christian Hartmann
Kinder arbeiten mit Karton am Boden
© Jonas Studer
zwei Kinder zeichnen im Wald
© Jonas Studer
Kinder mit Farbe und Pinsel
© Jonas Studer
zurück