Navigation

Sprunglinks

Informationen zum Schulbetrieb

Hygiene- und Schutzmassnahmen sowie Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten. An allen Schulen wird der Unterricht als Präsenzunterricht durchgeführt.

An alle Schulen findet Präsenzunterricht im üblichen Klassenverbund statt.

Neben den allgemeingültigen schweizweiten Regelungen zu Massnahmen, Quarantäne und Covid-19-Tests publiziert das Departement BKS Weisungen zur Umsetzung von Schutzmassnahmen etc. für die Volksschulen sowie für die nachobligatorischen Schulen. Für die konkrete Umsetzung sind die Schulen selber zuständig, unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten.

Maskentragpflicht bis 29. Oktober

Für den Schulbetrieb gilt seit bis Freitag, 29. Oktober eine Maskentragpflicht in allen Schulgebäuden (inklusive Unterrichtsräume) für alle sich dort aufhaltenden Personen. Schüler/-innen bis und mit 4. Primarschulklasse sind davon ausgenommen.

Isolation und Quarantäne

Für sämtliche Personen sind die Anordnungen des Kantonsärztlichen Diensts oder des Contact Tracing Centers Aargau (CONTI) und die Anweisungen zur Isolation und Quarantäne des BAG (öffnet in einem neuen Fenster) bindend. Neu erkrankte Personen werden vom CONTI systematisch kontaktiert, damit Kontaktpersonen eruiert werden und notwendige Massnahmen erfolgen können. Nach Anordnung des CONTI begeben sich Personen, welche positiv getestet sind, in Isolation und Personen, die einen engen Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatten, in Quarantäne.

Der Kantonsärztliche Dienst oder das CONTI entscheiden über Klassen- oder Schulschliessungen. Neu sollen Klassenquarantänen nur noch in schwerwiegenden Fällen angeordnet werden, wie zum Beispiel beim Auftreten von mehreren Infektionsfällen im Zusammenhang mit einem Klassenlager.

Covid-19-Test bei Kindern und Jugendlichen

Es ist wichtig, dass möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus erkannt werden. Deshalb wird auch bei leichten Symptomen für alle Personen ab 6 Jahren ein Test empfohlen. Ab dem Alter von 6 Jahren gelten für Kinder und Jugendliche die allgemeinen Testkriterien und Vorgehen.

Kinder unter 6 Jahren müssen nicht in jedem Fall getestet werden. Bei ihnen richtet sich der Entscheid für einen Test nach der Symptomkonstellation sowie der Symptomdauer respektive der Anzahl weiterer symptomatischer Kinder in der Gruppe und ob ein enger Kontakt zu einer positiv getesteten Person bestand.

Repetitive Tests an Schulen

Der Regierungsrat hat unter Abwägung aller Aspekte am 23. September entschieden, dass das repetitive Testen an Schulen mit organisatorischen und strukturellen Anpassungen und Optimierungen weitergeführt wird. Die wöchentlichen Tests bleiben sowohl für Schulen als auch für Teilnehmende freiwillig. Der Regierungsrat empfiehlt den Schulen die Teilnahme am repetitiven Testen. In der Eventualplanung des Regierungsrats ist jedoch für den Fall einer gravierenden Eskalation bei den Infektionszahlen das Obligatorium für Schulen als Option vorgesehen.

Aktuelle Situation und Weisungen

Umsetzung an der Volksschule

Das Schuljahr 2021/2022 wird unabhängig von allfälligen Massnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung der Pandemie in allen Kantonen als reguläres Schuljahr anerkannt.

Grundsätzlich Präsenzunterricht

Im Schuljahr 2021/22 wird grundsätzlich Präsenzunterricht erteilt. Lehrplan, Vorgaben zu Lehrmitteln, Lernförderung, Beurteilung sowie Promotions- und Übertrittsverfahren werden gemäss den geltenden kantonalen Rechtsgrundlagen umgesetzt.

Der Präsenzunterricht erfolgt unter dem Schutz besonders gefährdeter Personen gemäss der aktuellen Covid-19-Verordnung 3 des Bundesrats. Zu diesen zählen Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können.

Schutzmassnahmen

Die Schutzmassnahmen richten sich nach den schweizweit geltenden Eckwerten des BAG.

Alle Schülerinnen und Schüler sollen im Kontakt mit den Lehrpersonen nach Möglichkeit einen Mindestabstand von 1.5 Metern einhalten. Ebenso müssen die Lehrpersonen untereinander die für Erwachsene geltende Abstandsregel von 1.5 Metern berücksichtigen. Zudem haben alle Personen, die im Schulhaus verkehren, die Hygieneregeln (Hände-, Gegenstands- und Oberflächenhygiene, kein Händeschütteln, Lüften) zu beachten.

Auf dem Schulareal ist auf das Teilen von Essen und Trinken zu verzichten.

Maskentragpflicht

Für alle erwachsenen Personen sowie Schülerinnen und Schülern ab der 5. Primarschulklasse gilt in den Schulgebäuden (inklusive Unterrichtsräumen) eine Maskentragpflicht.

Die Gemeinden (Schulträger) sind für die Beschaffung der Masken für Lehrpersonen und Schulpersonal zuständig.

Schulreisen und Schulanlässe mit Erwachsenen erlaubt

Ausflüge, Exkursionen, Schulreisen und Klassenlager sind unter Einhaltung sämtlicher allgemeinen Schutzmassnahmen und Schutzkonzepte (z.B. ÖV, Lagerhäuser) möglich.

Öffentliche Schulanlässe und -veranstaltungen sind unter Einhaltung der geltenden bundesrätlichen Schutzmassnahmen möglich.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.