Navigation

Sprunglinks

Testen

Für die Bekämpfung der Pandemie ist es wichtig, solide Daten über das Infektionsgeschehen zu haben und alle Ansteckungen mit dem Coronavirus möglichst frühzeitig zu erkennen. Für einen Testtermin informieren Sie sich frühzeitig und vollständig. Es gibt genügend Testkapazität.

Welcher Test ist in meiner Situation sinnvoll?

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Testorte und Testarten

Im Kanton Aargau können Sie sich an folgenden Orten testen lassen respektive Tests beziehen:

Testorte

Spital

Grundversorger (Arztpraxen und Gesundheitszentren)

Der Aargauische Ärzteverband führt eine Liste der Covid-19 Testcenter der Grundversorger (PDF, 2 Seiten, 210 KB) im Kanton Aargau.

Ausserhalb der unter dem Link aufgeführten Testcenteradressen, können Sie sich auch bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt über Testmöglichkeiten informieren.

Apotheken

Der Aargauische Apothekerverband führt alle Test-Apotheken auf seiner Webseite auf: apotheken-aargau.ch/corona-schnelltests (öffnet in einem neuen Fenster).

Drogerien und Detailhandel

Validierte Selbsttests können auch in Drogerien und im Detailhandel gekauft werden. Die vom Bund finanzierte Abgabe von fünf Selbsttests pro Person pro Monat erfolgt aber weiterhin nur in Apotheken. Sie wird auf Personen beschränkt, die nicht geimpft oder genesen sind.

Testarten im Überblick

  • PCR-Test: Der PCR-Test stellt fest, ob Sie eine Infektion mit dem neuen Coronavirus haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich oder einen Rachen-Abstrich durchgeführt. Das Resultat liegt in der Regel zwischen 24 bis 48 Stunden vor.
  • Gepoolter PCR-Test: Beim gepoolten PCR-Test werden die Speichelproben von mehreren Personen zu einer Mischprobe vereint. Das Labor analysiert dann die Mischprobe. Fällt das Resultat der Mischprobe bzw. des "Pools" positiv aus, müssen im Nachhinein noch einzelne Proben durchgeführt werden, um herauszufinden, welche Person infiziert ist. Dafür werden Sie aufgefordert, einen individuellen PCR-Test durchführen zu lassen.
  • Antigen-Schnelltest: Antigen-Schnelltests liefern ein Testergebnis innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Sie stellen wie PCR-Tests fest, ob Sie sich mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Da die Antigen-Schnelltests ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests geben, wird in bestimmten Situationen ein positives Resultat von einem Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigt.
  • Antigen-Selbsttest: Seit dem 1. Oktober 2021 übernimmt der Bund die Kosten für Antigen-Selbsttests nicht mehr.
    Mit dem Antigen-Selbsttest können Sie sich selber auf das Coronavirus testen. Die Probeentnahme führen Sie dabei selbst über einen Nasenabstrich durch und lesen im Anschluss das Resultat ab. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. Der Selbsttest kann identifizieren, ob Sie zum Zeitpunkt des Tests ansteckend sind. Trotz negative, Resultat, können Sie mit dem Coronavirus infiziert sein. Diese Tests sind kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln und für bestehende Schutzkonzepte.
    Für Firmen ist die Anwendung des Selbsttests nicht gestattet. Firmen, die ihre Angestellten regelmässig testen lassen wollen, können sich für das repetitive Testen auf der kantonalen Webseite Regelmässige Betriebstestungen (öffnet in einem neuen Fenster) anmelden.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Kostenübernahme

Seit dem 11. Oktober 2021 werden die individuellen Tests für Zertifikate vom Bund nicht vergütet. Der Bund übernimmt unter bestimmten Umständen die Testkosten.

Ausschliesslich bei der individuellen Teilnahme an Speichel-PCR-Pooltests sowie Antigen-Schnelltests gelten Ausnahmen für:

  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztliches Attest erforderlich)
  • Besuchende von Gesundheitseinrichtungen (keine Ausstellung eines Covid-Testzertifikates)

Neu ist die individuelle Teilnahme an Speichel-PCR-Pooltests für Testzertifikate möglich (Kostenübernahme mit denselben Beschränkungen wie bei Antigen Schnelltests für Testzertifikate).

