Hauptmenü

Aargauer Bibliothekstag

© Kanton Aargau, Illustration: Beverly Bamberger

Jährlich veranstaltet die Bibliotheksförderung und die Aargauische Bibliothekskommission einen kantonalen Bibliothekstag zu einem aktuellen und zentralen Thema.

Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeitende allgemein öffentlicher Stadt- und Gemeindebibliotheken sowie kombinierter Gemeinde- und Schulbibliotheken. Der kantonale Bibliothekstag hat jeweils ein aktuelles Thema aus dem Bibliothekswesen als Schwerpunkt. Er findet traditionellerweise an einem Samstag im Oktober abwechslungsweise in verschiedenen Gemeinden respektive Städten des Kantons Aargau statt. Neben der fachlichen Weiterbildung steht der Austausch zwischen den Bibliotheksmitarbeitenden im Mittelpunkt.

Nächster Bibliothekstag

Der 29. Aargauer Bibliothekstag findet am Donnerstag, 19. Oktober 2023 in Brugg statt.

Bibliothekstag 2022: CARE TO SHARE – Aargauer Bibliotheken teilen und tauschen

Nach zwei Jahren Unterbruch fand am 22. Oktober 2022 der Aargauer Bibliothekstag endlich wieder vor Ort statt und zwar in der Schule Burghalde in Baden. Im Fokus des diesjährigen Bibliothekstags stand das Thema "Sharing".

Bibliotheken sind Sharing-Partnerinnen der ersten Stunde. Sie geben dem Teilen einen institutionellen Rahmen. Das bibliothekarische Dienstleistungsspektrum in Bezug auf Teilen und Tauschen ist breitgefächert: Bibliotheken stellen ihren Kundinnen und Kunden Medien und Wissen rund um die Uhr zur Verfügung und bieten Menschen einen Raum für Begegnung und selbstorganisierte Aktivitäten.

Bibliotheken bietet sich aber auch die Chance, ihre Sharing-Angebote auszubauen. Es gibt bereits eine Reihe von Projekten, von denen gelernt werden kann und deren Ergebnisse nachgenutzt werden können. Bibliotheken dürfen dabei auf Bewährtes zurückgreifen, zusammenspannen, Synergien nutzen, über den Tellerrand blicken und Ressourcen schonen.

Wir nutzten den Tag für den Austausch, die Vernetzung und für die Wissensvermittlung. Nach zwei Jahren war es eine besonders grosse Freude, die Kolleginnen und Kollegen persönlich zu treffen.

Bilder und Impressionen zum 28. Bibliothekstag 2022 werden ab Anfang Dezember 2022 hier aufgeschaltet.

Rückblick auf vergangene Bibliothekstage

2021 Corona-Spezial: virtueller Bibliothekstag live aus der Kantonsbibliothek

Was kommt. Was geht. Was bleibt: Die Zukunft der Aargauer Bibliotheken

© Kanton Aargau

Im Fokus stand die Zukunft des Aargauer Entwicklungsplans für öffentliche Bibliotheken. Die Teilnehmenden erhielten einen Überblick über den entsprechenden Evaluationsprozess und lernten die daraus resultierten Schwerpunkte der Bibliotheksförderung kennen. Einer dieser Schwerpunkte liegt auf den Vernetzungsprojekten: Bibliotheken haben die Möglichkeit, Projekte, mit denen sie sich untereinander oder mit anderen Partnerinnen oder Partnern vernetzen, bei der Bibliotheksförderung einzureichen und finanzielle Unterstützung dafür zu erhalten.

Zur Anschauung präsentierte Sibylle Baumgartner, Leiterin der Bibliothek Obersiggenthal, ihre Erfahrungen mit Vernetzungsprojekten und ermunterte die Aargauer Bibliotheken, ebenfalls Projekteingaben zu machen. Prozessberaterin Norina Schenker gewährte einen Einblick in das Wesen von Projekten und gab Tipps, wie man damit umgeht, wenn ein geplantes Vorhaben einmal nicht gelingt.

