Navigation

Sprunglinks

Vorgaben zu Veranstaltungen

Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen, gibt es für Veranstaltungen schweizweite und kantonale Massnahmen. Für zugelassene Veranstaltungen müssen spezifische Schutzkonzepte erstellt und umgesetzt werden.

Departement Gesundheit und Soziales bereitet Bewilligungsverfahren für Anlässe mit 300 bis 600 Personen vor

Im Rahmen der weiteren Lockerungsschritte der Coronavirus-Schutzmassnahmen sieht der Bundesrat vor, dass pro Kanton drei Pilotveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von 300 bis 600 Personen im Juni 2021 durchgeführt werden können. Er wird voraussichtlich am 26. Mai 2021 darüber entscheiden. Das Departement Gesundheit und Soziales bereitet ein Verfahren vor, um ausgewählte Pilotveranstaltungen in dieser Grösse evaluieren und bewilligen zu können (vgl. Medienmitteilung vom 12. Mai 2021).

Für den Monat Juni 2021 plant der Kanton Aargau maximal drei Pilot-Veranstaltungen durchzuführen. Bewerber müssen strenge Auflagen einhalten und nach Abschluss der Grossveranstaltung eine schriftliche Evaluation einreichen. Dem Bewilligungsgesuch müssen etliche Dokumente beigefügt werden. Die wichtigsten Eckpunkte für die maximal drei Pilot-Veranstaltungen sind:

  • Die maximal drei Pilotveranstaltungen müssen in der Zeit vom 1. Juni bis zum 30. Juni 2021 durchgeführt werden;
  • Mindestens 300 und maximal 600 Personen (Besucher*innnen und Künstler*innen, Sportler*innen,) dürfen teilnehmen;
  • Zugang darf nur unter Auflagen für Personen mit Test-, Genesungs- oder Impfnachweis gewährt werden;
  • Es dürfen im Zuschauerbereich höchstens zwei Drittel der verfügbaren Sitzplätze genutzt werden;
  • Die Besucher dürfen nur im Sitzplatzbereich von Restaurationsbetrieben und am eigenen Sitzplatz Essen oder Getränke konsumieren;
  • Es gilt eine Sitzpflicht mit personalisierten Plätzen im Zuschauerbereich einschliesslich Erhebung der Kontaktdaten;
  • Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskentragpflicht müssen eingehalten werden;
  • Seitens Bewerber besteht kein Anspruch auf Teilnahme am Pilot;
  • Seitens Bewerber besteht kein Anspruch auf finanzielle Entschädigungen;
  • Nach der Veranstaltung muss der Veranstalter eine schriftliche Evaluation einreichen.

Gesuch um Bewilligung einer Pilotveranstaltung im Juni 2021

Bewilligungsgesuch für Pilotveranstaltungen (300 bis 600 Personen) (öffnet in einem neuen Fenster)

Private Veranstaltungen im Freundes- und Familienkreis (z.B. Treffen und Feste)

Seit dem 19. April 2021 gelten folgende nationale Einschränkungen für öffentliche und private Veranstaltungen:

  • die erlaubte Anzahl Personen eingeschränkt, Kinder werden mitgezählt.
  • Der Bundesrat empfiehlt: Nur wenige Haushalte gleichzeitig treffen.
  • Regel drinnen: Erlaubt sind maximal 10 Personen.
  • Regel draussen: Erlaubt sind maximal 15 Personen.

Öffentliche Veranstaltungen mit Publikum

  • sind mit Einschränkungen wieder möglich. Die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher ist beschränkt.
  • Regel draussen: maximal 100 Zuschauerinnen und Zuschauer – etwa für Profi-Fussballspiele oder Open-Air-Konzerte
  • Regel drinnen: maximal 50 Zuschauerinnen und Zuschauer – etwa für Kinos, Theater oder Konzerte.
  • Zusätzlich gilt eine Beschränkung auf maximal ein Drittel der Kapazität des Veranstaltungsorts. Es gilt eine Sitzpflicht und die Maske muss immer getragen werden. Zwischen den Besucherinnen und Besuchern muss jeweils ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden. Konsumation ist verboten und von Pausen ist abzusehen.

Mehr Informationen zu Veranstaltungen in Kultur-, Sport- und gemeinnützigen Bereichen

Öffentlicher Raum

Menschenansammlungen im öffentlichen Raum bleiben auf 15 Personen beschränkt. Es gelten jedoch diverse Ausnahmen. Siehe auf nationaler Ebene: Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie. (öffnet in einem neuen Fenster)

Erleichterungen durch die Kantone

Der Kantonsärztliche Dienst kann Erleichterungen bewilligen. Erleichterungen sind nur möglich, wenn ein überwiegendes öffentliches Interesse vorliegt und vom Veranstalter oder Betreiber ein Schutzkonzept vorgelegt wird, das spezifische Massnahmen umfasst, welche die Verbreitung des Coronavirus verhindern und Übertragungsketten unterbrechen.

Bewilligungsgesuch um Erleichterung bei Veranstaltungen (öffnet in einem neuen Fenster)