Navigation

Sprunglinks

Wichtige Informationen für Covid-19-infizierte Personen und deren Kontaktpersonen im Kanton Aargau

Isolation

Positiv getestete Personen begeben sich auf direktem Weg in Isolation. Isolation bedeutet, dass man zu Hause bleibt und jeglichen Kontakt zu anderen Menschen vermeidet. Jede infizierte Person erhält für den Isolationszeitraum eine schriftliche Anordnung in Form einer Verfügung per E-Mail zugestellt. Befindet sich die infizierte Person in Isolation, benachrichtigt Sie alle nahen Kontakte der letzten 48 Stunden* vor Symptombeginn und weist diese an, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben. Holen Sie bei dieser Gelegenheit direkt alle Kontaktangaben der Personen ein. Diese sind dem Contact Tracing Center per SMS via Selbstregistrierung oder beim Erstgespräch zu übermitteln. *Im Einzelfall kann die Quarantäne auch für Kontakte, die länger als 48 Stunden zurückliegen, ausgesprochen werden.

Quarantäne

Personen, die als naher Kontakt einer infizierten Person gelten, müssen sich sofort in Quarantäne begeben.

Was bedeutet Quarantäne?

Quarantäne ist eine Massnahme, um die Infektionsketten zu unterbrechen und so die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen. Personen, bei denen eine Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, müssen für 10 Tage in Quarantäne. Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie alle Kontakte, auch zu Personen, die in Ihrem Haushalt leben.

Gründe für eine Verlängerung der Quarantäne:

  • Die Isolation der im gleichen Haushalt lebenden Person wird verlängert
  • Eine im gleichen Haushalt lebende Kontaktperson wird ebenfalls positiv getestet

Verkürzung der Quarantäne:

Eine verkürzte Quarantäne ist am 7. Tag der Quarantäne möglich, sofern die Kontaktperson symptomfrei ist und einen negativen Test (Schnelltest oder PCR) vorweisen kann. Das Resultat muss dem Contact Tracing Center per E-Mail an conti@ag.ch zugestellt werden. Die Quarantäne kann beendet werden, sobald das Contact Tracing Center dies bestätigt. Personen ab 12 Jahren, die die Kontaktquarantäne vorzeitig beenden, müssen bis zu dem Zeitpunkt, bis zu dem die Quarantäne gedauert hätte, ausserhalb ihrer Wohnung oder Unterkunft eine Gesichtsmaske tragen und einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten. Bei Auftreten von Symptomen, wie Kopfschmerzen, Husten, Fieber, Muskelschmerzen, etc. lassen Sie sich testen und begeben Sie sich in Isolation.

Verfügungen

Alle Personen die von einer Isolation oder Quarantäne betroffen sind, erhalten per E-Mail eine schriftliche Anordnung sowie Aufhebung der vom kantonsärztlichen Dienst angeordneten Massnahmen zugestellt.

Die Verfügung dient als:

  • Rechtsmittelbelehrung
  • Amtliches Dokument für die Anforderungen der Krankentaggelder sowie des Erwerbsersatzes der Ausgleichskasse durch den Arbeitgeber
  • Dokument zur Entschuldigung für Gerichts- / RAV-Termine

Kontaktpersonen

Definition naher Kontakt:

Distanz von weniger als 1,5 Meter, während mehr als 15 Minuten über den Tag verteilt ohne Schutz (mind. eine Person ohne Schutzmaske).

Quarantänepflichtige Personen sind:

  • Alle Personen, die im gleichen Haushalt wie die infizierte Person leben
  • Alle nahen Kontaktpersonen während der letzten 48 Stunden* vor Symptombeginn bzw. Testdatum, falls asymptomatisch

*Im Einzelfall kann die Quarantäne auch für Kontakte, die länger als 48 Stunden zurückliegen, ausgesprochen werden.

Ausnahme für Geimpfte:

Kontaktpersonen, die vollständig geimpft wurden, sind von der Quarantäne befreit.

Als geimpfte Personen gelten Personen, die mit einem Impfstoff geimpft wurden, der:

a. über eine Zulassung in der Schweiz verfügt und gemäss den Empfehlungen des BAG vollständig verimpft wurde

b. über eine Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur für die Europäische Union verfügt und gemäss den Vorgaben oder Empfehlungen des Staates, in dem die Impfung durchgeführt wurde, vollständig verimpft wurde

c. gemäss dem «WHO Emergency use listing» zugelassen ist und gemäss den Vorgaben oder Empfehlungen des Staates, in dem die Impfung durchgeführt wurde, vollständig verimpft wurde

Die Kontaktperson soll die Impfbestätigung bereithalten.

