Navigation

Sprunglinks

Wiederaufnahme der Sporttrainings und Öffnung der Sportanlagen im Kanton Aargau

Ab 6. Juni können Sportaktivitäten sowohl im Training wie auch im Wettkampf weitgehend normal ausgeübt werden. Weiterhin sind Schutzkonzepte notwendig, die Hygieneregeln des BAG müssen beachtet werden und es muss ein Contact Tracing geführt werden. Die Schutzkonzepte, die für Sporttrainings für ab dem 11. Mai erstellt worden sind, behalten bis dahin ihre Gültigkeit.

Der Bundesrat hat am 27. Mai mit der Phase 3 weitgehende Lockerungen der Massnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie beschlossen. Das gilt auch für den Sport. Ab dem 6. Juni dürfen Sportlerinnen und Sportler individuell wie auch in den Vereinen weitgehend wieder normal trainieren. Auch Wettkämpfe sind unter Auflagen wieder möglich.

Ansteckungsgefahr

Die Lockerungen der Phase 3 können zu erhöhter Ansteckungsgefahr führen, insbesondere wenn man sich verstärkt in Gruppen bewegt, bspw. in Sporttrainings. Nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung wahr und achten Sie auf Ihre Hygiene.

Rahmenvorgaben des BASPO

Das Bundesamt für Sport hat für die Sportaktivitäten ab dem 6. Juni Rahmenvorgaben (öffnet in einem neuen Fenster) erlassen.

Übergeordnete Grundsätze

  • nur symptomfrei ins Training/an den Wettkampf - wer krank ist oder sich krank fühlt, bleibt zu Hause
  • Distanz halten (10 Quadratmeter Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 Meter Abstand)
  • Einhaltung der Hygieneregeln des BAG (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Präsenzlisten führen (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  • Bezeichnung einer verantwortlicher Person

Trainingsbetrieb

Der Trainingsbetrieb ist ohne Einschränkungen der Gruppengrössen wieder möglich und ist auch für Sportaktivitäten mit Körperkontakt wieder erlaubt. Dies gilt explizit auch für Sportaktivitäten, in denen ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist; sei dies aufgrund der Spielanordnung in Mannschaftssportarten (z.B. American Football oder Rugby) oder bei Tanzsportarten und in Kampfsportarten wie Schwingen, Ringen oder Boxen. Bei der Ausübung aller Sportaktivitäten müssen die Trainings so gestaltet werden, dass sie ausschliesslich in beständigen Gruppen stattfinden und eine entsprechende Präsenzliste geführt wird.

Wettkämpfe

Ebenfalls wieder zulässig ist der Wettkampfbetrieb bis 300 Personen. Möglich ist die Durchführung sämtlicher Wettkämpfe mit Ausnahme von Wettkämpfen in Sportaktivitäten, deren Durchführung einen dauernden engen Körperkontakt erfordert.

Die aktualisierte Grafik von Swiss Olympic zu den Sportaktivitäten ab 6. Juni dient als Übersicht.

Voraussetzungen für den Trainingsbetrieb ab 6. Juni

Im Zuge der Lockerungen der Phase 3 stellt der Kanton Aargau allen Sportinteressierten und Sportvereinen ein Merkblatt zur Verfügung, das als Übersicht zu den Sportaktivitäten ab dem 6. Juni dient.

Grundsätzlich gilt auch für den Trainingsbetrieb ab 6. Juni, dass für die Ausübung einer Sportaktivität zwei Schutzkonzepte notwendig sind:

  • Es braucht ein Schutzkonzept des Betreibers der Sportanlage.
  • Es braucht ein Schutzkonzept des Trainingsveranstalters

Wer als Sportgruppe nicht Teil eines übergeordneten Verbands ist (zum Beispiel Plauschmannschaften) muss ein eigenes Schutzkonzept erstellen. Individualsportlerinnen und -sportler müssen keine Schutzkonzepte erstellen.