Online-Workshops

In Gruppen setzten sich die Teilnehmenden anschliessend spielerisch mit einzelnen Themenfeldern des Entwicklungsplans auseinander. 13 Workshops zu unterschiedlichen Themen standen zur Auswahl. Während die einen zum Beispiel darüber diskutierten, was die Bibliotheken zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Uno beitragen können, ging es andernorts darum, welche Bedürfnisse bei den Bibliotheken für eine kantonale Austauschplattform bestehen. In einem Workshop stellte man sich die Frage "Bekomme ich, was ich verdiene?", in einem anderen erforschten die Teilnehmenden "TikTok, Insta, Twitter und Co." für den Einsatz in der Bibliothek. Die Stadtbibliothek Zofingen berichtete von ihren Erfahrungen mit Open Library und Interessierte erfuhren am Beispiel der Bibliothek Möhlin, wie man einen Escape Room einrichtet.

Lunch per Post

Für ein schnelles und gesundes Mittagessen bekamen alle Teilnehmenden ein Care-Paket mit Rezept und Zutaten zugeschickt. Und damit der Netzwerkgedanke trotz Online-Veranstaltung nicht zu kurz kam, wurde einem bei der sogenannten Lunch-Lotterie auf Wunsch und nach dem Zufallsprinzip eine Essenspartnerin zum gemeinsamen, virtuellen Mittagessen zugelost.

Mit Simon Libsig auf Bibliotheksreise

Slampoet und Wortspieler Simon Libsig begleitete den ganzen Tag mit seinen Bibliotheksfilmen, in denen er auf liebevolle Art und Weise die Dorfbibliothek Obersiggenthal, die Stadtbibliothek Zofingen, die Gemeinde- und Schulbibliothek Wittnau und Bibliothek Ammerswil porträtierte. Zum Abschluss stand auch er live in der Kantonsbibliothek vor der Kamera und gab einige seiner Geschichten zum Besten.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie einen aktuellen Browser sowie aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

2020 Corona-Spezial: Bibliotheksbesuche

© Kanton Aargau

Was am Bibliothekstag geschätzt wird, sollte im Corona-Jahr nicht zu kurz kommen: Der Weiterbildungstag lebt vom gegenseitigen Austausch und sorgt für Vernetzung. Ein Format, das unter Einhaltung von Abstandsregeln in Zeiten von Corona schwer umsetzbar war. Eine Zäsur – denn der Bibliothekstag hätte am 31. Oktober 2020 zum 26. Mal stattgefunden. Unter anderem wäre die Weiterführung des Aargauer Entwicklungsplan für öffentliche Bibliotheken 2015 am Bibliothekstag diskutiert worden. Auch ohne Bibliothekstag sollten die Aargauer Bibliotheken zum Thema befragt werden. Deshalb besuchte das dreiköpfige Team der Bibliotheksförderung die Bibliotheken persönlich vor Ort, um mit den Bibliotheksmitarbeitenden ins Gespräch zu kommen.

Die Besuche in lockerer Bibliotheksmanier stiessen von Seite der Bibliotheken auf positives Echo. Oft war das ganze Bibliotheksteam anwesend. Anfängliche Unsicherheiten waren rasch überwunden und es entwickelten sich lebhafte Gespräche. Eine Win-Win-Situation: für die Bibliothek wie für die Bibliotheksförderung Kanton Aargau.