Der Kantonsärztliche Dienst kann in bestimmten Situationen trotzdem eine Quarantäne anordnen.

Ausnahme für Genesene:

Eine an Covid-19 genesene Person (bestätigt durch einen PCR-Test), ist vom 11. bis zum 365. Tag nach Bestätigung der Ansteckung, von der Quarantäne befreit.

Antikörper-Test (gültig ab 16. November 2021)

Personen die mit einem aktuellen positiven Antikörpertest (serologischer Test) belegen können, dass sie genesen und über ausreichend Antikörper verfügen, sind ab Testdatum für 90 Tage von der Quarantäne befreit. Akzeptiert werden Antikörpertests, die den WHO-Standards entsprechen, eine CE-Zertifizierung aufweisen und von einem durch Swissmedic zertifizierten Labor durchgeführt werden. Der Test ist kostenpflichtig.

Erstgespräch

Wir sind bei der Bewältigung der Covid-19-Pandemie auf Ihre Unterstützung angewiesen und bitten Sie darum, dass Sie sich auf das Erstgespräch vorbereiten:

  • An welchem Tag hatten Sie die ersten Symptome?
  • Wann haben sie sich in Isolation begeben?
  • Wo haben Sie sich angesteckt?
  • Mit welchen Personen hatten Sie während den letzten 48 Stunden* vor und seit Symptombeginn nahen Kontakt? Bitte informieren Sie diese Personen umgehend, dass sie sich in Quarantäne begeben müssen und nehmen Sie Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse der Personen auf
  • Notieren Sie sich Ihre offenen Fragen

Sobald das positive Testresultat an das Contact Tracing Center übermittelt wurde, nehmen wir zeitnah telefonischen Kontakt mit Ihnen auf. Bitte stellen Sie Ihre telefonische Erreichbarkeit sicher.

Bei diesem Telefonat wird Ihr Gesundheitszustand abgefragt, Ihre lsolationsdauer berechnet, gemeinsam der mögliche Ansteckungsort und die möglichen Kontaktpersonen ermittelt sowie Ihre Fragen beantwortet.

*Im Einzelfall kann die Quarantäne auch für Kontakte, die länger als 48 Stunden zurückliegen, ausgesprochen werden.

Antikörpertherapie

Monoklonale Antikörper werden zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit einer bestätigten COVID-19-Erkrankung und einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf angewendet. Die Antikörper müssen in einem frühen Stadium der Covid-19-Erkrankung gegeben werden. Die Behandlung sollte innerhalb der ersten 5 Tagen nach Symptombeginn erfolgen.

Alle folgenden Kriterien müssen erfüllt sein:

  • über 12-jährig
  • die Symptome sind vor weniger als fünf Tagen aufgetreten
  • bisher leichter Erkrankungs-Verlauf (ambulant)
  • nicht vollständig geimpft
  • Hochrisikopatient (insbesondere mit Blut-, Krebs- oder Immunerkrankung) oder über 80-jährig.

Sollten alle oben aufgeführten Kriterien erfüllt sein, bitten wir Sie mit Ihrem behandelnden Arzt Kontakt aufzunehmen und sich bezüglich der monoklonalen Antikörpertherapie beraten zu lassen.

Gesundheitsförderung

Kontakt

Corona-Infoline des Bundesamtes für Gesundheit (BAG):
+41 (0)58 463 00 00
Telefonische Erreichbarkeit: Täglich 6.00 - 23.00 Uhr

Corona-Impfung-Infoline des Bundesamtes für Gesundheit (BAG):
+41 (0)58 377 88 92
Telefonische Erreichbarkeit: Täglich 6.00 - 23.00 Uhr

Infoline Aargauer Ärzteverband bei medizinischen Fragen zur Impfung:
+41 (0)900 401 501
Telefonische Erreichbarkeit: 24 Stunden, 365 Tage

Corona-Infoline des Kanton Aargau:
+41 (0)62 835 51 10
coronavirus@ag.ch
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag 8.00 – 11.30 Uhr / 13.00 – 16.30 Uhr
Samstag 10.00 - 15.30 Uhr

Coronavirus-Helpline für erste psychologische Hilfe des Kanton Aargau:
+41 (0)56 481 63 63
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag 9.00 – 17.00 Uhr

Weitere Informationen