Details

Öffnung der Sportanlagen - Aufhebung Verfügung des Kantonsärztlichen Diensts

Die zum Ausüben der Sportart betroffene Sportanlage muss vom jeweiligen Betreiber (Gemeinde, Kanton, Schule, Private, usw.) für die Sportaktivität wieder freigegeben werden. Dieser Entscheid obliegt jedem Sportanlagenbetreiber selber.

Die vom kantonsärztlichen Dienst erlassene Allgemeinverfügung, mit welcher die Schul-, Sport- und Freizeitanlagen von 23.00 – 06.00 Uhr geschlossen sind, wird per 6. Juni aufgehoben.

Aufhebung der Schliessung von Schul-, Sport- und Freizeitanlagen (PDF, 5 Seiten, 40 KB)

Der Kanton Aargau ermuntert alle Sportanlagenbetreiber, Ihre Sportanlagen – falls dies bisher noch nicht erfolgt ist – ab dem 6. Juni 2020 auch für den Vereinssport wieder zu öffnen. Bei den Sportvereinen besteht inzwischen ein grosses Bedürfnis nach Wiederaufnahme ihrer Aktivitäten. Sowohl die Erwachsenen als insbesondere auch die Kinder und Jugendlichen würden sich sehr darüber freuen, wieder in einer Halle oder auf einer Aussenanlage ihren Vereinssport betreiben zu dürfen.

Schutzkonzepte kantonale Sportanlagen

Sämtliche Sportanlagen in kantonalem Besitz sind gemäss den geltenden Bestimmungen bereits seit Montag, 11. Mai wieder geöffnet. Ab 6. Juni gelten bedeutend weniger Einschränkungen. Das entsprechende Schutzkonzept für Sportanlagen in kantonalem Besitz wurde angepasst. Für das Hallenbad Telli gilt ein separates Schutzkonzept, das ebenfalls angepasst wurde.

Musterschutzkonzept Swiss Olympic/Schutzkonzepte Sportorganisationen

Grundlage für jedes Schutzkonzept eines lokalen Trainingsveranstalters (Sportverein) bildet das Musterschutzkonzept (öffnet in einem neuen Fenster) von Swiss Olympic, das mit wenig Aufwand auf den eigenen Verein angepasst werden kann. Die Verantwortung zur Umsetzung der jeweiligen Schutzkonzepte liegt bei den einzelnen Vereinen und Trainerinnen und Trainern/Leiterinnen und Leitern sowie den Sportlerinnen und Sportlern. Sportverbände stellen teilweise eigene Schutzkonzepte zur Verfügung.

Bei Fragen zur Wiederaufnahme der Vereinsaktivitäten oder zu den benötigten Schutzkonzepten, können sich die lokalen Vereine an ihre jeweilige Dachorganisation wenden.

J+S-Aktivitäten wieder möglich und anrechenbar

Bereits seit dem 11. Mai können J+S-Aktivitäten wieder stattfinden und erfasst bzw. angemeldet werden. Ab dem 6. Juni können alle J+S-Aktivitäten wieder weitgehend normal durchgeführt werden. Es gelten grundsätzlich keine Einschränkungen der Gruppengrössen mehr.

Weitere Informationen sind auf der Webseite von Jugend+Sport (öffnet in einem neuen Fenster) zu finden.

Hinweis Freiwilliger Schulsport

Der freiwillige Schulsport wird im Kanton Aargau ab Montag, 8. Juni wieder aufgenommen und findet grundsätzlich wieder regulär statt.

Trainingsbetrieb vom 11. Mai bis 5. Juni

Im Zuge der Lockerungen der Phase 2 ist ein eingeschränkter Trainingsbetrieb bereits seit dem 11. Mai möglich. Die im Zuge dessen erarbeiteten Schutzkonzepte behalten bis zum 5. Juni ihre Gültigkeit und sind bis dahin weiterhin einzuhalten.