Die Kosten für Tests bei einmal geimpften Personen, die zu Testzertifikaten führen, werden bis 30. November 2021 vom Bund getragen (bis zur vollständigen Impfung).

Informieren Sie sich auf der Webseite "Coronavirus: Testen (öffnet in einem neuen Fenster)" des Bundesamts für Gesundheit. Mehr Informationen zum kantonalen Projekt "Repetitives Testen" finden Sie auf der zugehörigen Webseite.

PCR-Tests

Der Bund übernimmt die Kosten von individuellen PCR-Tests nur in folgenden Fällen:

  • Sie lassen sich aufgrund von Symptomen testen.
  • Sie haben eine Meldung der SwissCovid App erhalten.
  • Sie haben eine Anweisung von einer kantonalen Stelle oder von einer Ärztin/einem Arzt erhalten, dass Sie sich testen lassen sollen.

Antigen-Schnelltests

Der Bund übernimmt die Kosten für individuelle Antigen-Schnelltests nur in folgenden Fällen:

  • Sie haben Symptome des Coronavirus.
  • Sie hatten Kontakt zu einem bestätigten Fall.
  • Sie können sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen. Voraussetzung ist ein ärztliches Attest.
  • Sie sind unter 16 Jahre alt.
  • Sie besuchen eine Gesundheitseinrichtung und benötigen dafür ein negatives Testresultat. Beachten Sie: In diesem Fall erhalten Sie nur eine Bescheinigung über Ihr Testresultat aber kein Covid-Zertifikat.

Beachten Sie: Tests, die zu Testzertifikaten führen, sind für Personen ab 16 Jahren seit dem 11. Oktober selbst zu bezahlen. Ausnahmen gelten für Personen, die mit einem ärztlichen Attest nachweisen können, dass sie nicht vollständig geimpft werden können.

Mit dem Testen kann einerseits die Entwicklung der Pandemie verfolgt werden und andererseits können Ansteckungen entdeckt und mit Isolations- und Quarantänemassnahmen weitere Ansteckungen verhindert werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei Symptomen sofort testen lassen. Wie Sie sich nach einem positiven oder negativen Testergebnis verhalten sollen, erfahren Sie auf der Webseite Isolation und Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster) des Bundesamts für Gesundheit.

Für gewisse Veranstaltungen oder Reisen ist es notwendig, ein Zertifikat vorweisen zu können. Die besten Option dafür ist die Impfung. Wer nicht zweimal geimpft oder genesen ist, kann ein Zertifikat für getestete Personen beziehen.

Ein negatives Testresultat schliesst eine Infektion mit dem Coronavirus nicht vollständig aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln trotzdem beachten.

Tests in Quarantäne

Personen, die engen Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, müssen in Quarantäne. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Vorgehen und Verhalten bei einer möglichen Ansteckung.

Die kantonale Stelle oder eine Ärztin / ein Arzt kann im Rahmen der Quarantäne oder einer Ausbruchsuntersuchung einen Test anordnen. Die Testkosten werden übernommen.

Sie können Ihre Quarantäne ab dem 7. Tag vorzeitig beenden, indem Sie sich ab dem 7. Tag Ihrer Quarantäne testen lassen und ein negatives Testresultat (PCR- oder Antigen-Schnelltest) erhalten. Dieser Test ist kostenlos. Weitere Informationen zur Verkürzung der Quarantäne finden Sie auf der Seite des BAG (öffnet in einem neuen Fenster).

SwissCovid App

Wenn Sie eine Meldung der SwissCovid App erhalten, die Ihnen anzeigt, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, kann ein Schnelltest in Betracht gezogen werden auch wenn Sie keine Symptome des Coronavirus haben. Ein Schnelltest wird ab dem 5. Tag nach der Meldung empfohlen.

Da die Schnelltests ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests geben, wird in bestimmten Situationen ein positives Resultat von einem Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigt.