Navigation

Sprunglinks

Polizei warnt Bevölkerung vor betrügerischen Angeboten in Online-Fake-Shops

Die Kantonspolizei Aargau weist darauf hin, dass Kriminelle das Coronavirus und die damit verbundene grosse Verunsicherung in der Bevölkerung zu Betrugszwecken ausnutzen. Aktuell werden in Online-Fake-Shops medizinische Produkte angeboten.

Meldung der Kantonspolizei Aargau vom 27. März 2020

Aus Angst vor dem Coronavirus kaufen viele Menschen vermehrt medizinische Produkte (z.B. Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel etc.), weshalb diese im stationären Handel und in Apotheken bereits vielerorts ausverkauft sind. Alternativ wird versucht, diese Produkte in Online-Shops zu erhalten. Betrüger machen sich die Verunsicherung in der Bevölkerung sowie die steigende Nachfrage zunutze und bieten vermeintlich diverse medizinische Produkte in Online-Fake-Shops an. Die Ware wird jedoch trotz Bezahlung nie geliefert.

Präventionstipps

  • Recherche: Suchen Sie im Internet nach Erfahrungen zum Online-Shop. In vielen Fällen sind bereits Warnungen ersichtlich, wenn Sie als Suche den Namen des Online-Shops (z.B. globalmasksuppliers.com) und "fake" eingeben. Werden keine relevanten Suchergebnisse angezeigt, deutet das auf einen eher "neuen" Shop hin, weshalb ebenfalls Vorsicht geboten ist.
  • Zahlungsmodalitäten und AGB überprüfen: Durchforsten Sie die Website des Online-Shops nach Zahlungsbedingungen. Finden Sie keine Angaben darüber, deutet das ebenfalls auf einen unseriösen Shop hin. Sollten Zahlungsbedingungen aufgeführt sein, überprüfen Sie auch, ob diese tatsächlich genutzt werden können. Im Weiteren ist zu prüfen, ob der Online-Shop über AGB verfügt. Fehlende AGB deuten ebenfalls auf einen unseriösen Shop hin.
  • Impressum überprüfen: Durchforsten Sie die Website des Online-Shops nach einem Impressum. Ein fehlendes Impressum deutet ebenfalls auf einen unseriösen Shop hin.

Bereits bestellt – was tun?

  • Kontaktieren Sie Ihren Zahlungsdienstleister und versuchen Sie, die Zahlung zu stornieren oder den bezahlten Betrag zurück zu erhalten.
  • Falls Sie Kreditkartendaten angegeben haben, überprüfen Sie, ob unrechtmässige Abbuchungen getätigt wurden und lassen Sie die Kreditkarte vorsorglich sperren.
  • Erstatten Sie Strafanzeige.