Navigation

Sprunglinks

Vorgehen und Verhalten bei einer möglichen Ansteckung

Personen, die engen Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, müssen in Quarantäne. So können Infektionsketten unterbrochen werden. Gehen Sie wie folgt vor.

Vorgehen bei Kontakt mit einer positiv getesteten Person

Hatten Sie Kontakt zu einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde? Dann können Sie in den nächsten Tagen ansteckend sein, ohne es zu merken. Wie Sie sich nun verhalten sollen, hängt davon ab, ob die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend war und ob der Kontakt eng war. Beantworten Sie dazu folgende Fragen:

1. War die Person zu diesem Zeitpunkt ansteckend?

Entscheidender Zeitraum: Eine Person ist 2 Tage vor Symptombeginn bis 10 Tage nach Symptombeginn ansteckend.

  • Wenn Sie mit dieser Person vor diesem Zeitraum Kontakt hatten, ist eine Ansteckung unwahrscheinlich und Sie müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Wenn Sie mit der positiv getesteten Person Kontakt hatten während diese ansteckend war, dann beantworten Sie die folgende Frage:

2. War der Kontakt "eng"?

Als "enger Kontakt" gilt ein persönlicher Kontakt, bei dem Sie sich anstecken konnten. Je länger Sie Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten, desto wahrscheinlicher ist eine Ansteckung. Wenn ein Schutz vorhanden war, beispielsweise durch eine Trennwand oder wenn Sie beide eine Maske trugen, gilt dies nicht als enger Kontakt.

Orientieren Sie sich an folgender Grundregel: Der Kontakt war eng, wenn Sie zu einer anderen Person über längere Zeit ungenügend Abstand hatten und kein Schutz vorhanden war. "Längere Zeit" heisst zusammengezählt mehr als 15 Minuten pro Tag (kummulativ). "Ungenügend Abstand" heisst weniger als 1,5 Meter Abstand.

Beachten Sie: Das Virus hat natürlich keine Stoppuhr. Daher sind die 15 Minuten ein Richtwert. Auf engem Raum (z. B. im Auto) kann der Kontakt auch "eng" sein, wenn er kürzer war.

Beispiele für einen engen Kontakt

  • Sie wohnen zusammen und sehen sich häufig.
  • Sie haben sich zum Essen getroffen.
  • Sie arbeiten zusammen und machen morgens gemeinsame Kaffeepause (ca. 5 Minuten) und haben am Nachmittag ein spontanes Gespräch im Gang ohne Maske (ca. 10 Minuten). Dies ergibt zusammen 15 Minuten und ist somit ein enger Kontakt.
  • Sie waren gemeinsam mit dem Auto unterwegs und trugen keine Maske.

Beispiele für einen nicht-engen Kontakt

  • Sie wohnen in einer Wohngemeinschaft, haben einen unterschiedlichen Tagesrhythmus und sind sich während der ansteckenden Zeit nicht begegnet.
  • Sie arbeiten zusammen in einem Grossraumbüro, tragen aber immer eine Maske wenn Sie sich begegnen.

Wie sie weiter vorgehen müssen, steht im nächsten Abschnitt "Was müssen Sie jetzt machen?"

Was müssen Sie jetzt machen?

Wenn die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend und der Kontakt eng war, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach engem Kontakt (Quarantäne) . Wenn die positiv getestete Person während dem Kontakt ansteckend, aber der Kontakt nicht eng war, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen nach nicht-engem Kontakt.

Wichtige Informationen für Covid-19-infizierte Personen und deren Kontaktpersonen im Kanton Aargau (PDF, 9 Seiten, 1.0 MB)

Vorgehen nach engem Kontakt

Begeben Sie sich sofort in Quarantäne und folgen Sie den Anweisungen zur Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster). Grundsätzlich bedeutet dies: Vermeiden Sie alle Kontakte, auch zu Personen, die in Ihrem Haushalt leben.

Die Anweisungen zur Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster) sind verbindlich und gelten sobald Sie über einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person erfahren. Wenn Sie 10 Tagen nach dem Kontakt immer noch keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden.

Unter folgenden Voraussetzungen dürfen Sie die Quarantäne ab dem 7. Tag vorzeitig beenden:

  • Sie lassen sich ab dem 7. Tag Ihrer Quarantäne testen und erhalten ein negatives Testresultat (PCR- oder Antigen-Schnelltest). Dieser Test ist kostenlos.
  • Sie legen das negative Testresultat Ihrer zuständigen kantonalen Stelle vor. Zudem erhalten Sie eine Zustimmung der kantonalen Stelle, dass Sie die Quarantäne verkürzen dürfen. Informieren Sie sich bei Ihrer kantonalen Stelle, wie Sie das Testresultat vorlegen müssen und wie die Zustimmung erfolgt.