Vorgehensweise

Im Vorfeld des Besuchs wurde ein Steckbrief mit Eckdaten der Bibliothek basierend auf der Bibliotheksstatistik 2019 erstellt. Ziel war unter anderem die Erstellung eines kohärenten, aktuellen Datenbestandes zur besseren Vergleichbarkeit der Bibliotheken. Im Rahmen des Besuchs wurde ein strukturiertes dreiteiliges, informelles Interview von etwa 30 Minuten durchgeführt. Fragen dazu wurden spontan von der Bibliotheksleitung und/oder den Bibliotheksmitarbeitenden beantwortet. Es galt einerseits zu eruieren, wo die Bibliothek heute steht und welche Themen in den letzten fünf Jahren relevant waren oder geworden sind. Dabei wurden auch Chancen und Herausforderungen sowie die Relevanz des Aargauer Entwicklungsplans für öffentliche Bibliotheken 2015 diskutiert. Welche Relevanz hat dieser im Alltag der Bibliotheken? Wie wird er genutzt oder warum wird er nicht genutzt? Den Abschluss des Gesprächs bildete die Frage nach der Bibliotheksvision und konkretem Unterstützungs- und Förderbedarf durch die Bibliotheksförderung.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Die Schule wird als wichtiger Kooperationspartner anerkannt.
  • Sprach- und Leseförderung ist gut etabliert und wichtig.Informations- und Medienkompetenz birgt Potential – für Bibliotheken wie für Kundinnen und Kunden.
  • Bibliothek als 3. Ort ist etabliert, wenn auch teilweise schwer umsetzbar.
  • Kontakt und Austausch mit Trägerschaften variiert von Bibliothek zu Bibliothek.
  • Vernetzung findet vor allem regional und kommunal statt.
  • Ein Grossteil der Konzepte/Bibliotheksstrategien fussen auf dem Aargauer Entwicklungsplan öffentliche Bibliotheken.
  • Best Practices sind vorhanden, müssen aber vermehrt kommuniziert werden.

2019 in Beinwil am See

Aargauer Bibliothekstag 2019 in Beinweil am See
© Kanton Aargau

Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 tritt der neue Aargauer Lehrplan Volksschule in Kraft. Am Bibliothekstag vom 26. Oktober 2019 in Beinwil am See erfuhren die Teilnehmenden, welche Rolle den Bibliotheken mit dem neuen Lehrplan insbesondere bei der Förderung von Informations- und Medienkompetenz zukommt.

Was sind die bibliotheksrelevanten Kompetenzen im Lehrplan? Wie positionieren wir uns? Wie kommunizieren wir? Wie erreichen wir längerfristige Kooperationen? Welche schulischen und ausserschulischen Angebote können wir gestalten?

Die Workshops

Die Workshops wurden von ausgewiesenen Expertinnen und Experten geleitet. Die Teilnehmenden lernten in den 90 Minuten Praxisbeispiele kennen und entwickelten daraus eigene Ideen und mögliche Vorhaben. Als Gastgeberein stellte uns die Schul- und Gemeindebibliothek Beinwil am See alle Räumlichkeiten der Bibliothek und des Löwensaals zur Verfügung. Wir waren kreativ und nutzten die Räume sowohl digital als auch analog.

Kultureller Abschluss auf dem Hallwilersee

Die Bibliotheksförderung als Veranstalterin und Clo Bisaz als unterhaltsamer "Reiseleiter" hiessen die Teilnehmenden herzlich willkommen auf der MS Brestenberg zu einer Schifffahrt auf dem Hallwilersee.

Um 15:45 Uhr startete die MS Brestenberg auf ihre 1 1/2-stündige Rundfahrt. Die Gäste liessen sich von den illustren Geschichten rund um den Hallwilersee, erzählt von Clo Bisaz, erheitern. Franziska und Christian Hänni begleiteten die Reise mit musikalischen Intermezzos.

2018 in Wohlen - Jubiläumsanlass

25. Aargauer Bibliothekstag 2018

Jubiläumsanlass Bibliothekstag 2018
© Denkmal Aarau

Am 20. Oktober 2018 feierten wir den 25. Bibliothekstag in Wohlen. Das Jubiläum und die damit verbundene, kontinuierliche und dynamische Entwicklung in den Aargauer Bibliotheken waren Grund genug, um anzustossen.

Das Jubiläumsprogramm startete am Nachmittag mit Jubiläums-Workshops. An Schauplätzen vor Ort in Wohlen thematisierten die kurzen Jubiläums-Workshops für Bibliotheken relevante Aspekte der Veränderung und zeigten anschaulich Parallelen auf. Industrialisierung, Raum- und Stadtentwicklung, Lernen im Kontext der Schule oder in der Werbung, waren nur einige Facetten, die interessante Einblicke in das "Gestern und Heute" gewährten.

Ab 16.30 Uhr startete der Jubiläumsabend mit einem Willkommens-Cüpli und Apéro-Häppli im Casino Wohlen. Mit einem Rückblick in das Jahr 1989 und Bibliothekserinnerungen stiegen die Moderatoren Reto Zeller und Christian Sauter thematisch in den Abend ein. Glückwünsche von Gratulant/-innen und Wegbegleiter/-innen, die Bibliotheksentwicklung im Aargau live gezeichnet sowie Bibliotheksgeschichten geschrieben von Bibliotheksmitarbeitenden, wechselten sich ab mit feinen kulinarischen Zwischenstopps. Les Papillons gaben dem Anlass mit ihrem musikalischem Kaleidoskop durch die Jahrhunderte den letzten Schliff.

2017 in Möhlin

Gewusst wie: Vermittlungsangebote in der Bibliothek

Gewusst wie! Geschrieben in oranger quadratischer Sprechblase

Im Fokus des kantonalen Bibliothekstags am Samstag, 28. Oktober 2017 in Möhlin stand das Thema Lernen - Wissen - Vermitteln. An Bibliotheken wurden viele neue - pädagogische - Aufgaben herangetragen. Sie sollten für unterschiedlichste Zielgruppen ihre (Medien-)Angebote, aber auch Kompetenzen für die Sprachentwicklung, die Lesefertigkeit, das Suchen, Finden und Bewerten von Informationen oder für den Umgang mit neuen Technologien vermitteln.

Der kantonale Bibliothekstag thematisierte die pädagogischen und lerntheoretischen Grundlagen für Vermittlungsangebote und zeigte auf, wie diese praxisnah gestaltet werden konnten.

Verleihung Bibliothekspreis

Am kantonalen Bibliothekstag 2018 wurde auch der kantonale Bibliothekspreis der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) verliehen. Prämiert wurden beispielhafte und innovative Projekte, die Bibliotheken anbieten, damit ihre Nutzerinnen und Nutzer experimentieren, die Welt erforschen, Neues lernen und neue Fähigkeiten entwickeln können.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie einen aktuellen Browser sowie aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

2016 in Möriken-Wildegg

Vernetzung, Zusammenarbeit, Bündelung von Ressourcen und Kompetenzen sowie die Nutzung von Synergien sind entscheidende Faktoren für die erfolgreiche Bewältigung von Zukunftsaufgaben der Bibliotheken. Für zahlreiche Kernaufgaben in der Bibliothek bieten sich Kooperationen an.

Der Aargauer Bibliothekstag 2016 in Möriken-Wildegg thematisierte das vielfältige Spektrum der Netzwerkarbeit, zeigte exemplarisch Kooperationen aus der Bibliothekspraxis und konkrete Massnahmen zur Gestaltung von Partnerschaften auf. Die 160 Tagungsteilnehmenden haben sich intensiv mit dem Thema Zusammenarbeit auseinandergesetzt, neue Kontakte geknüpft und eine Aargauer Netzwerklandkarte als Leitfaden für die Praxis erarbeitet.

Die Aargauische Gebäudeversicherung kündigte das Thema des Bibliothekspreises 2017 an:

Kulturell wurden die Tagungsteilnehmenden mit einem Auszug aus der Möriker Operette von Monica Angelini, Erwin Heusser und André Desponds verwöhnt.

Als Highlight der Tagung wurde das eigens für den Aargauer Bibliothekstag komponierte Bibliothekslied von den Tagungsteilnehmenden uraufgeführt.

