Navigation

Sprunglinks

Vorgehen und Verhalten bei Symptomen und möglicher Ansteckung

Personen mit typischen Krankheitssymptomen von Covid-19 müssen in Isolation. Personen, die engen Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, müssen in Quarantäne. So können Infektionsketten unterbrochen werden. Gehen Sie wie folgt vor.

Vorgehen bei Krankheitssymptomen

Es ist wichtig, dass möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus erkannt werden. Wenn Sie sich krank fühlen oder Sie einzelne Symptome haben, die auf das Coronavirus hindeuten, dann gehen Sie gemäss untenstehendem Ablauf vor. Dieses Vorgehen gilt ebenfalls für Kinder über 12 Jahre. Ausführliche Informationen zum Vorgehen bei Kindern unter 12 Jahren finden Sie auf der BAG-Website (öffnet in einem neuen Fenster).

1. Kontaktreduktion: Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie alle Kontakte zu anderen Personen.

2. Testempfehlung: Machen Sie den Coronavirus-Check. (öffnet in einem neuen Fenster) Sie erhalten am Ende des Checks unsere Empfehlung. Wenn Sie sich testen lassen sollen, erhalten Sie Informationen zum weiteren Vorgehen. Sie können auch Ihre Ärztin oder Ihren Arzt anrufen und das Vorgehen besprechen.

3. Testen: Lassen Sie sich testen, wenn Ihre Ärztin/Ihr Arzt oder der Coronavirus-Check (öffnet in einem neuen Fenster) dies empfiehlt. Testkosten werden vom Bund übernommen, wenn die Testkriterien des BAG (öffnet in einem neuen Fenster) erfüllt sind.

4. Bis zum Testergebnis: Bleiben Sie zu Hause und folgen Sie den Anweisungen zur Isolation (öffnet in einem neuen Fenster). Vermeiden Sie alle Kontakte zu anderen Personen bis das Testergebnis vorliegt. Sobald das Testergebnis vorliegt: folgenden Sie dem passenden Vorgehen unten.

Wo Sie sich testen lassen können

Im Kanton Aargau können Sie sich an folgenden Orten testen lassen:

Spital

Grundversorger (Arztpraxen und Gesundheitszentren)

Der Aargauische Ärzteverband führt eine Liste der Covid-19 Testcenter der Grundversorger (PDF, 1 Seite, 123 KB) im Kanton Aargau.

Ausserhalb der unter dem Link aufgeführten Testcenteradressen, können Sie sich auch bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt über Testmöglichkeiten informieren.

Apotheken

Wenn Sie nicht länger als 96 Stunden Symptome aufweisen und die BAG Kriterien für den Schnelltest erfüllen (z.B. nicht Risikopatient, keine Gerinnungsleiden etc.), können Sie sich auch zum Test in einer Apotheke anmelden. Der Aargauische Apothekerverband führt alle Test-Apotheken auf seiner Webseite auf: apotheken-aargau.ch/corona-schnelltests (öffnet in einem neuen Fenster).

Regeln zu Schnelltests ohne Symptome

Wer darf einen Schnelltest durchführen lassen?

Bisher waren Schnelltests denjenigen Personen vorbehalten, die die Beprobungskriterien (Testkriterien) (öffnet in einem neuen Fenster) des BAG erfüllen. Es handelt sich dabei um Personen mit Symptomen sowie Personen, die eine Meldung durch die SwissCOVID-App erhalten hatten. Zudem konnten im Rahmen von Ausbruchsuntersuchungen Schnelltests durchgeführt werden.

Neu können alle asymptomatischen Personen, auch ausserhalb der Beprobungskriterien, einen Schnelltest durchführen lassen.
Sie können zum Beispiel als zusätzlicher Schutz in Schutzkonzepten von Altersheimen, Hotels oder am Arbeitsplatz integriert werden. Ein negatives Resultat eines Schnelltests ist nur am Testtag gültig. Auch bei einem negativen Ergebnis sind weiterhin die aktuellen Schutzmassnahmen zu beachten.
Bisher durften nur Personen mit Symptomen, nach einer Meldung durch die SwissCOVID-App und im Rahmen von angeordneten Ausbruchsuntersuchungen getestet werden.

Zudem gilt:

  • Die Teilnahme an Tests ist freiwillig: Arbeitgeber können Arbeitnehmende nicht verpflichten, sich testen zu lassen. Zudem haben Arbeitgeber keinen Anspruch auf die medizinischen Befunde der Arbeitnehmenden.
  • Alle Schnelltests müssen immer durch geschultes Fachpersonal erfolgen.

Weitere Informationen zum Testen vom BAG (öffnet in einem neuen Fenster)

Wer bezahlt den Schnelltest?

Im Gegensatz zu denjenigen Personen, auf die die Beprobungskriterien zutreffen, müssen asymptomatische Personen die Kosten des Schnelltests selbst übernehmen oder sie müssen durch die veranlassende Instanz (z.B. Arbeitgeber) übernommen werden.

Generell gilt: Wenn die Testkosten nicht vom Bund übernommen werden, empfehlen wir Ihnen, sich im Voraus über die Höhe der Kosten zu informieren, da diese variieren können.

Wer positiv getestet wird, sollte als Bestätigung unverzüglich einen PCR-Test durchführen lassen. Der Grund dafür ist die höhere Wahrscheinlichkeit falsch positiver Resultate solcher Schnelltests. Die Kosten für den PCR-Bestätigungstest werden vom Bund übernommen.
Beachten Sie zudem das Vorgehen bei einem positiven Testergebnis.

Der Einsatz von Schnelltests ist kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln oder für bestehende Schutzkonzepte.

Weitere Informationen zum Testen vom BAG (öffnet in einem neuen Fenster)

Vorgehen bei einem positiven Testergebnis

Gehen Sie bei einer Ansteckung wie folgt vor:

Isolation

  • Begeben Sie sich in Isolation und vermeiden Sie jeden Kontakt zu anderen Personen. Falls Sie mit anderen im selben Haushalt leben: Richten Sie sich alleine in einem Zimmer ein.
  • Die Isolationsanordnung des Contact Tracing verpflichtet Sie, sich in Isolation zu begeben. Die Ausstellung der Isolationsanordnung durch das Contact Tracing kann bei grossem Patientenaufkommen einige Tage dauern. In der Zwischenzeit ist die mündliche Information zur Isolation verbindlich.
  • Weitere Informationen dazu finden Sie in den Anweisungen zur Isolation (öffnet in einem neuen Fenster).

Contact Tracing

  • Das Contact Tracing Center des Kantons Aargau wird sich bei Ihnen melden. Bitte beachten Sie: Aufgrund der hohen Fallzahlen ist es möglich, dass die Mitarbeitenden des Contact Tracing Center Sie nicht zeitnah kontaktieren können.

Information der Kontaktpersonen

  • Informieren Sie enge Kontaktpersonen über Ihre Ansteckung und teilen Sie ihnen mit, dass sie per sofort in Quarantäne gehen müssen.
  • Enge Kontakte sind definiert als Exposition von mehr als 15 Minuten mit weniger als 1.5 Metern Abstand, sofern kein Mund-Nasenschutz getragen wurde im Zeitfenster von 2 Tagen vor Symptombeginn bis zum Tag, an dem Sie die Selbstisolation begonnen haben.
  • Im Abschnitt Vorgehen bei Kontakt mit einer infizierten Person finden Ihre engen Kontakte Informationen, wie sie vorgehen sollen.
  • Die Quarantäne dauert bis 10 Tage nach dem letzten Kontakt. Treten während der Quarantäne Symptome auf, soll unbedingt ein Test gemacht werden.

Liste der Kontaktpersonen

  • Erstellen Sie eine Liste der Kontaktpersonen gemäss dieser Vorlage: Vorlage Liste der Kontaktpersonen (XLSX, 24 KB)
  • Senden Sie die Kontaktliste per E-Mail (conti.kad@ag.ch) oder per Post (DGS, Kantonsärztlicher Dienst, Conti, Bachstrasse 15, 5001 Aarau) an das Contact Tracing Center des Kantons Aargau.
  • Alle von Ihnen angegebenen Kontaktpersonen auf der Liste erhalten im Verlauf eine offizielle Quarantäne-Anordnung vom Kanton.
  • Die Ausstellung der Quarantäne-Anordnung durch das Contact Tracing kann bei grossem Patientenaufkommen einige Tage dauern. In der Zwischenzeit ist die mündliche oder schriftliche Information durch die infizierte Person in Isolation verbindlich.