Erfüllen Sie diese Bedingungen? Dann dürfen Sie die Quarantäne verkürzen. Sie sind jedoch verpflichtet, dass Sie bis zum eigentlichen Ablauf Ihrer Quarantäne, das heisst bis zum 10. Tag, ausserhalb Ihres Zuhauses / Ihrer Unterkunft eine Maske tragen und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen immer einhalten.

Beachten Sie: Falls Sie sich ab dem 7. Tag testen lassen und ein positives Testresultat erhalten, dann müssen Sie für 10 weitere Tage in Isolation.

Das Contact Tracing Center informiert Sie generell nach einem engen Kontakt, dass Sie in Quarantäne müssen. In der aktuellen Situation kann es aber vorkommen, dass Sie nicht kontaktiert werden. In einem solchen Fall ist es wichtig, dass Sie die Quarantäne selbständig einhalten.

Die kantonale Stelle oder eine Ärztin / ein Arzt kann im Rahmen der Quarantäne oder einer Ausbruchsuntersuchung einen Test anordnen. Die Testkosten werden übernommen.

Wenn Sie 10 Tage nach dem engen Kontakt immer noch keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden. Falls bei Ihnen während der Quarantäne Symptome auftreten, dann befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Vorgehen bei Krankheitssymptomen.

Vorgehen nach nicht-engem Kontakt

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich angesteckt haben, ist in dieser Situation kleiner als nach einem engen Kontakt. Sie müssen sich deshalb nicht in Quarantäne begeben. Es ist aber trotzdem wichtig, dass Sie umsichtig handeln. Falls Sie sich angesteckt haben, treten die ersten Symptome meistens innerhalb von 10 Tagen nach dem Kontakt mit der infizierten Person auf. Während dieser Zeit gilt folgendes:

  • Befolgen Sie strikt die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand.
  • Schützen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr Umfeld indem Sie unnötige Kontakte vermeiden.
  • Falls Ihre persönlichen und beruflichen Umstände es erlauben, können Sie sich selbst in Quarantäne begeben und im Homeoffice arbeiten.
  • Falls Sie nicht im Homeoffice arbeiten können, ist es besonders wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen, indem Sie Kontakte meiden, Distanz halten und eine Maske tragen, wenn Sie den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhalten können.
  • Wenn bei Ihnen Krankheitssymptome auftreten: Bleiben Sie zu Hause und folgen Sie den Anweisungen beim Abschnitt Vorgehen bei Krankheitssymptomen.

Ausnahmen Quarantänepflicht und angepasste Quarantäneregeln

Gültig bei der Kontaktquarantäne:

  • Falls Sie mit einem mRNA-Impfstoff vollständig geimpft sind, kann Sie die zuständige kantonale Stelle von der Kontaktquarantäne befreien. Dies gilt während 6 Monaten ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfdosis.
    Diese Ausnahme gilt vorerst für 6 Monate nach einer Covid-19-Impfung, da aktuell noch nicht über einen längeren Zeitraum wissenschaftliche Daten zur Wirkung der Impfstoffe vorliegen.
  • Falls Sie sich vor dem Kontakt bereits eine bestätigte Covid-19-Infektion hatten, geheilt sind und eine Dosis eines mRNA-Impfstoffes erhalten haben, kann Sie die zuständige kantonale Stelle von der Kontaktquarantäne befreien. Dies gilt während 6 Monaten ab dem 15. Tag nach der Impfung. Diese Ausnahme gilt vorerst für 6 Monate nach einer Covid-19-Impfung, da aktuell noch nicht über einen längeren Zeitraum wissenschaftliche Daten zur Wirkung der Impfstoffe vorliegen.

Trotz Quarantänebefreiung: Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln (öffnet in einem neuen Fenster) und die Vorgaben zur Maskenpflicht (öffnet in einem neuen Fenster). Dies, weil die Impfung gemäss aktuellem Wissensstand keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Übertragung des Coronavirus auf andere Personen hat.

Gültig bei der Kontakt- und Reisequarantäne

Gesuch um Erleichterung von der Quarantänepflicht als Kontaktperson

Ein Gesuch um Erleichterung von der Quarantänepflicht als Kontaktperson (öffnet in einem neuen Fenster) kann gestellt werden wenn in bestimmten Tätigkeitsbereichen eine hohe Relevanz für die Gesamtgesellschaft besteht und nur dann, wenn ein akuter Personalmangel vorliegt. Das Gesuch um Ausnahme von der Quarantäne nach Einreise aus einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko ist in der Rubrik Informationen für Reisende abrufbar.