Navigation

Sprunglinks

Informationen für Kitas, Tagesfamilien und Tagesstrukturen

Im Rahmen der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus stellen sich immer wieder Fragen zur familienergänzenden Kinderbetreuung. Die Antworten für den Kanton Aargau finden Sie hier.

Im Kanton Aargau bleibt das Kinderbetreuungsangebot aufrechterhalten. Kitas, Tagesstrukturen und weitere Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung bleiben somit offen. Es gibt keine Grundlage für eine Beschränkung des Zugangs, wie beispielsweise aufgrund des Berufs der Eltern.

Diese Massnahme gilt vorerst bis am 19. April 2020.

Besondere Empfehlungen für Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung finden Sie in diesem Merkblatt (PDF, 3 Seiten, 21 KB).

Der Kanton beantwortet die häufigsten Fragen in folgendem Dokument:
FAQ Coronavirus: Für Kindertagesstätten, Tagesfamilien und weitere Institutionen der Kinderbetreuung (Stand: 19.03.2020) (PDF, 6 Seiten, 245 KB)

Zusätzliche Informationen, nach den Anpassungen der Verordnung vom 20. März 2020, sind im unten aufgeführten Informationsmail zu finden. Diese enthalten unter anderem das Versammlungsverbot von mehr als 5 Personen in öffentlichen Räumen.
Informationsmail für Kindertagestätten und Institutionen der Kinderbetreuung (PDF, 1 Seite, 117 KB)

Hier finden Sie ergänzende Antworten auf häufig gestellte Fragen nach dem Informationsmail:

Dürfen wir mit einer Kitagruppe noch spazieren gehen, wenn Menschenansammlungen von mehr als 5 Personen im öffentlichen Raum verboten sind?
Spaziergänge auch ausserhalb des eigenen Gartens sind zulässig, solange die Gruppen aus nicht mehr als 5 Personen bestehen und nicht viele andere Personen dort spazieren. Der Abstand von mindestens 2 Metern gilt in diesem Fall zu Personen, welche nicht der Kita angehören, also anderen Spaziergängern, nicht innerhalb der eigenen Gruppe.

Gibt es für Kitas oder Tagesstrukturen die Möglichkeit Hygieneartikel (Desinfektionsmittel, Handschuhe) beim Kanton zu beziehen?
Nein, der Kanton verfügt über keine kantonale Stelle, die Hygieneartikel für Betreuungsinstitutionen abgibt. Desinfektionsmittel und Handschuhe gilt es in der Apotheke oder im Detailhandel zu beziehen.

Was tun, wenn Mitarbeitende oder Kinder in der Kita oder Tagesstätte positiv getestet wurden? 
Wenn eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter oder ein Kind Symptome hat, welche durch das neue Coronavirus verursacht sein könnten oder wenn bei einem Mitarbeitenden oder bei einem Kind das neue Coronavirus nachgewiesen wurde, bleibt sie oder er so lange zu Hause in Selbst-Isolation (öffnet in einem neuen Fenster) bis die Symptome 48 Stunden lang abgeklungen sind und mindestens 10 Tage seit Symptombeginn vergangen sind. Alle im gleichen Haushalt lebenden Personen bleiben 10 Tage in Selbst-Quarantäne (öffnet in einem neuen Fenster) zu Hause. 

Sofern keine weiteren Massnahmen nötig sind, geht der Betrieb unter den geltenden Vorsichtsmassnahmen und Hygieneregeln weiter. Die Eltern und die anderen Mitarbeitenden sollen über den Erkrankungsfall informiert werden. Es soll verstärkt auf Krankheitssymptome geachtet werden.

Informationsschreiben vom 30. März 2020

Am 30. März 2020 wurden sämtliche Trägerschaften und Gemeinden im Kanton Aargau über die wirtschaftliche Sicherung von Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung informiert.
Das Informationsschreiben finden Sie hier:
Informationsschreiben wirtschaftliche Sicherung familienergänzende Kinderbetreuung (PDF, 3 Seiten, 134 KB)

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Nach Oben