Covidcode

Wenn Sie die SwissCovid App nutzen, erhalten Sie auf Anfrage beim Contact Tracing Center des Kantons (E-Mail: conti.kad@ag.ch oder Tel 062 835 56 10) einen Code. Mit diesem aktivieren Sie freiwillig die Benachrichtigungsfunktion in der App und informieren andere Nutzerinnen und Nutzer zusätzlich zu obiger Liste anonym über den Kontakt.

Verschlimmerung der Symptome

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt auf, wenn sich Ihre Krankheitssymptome verschlimmern oder Sie beunruhigen.

Ende der Isolation

Befolgen Sie die Anweisungen des Contact Tracing Centers über das Ende der Isolation. Grundsätzlich dauert die Isolation 10 Tage ab Beginn der Symptome. Sollten Sie keine Anweisungen erhalten haben, dann können Sie Ihr Zuhause frühestens nach 10 Tagen verlassen. Beachten Sie, dass Sie für das Ende Ihrer Isolation in jedem Fall seit 48 Stunden symptomfrei sein müssen.

Begriffsdefinitionen zu "Enge Kontaktperson", "Isolation" und "Quarantäne" finden Sie auf der BAG-Website unter Häufig gestellte Fragen (FAQ) (öffnet in einem neuen Fenster).

Wichtige Informationen für Covid-19-infizierte Personen und deren Kontaktpersonen im Kanton Aargau (PDF, 9 Seiten, 1.0 MB)

Vorgehen bei einem negativen Testergebnis

Falls Sie mit Symptomen negativ getestet wurden, bleiben Sie zu Hause. Sie können die Isolation 24 Stunden nach Abklingen der Symptome beenden. Dies wird auch bei anderen Atemwegserkrankungen oder bei der Grippe empfohlen. Falls bei Ihnen erneut Symptome auftreten oder Sie sich Sorgen machen, kontaktieren Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Das negative Ergebnis einer asymptomatischen Person bei einem Schnelltests ist kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln oder für bestehende Schutzkonzepte. Diese müssen weiterhin eingehalten werden.

Vorgehen bei Kontakt mit einer positiv getesteten Person

Hatten Sie Kontakt zu einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde? Dann können Sie in den nächsten Tagen ansteckend sein, ohne es zu merken. Wie Sie sich nun verhalten sollen, hängt davon ab, ob die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend war und ob der Kontakt eng war. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:

1. War die Person zu diesem Zeitpunkt ansteckend?

Entscheidender Zeitraum: Eine Person ist 2 Tage vor Symptombeginn bis 10 Tage nach Symptombeginn ansteckend.

  • Wenn Sie mit dieser Person vor diesem Zeitraum Kontakt hatten, ist eine Ansteckung unwahrscheinlich und Sie müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Wenn Sie mit der positiv getesteten Person Kontakt hatten während diese ansteckend war, dann beantworten Sie die folgende Frage:

2. War der Kontakt "eng"?

Als "enger Kontakt" gilt ein persönlicher Kontakt, bei dem Sie sich anstecken konnten. Je länger Sie Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten, desto wahrscheinlicher ist eine Ansteckung. Wenn ein Schutz vorhanden war, beispielsweise durch eine Trennwand oder wenn Sie beide eine Maske trugen, gilt dies nicht als enger Kontakt.

Orientieren Sie sich an folgender Grundregel: Der Kontakt war eng, wenn Sie zu einer anderen Person über längere Zeit ungenügend Abstand hatten und kein Schutz vorhanden war. "Längere Zeit" heisst zusammengezählt mehr als 15 Minuten pro Tag (kummulativ). "Ungenügend Abstand" heisst weniger als 1,5 Meter Abstand.

Beachten Sie: Das Virus hat natürlich keine Stoppuhr. Daher sind die 15 Minuten ein Richtwert. Auf engem Raum (z.B. im Auto) kann der Kontakt auch "eng" sein, wenn er kürzer war.

