Navigation

Sprunglinks

zurück

Das erste Lager von Vindonissa

Im Mittelpunkt der Ausgrabung auf dem Klinikareal der PDAG stehen Fragen zum Verlauf des frühen römischen Spitzgrabens und einer möglicherweise dahinterliegenden Mauer sowie nach der genauen Entstehungszeit des militärischen Vindonissa.

Ausschnitt aus dem Modell des Legionslagers Vindonissa Bild vergrössern
Foto Kantonsarchäologie; © Kanton Aargau

Vor knapp 2000 Jahren stand hier, auf dem heutigen Klinikareal der PDAG, das römische Legionslager Vindonissa, unter Kaiser Tiberius gegründet, dann schrittweise ausgebaut und unter Kaiser Trajan um 101 n. Chr. wieder aufgegeben. Nur etwa 75 m nördlich der jetzigen Grabung sind die ausgegrabenen Grundmauern vom Nordtor dieses Legionslagers zu sehen.

Dokumentation der römischen Spuren

Ausschnitt aus dem heutigen Klinikgelände, auf dem die Ausgrabung stattfindet. Bild vergrössern
Foto Kantonsarchäologie; © Kanton Aargau

An dieser Stelle bauen die PDAG ein neues Klinikgebäude. Dabei werden bis in 4 Meter Tiefe alle römischen Spuren zerstört. Deshalb führt die Kantonsarchäologie im Bauperimeter vorgängig eine Grabung durch und dokumentiert die im Boden liegenden römischen Überreste. Die ausgegrabenen Flächen werden im Januar 2020 termingerecht für den Neubau freigegeben.

Spuren des ersten Truppenlagers?

Profil eines V-förmigen Grabens in einer steilen Böschung. Bild vergrössern
Foto Kantonsarchäologie; © Kanton Aargau

Das nordöstliche Areal der Klinik Königsfelden wurde bereits 1935 bis 1938 systematisch ausgegraben. Weitere Beobachtungen erfolgten 1966 bis 1973 beim Neubau der heute noch bestehenden Pavillons. Im Boden verblieb damals aber ein tiefer reichender Spitzgraben, der das Areal von West nach Ost durchquert. Dieser Spitzgraben war Teil eines ersten römischen Truppenlagers, das möglicherweise noch unter Kaiser Augustus angelegt wurde.

Was wir wissen wollen

Rekonstruktionszeichnung mit Legionären beim Bau der Lagermauer Bild vergrössern
© Kanton Aargau

Im Mittelpunkt der Ausgrabung stehen folgende Fragen: Wo genau verläuft der frühe römische Spitzgraben? Was ist von ihm erhalten? Gibt es Hinweise auf eine südlich dahinterliegende Holz-Erde-Mauer? Finden wir gar ein Lagertor? Welche Funde liegen in der Verfüllung des Spitzgrabens und wie datieren sie? Und vor allem interessiert uns: Wann wurde das militärische Vindonissa "gegründet"?

zurück
Nach Oben