2015 in Aarau

© Kanton Aargau

Bibliotheken stehen bedingt durch technologische und gesellschaftliche Umfeldveränderungen vor grossen Herausforderungen. Damit sie ihren Auftrag auch zukünftig wirkungs- und kundenorientiert erfüllen können, müssen Bibliotheken sich neu positionieren. Am kantonalen Bibliothekstag 2015 haben sich die 160 Tagungsteilnehmeden intensiv mit Instrumenten und Möglichkeiten der strategischen Entwicklung auseinandergesetzt, damit der Veränderungsprozess im Bibliotheksalltag zielgerichtet und erfolgreich umgesetzt werden kann. Bei einer Tour d’Aarau präsentierten 16 Aarauer Firmen und Institutionen den Tagungsteilnehmenden vor Ort ihre individuellen Strategien und ermöglichten einen exklsuiven Blick hinter die Kulissen. Die Aargauische Bibliothekskommission stellten Eckdaten des kantonalen Entwicklungsplans 2015-2020 vor. Erstmals wurde im Rahmen des Bibliothekstags, der kantonale Bibliothekspreis (Interner Link) der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) verliehen. Prämiert wurden beispielhafte und innovative Projekte, die Bibliotheken als Ort der Lesemotivation für Schülerinnen und Schüler auszeichnen.

2014 in Dottikon

Auf dem Bild sehen Sie die Titelseite der Einladung zum Bibliothekstag 2014 in Dottikon
© FöB

"Zündstoff für neue Ideen" war das Thema des 22. Aargauer Bibliothekstags in Dottikon. Die Fachtagung war der Kreativität im Umgang mit neuen und pfiffigen Angeboten für die Aargauer Bevölkerung gewidmet.Mit einem "Markt der Ideen" haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aargauer Bibliotheken erstmalig direkt den Bibliothekstag mitgestaltet und innovative Dienstleistungen und Angebote aus ihren Bibliotheken an Marktständen präsentiert.

2013 in Seengen

Einladungskarte Bibliothektstag 2013
© Kanton Aargau

Der Trend in Bibliotheken geht hin, von Bibliotheken für Medien zu Bibliotheken für Menschen.

Bibliotheksexpertinnen und -experten aus der Schweiz und dem Ausland haben sich anlässlich des Bibliothektags vom 26. Oktober in kurzen Statements dazu geäussert, wie aus Ihrer Sicht Bibliotheken auf diesen Paradigmenwechsel reagieren können.

2012 in Wettingen

Aargauer Bibliotheken im Wandel – wir gestalten mit

Gelber Kran
© Fachstelle öffentliche Bibliotheken

"Aargauer Bibliotheken im Wandel – wir gestalten mit" war das Motto des 20. Bibliothekstags 2012 in Wettingen. Die Tagung beschäftigte sich mit der Frage, welche Funktionen und Aufgaben Bibliotheken in unserer digitalen und zunehmend technologisierten Welt übernehmen können. Nehmen Sie sich Zeit, um den Bibliothekstag mit seinen Eindrücken nochmals Revue passieren zu lassen und lassen Sie sich überraschen von den teilweise sehr konkreten Lösungsansätzen für die zukünftigen Bibliotheken im Kanton Aargau.

Dokumentation Bibliothekstag 2012 (PDF, 2,8 MB)

2011 in Rheinfelden

Bibliotheken– die Sprachbrückenbauer

Aufeinandergestapelte Bücher mit kleinen Menschen darauf.
© Fachstelle öffentliche Bibliotheken

Unter dem Motto "Bibliotheken - die Sprachbrückenbauer" referierten 2011 Fachleute aus der Schweiz und dem Ausland am Bibliothekstag.

Zu den Kernaufgaben einer modernen, zukunftsorientierten Bibliothek gehört das Brücken bauen zu den Menschen in unserer Gesellschaft, unabhängig von Alter, Nationalität, Sprache Bildungsniveau und Geschlecht. Grundlage dafür bilden Sprache und Kommunikation in all ihren Facetten: gedruckt, geschrieben, gesprochen, digitalisiert. Brücken überwinden Sprachbarrieren, zeigen Wege auf im Medien-Dschungel, fördern die Integration von ausländischen Mitbürgern, vereinfachen den Zugang zu Sprache und unterstützen so die Förderung von Lesekompetenz. Brücken bauen verfolgt auch das Ziel, die Bibliothek nach aussen sichtbar zu machen. Neue Kommunikationsplattformen bilden virtuelle Brücken – direkt in den Alltag unserer Bibliothekskunden.

2010 in Muri