Beispiele für einen engen Kontakt

  • Sie wohnen zusammen und sehen sich häufig.
  • Sie haben sich zum Essen getroffen.
  • Sie arbeiten zusammen und machen morgens gemeinsame Kaffeepause (ca. 5 Minuten) und haben am Nachmittag ein spontanes Gespräch im Gang ohne Maske (ca. 10 Minuten). Dies ergibt zusammen 15 Minuten und ist somit ein enger Kontakt.
  • Sie waren gemeinsam mit dem Auto unterwegs und trugen keine Maske.

Beispiele für einen nicht-engen Kontakt

  • Sie wohnen in einer Wohngemeinschaft, haben einen unterschiedlichen Tagesrhythmus und sind sich während der ansteckenden Zeit nicht begegnet.
  • Sie arbeiten zusammen in einem Grossraumbüro, tragen aber immer eine Maske wenn Sie sich begegnen.

Wie sie weiter vorgehen müssen, steht im nächsten Abschnitt "Was müssen Sie jetzt machen?"

Was müssen Sie jetzt machen?

Wenn die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend und der Kontakt eng war, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach engem Kontakt (Quarantäne) . Wenn die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend, aber der Kontakt nicht eng war, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach nicht-engem Kontakt.

Wichtige Informationen für Covid-19-infizierte Personen und deren Kontaktpersonen im Kanton Aargau (PDF, 8 Seiten, 1.0 MB)

Vorgehen nach engem Kontakt

Begeben Sie sich sofort in Quarantäne und folgen Sie den Anweisungen zur Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster). Grundsätzlich bedeutet dies: Vermeiden Sie alle Kontakte, auch zu Personen, die in Ihrem Haushalt leben.

Die Anweisungen zur Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster) sind verbindlich und gelten sobald Sie über einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person erfahren. Wenn Sie 10 Tagen nach dem Kontakt immer noch keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden.

Das Contact Tracing Center informiert Sie generell nach einem engen Kontakt, dass Sie in Quarantäne müssen. In der aktuellen Situation kann es aber vorkommen, dass Sie nicht kontaktiert werden. In einem solchen Fall ist es wichtig, dass Sie die Quarantäne selbständig einhalten.

Wenn Sie 10 Tage nach dem engen Kontakt immer noch keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden. Falls bei Ihnen während der Quarantäne Symptome auftreten, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen bei Krankheitssymptomen.

Vorgehen nach nicht-engem Kontakt

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich angesteckt haben, ist in dieser Situation kleiner als nach einem engen Kontakt. Sie müssen sich deshalb nicht in Quarantäne begeben. Es ist aber trotzdem wichtig, dass Sie umsichtig handeln. Falls Sie sich angesteckt haben, treten die ersten Symptome meistens innerhalb von 10 Tagen nach dem Kontakt mit der infizierten Person auf. Während dieser Zeit gilt folgendes:

  • Befolgen Sie strikt die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand.
  • Schützen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr Umfeld indem Sie unnötige Kontakte vermeiden.
  • Falls Ihre persönlichen und beruflichen Umstände es erlauben, können Sie sich selbst in Quarantäne begeben und im Homeoffice arbeiten.
  • Falls Sie nicht im Homeoffice arbeiten können, ist es besonders wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen, indem Sie Kontakte meiden, Distanz halten und eine Maske tragen, wenn Sie den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhalten können.
  • Wenn bei Ihnen Krankheitssymptome auftreten: Bleiben Sie zu Hause und folgen Sie den Anweisungen beim Abschnitt Vorgehen bei Krankheitssymptomen.

Gesuch um Erleichterung von der Quarantänepflicht als Kontaktperson

Ein Gesuch um Erleichterung von der Quarantänepflicht als Kontaktperson (öffnet in einem neuen Fenster) kann gestellt werden wenn in bestimmten Tätigkeitsbereichen eine hohe Relevanz für die Gesamtgesellschaft besteht und nur dann, wenn ein akuter Personalmangel vorliegt. Das Gesuch um Ausnahme von der Quarantäne nach Einreise aus einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko ist in der Rubrik Informationen für Reisende abrufbar.