Navigation

Sprunglinks

Chronologie der Medieninformationen im Jahr 2021

Alle Ereignisse in chronologischer Reihenfolge im Jahr 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Janssen-Impfstoff ab nächster Woche im Kanton Aargau verfügbar

Terminbuchung über www.ag.ch/coronavirus-janssen ist ab sofort möglich

Voraussichtlich morgen Dienstag, 5. Oktober 2021, liefert der Bund die ersten Dosen des "Covid-19 Vaccine Janssen" in den Kanton Aargau. Geimpft werden ab Mittwoch zunächst Personen mit Allergien auf mRNA-Impfstoffe. Personen ohne Allergien, die keine mRNA-Impfstoffe möchten, können sich bereits jetzt für einen Termin anmelden. Erste Termine stehen ebenfalls bereits diese Woche zur Verfügung. Das Angebot ist derzeit auf knapp 12'000 Dosen limitiert.

Medienmitteilung von Montag, 4. Oktober 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Keine Ausfallentschädigungen für öffentlich-rechtliche Kinderbetreuungsinstitutionen im Kanton Aargau

Der Regierungsrat verzichtet auf die Ausschüttung von Ausfallentschädigungen für öffentlich-rechtliche Institutionen der schul- und familienergänzenden Kinderbetreuung für die Zeit des Lockdowns im Jahr 2020.

Medienmitteilung von Freitag, 1. Oktober 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Sozialplanverhandlungen abgeschlossen

Im Rahmen der Restrukturierung des Contact Tracing Centers (CTC) etablierten die Sozialpartner Personalkommission (PEKO) und Departement Gesundheit und Soziales (DGS) einen Sozialplan für Mitarbeitende, deren Anstellung änderte oder denen gekündigt werden musste.

Medienmitteilung von Donnerstag, 30. September 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Direkte Urnenabstimmungen in Gemeinden in Ausnahmefällen wieder erlaubt – Heizpilze in Restaurants erneut zugelassen

Einzelne Bestimmungen der Sonderverordnung 1 gelten ab 1. Oktober wieder

Gewisse Bestimmungen in der Sonderverordnung 1, die bis am 30. Juni 2021 gültig waren, werden erneut auf-genommen. Sie gelten neu bis zum 31. März 2022. Die Gemeinden dürfen für wichtige Volksentscheide wieder Urnenabstimmungen durchführen. Zudem sind für die kommende Wintersaison in den Aussenbereichen von Restaurants wieder Heizpilze zugelassen. Damit sollen grössere wirtschaftliche Einbussen für die Gastronomie verhindert werden.

Medienmitteilung von Donnerstag, 30. September 2021

Point de Presse

Coronavirus (Covid-19) – Lage / Ausblick Kanton Aargau; Stellungnahme Kanton Aargau Vernehmlassung Bundesrat; Massnahmen im Kompetenzbereich Kanton Aargau; Situation Schulbereich

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Repetitives Testen an den Schulen wird mit organisatorischen Anpassungen weitergeführt

Maskentragpflicht in den Aargauer Schulen gilt bis Ende Oktober

Der Regierungsrat hat beschlossen, das repetitive Testen an den Aargauer Schulen sowie in Betrieben, Pflegeheimen und sozialmedizinischen Institutionen als Bestandteil des Covid-19-Programms weiterzuführen. Beim repetitiven Testen in den Schulen nimmt das Projekt organisatorische Anpassungen vor, um die nach den Sommerferien – insbesondere im Bereich des Nachtestens – aufgetretenen Probleme künftig vermeiden zu können. Das repetitive Testen bleibt für Organisationen und Teilnehmende freiwillig. Ein Obligatorium ist als Option in der Eventualplanung des Regierungsrats für den Fall eines gravierenden Anstiegs der Infektionszahlen vorgesehen. Die allgemeine Maskentragpflicht an Schulen ab der 5. Primarschulklasse gilt noch bis 29. Oktober 2021 als Vorsichtsmassnahme nach den Herbstferien.

Medienmitteilung von Donnerstag, 23. September 2021

Stellungnahmen

Stellungnahmen des Regierungsrats

Covid-19-Pandemie: Stellungnahmen des Regierungsrats des Kantons Aargau zu den Anpassungen der Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs, zur Verlängerung der Wirtschaftshilfen sowie zum Covid-Zertifikat für im Ausland geimpfte Personen.

Stellungnahme Anpassungen der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs (PDF, 3 Seiten, 123 KB)

Stellungnahme Verlängerung branchenübergreifende Wirschaftshilfen (PDF, 3 Seiten, 126 KB)

Stellungnahme Covid-Zertifikat für im Ausland geimpfte Personen ohne bisherigen Zugang zum Schweizer Covid-Zertifikat (PDF, 3 Seiten, 124 KB)

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat verabschiedet Botschaft zur Finanzierung der Massnahmen in der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie

Für die Finanzierung der Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie – unter anderem die Impfkampagne, das Contact Tracing und das repetitive Testen – ist für die Jahre 2020 bis 2022 ein Verpflichtungskredit nach § 24 Abs. 1 des Gesetzes über die wirkungsorientierte Steuerung von Aufgaben und Finanzen (GAF) erforderlich. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat deshalb einen Rahmenkredit nach § 25 Abs. 3 GAF im Aufgabenbereich 535 "Gesundheit" in der Höhe von rund 114,2 Millionen Franken.

Medienmitteilung von Freitag, 10. September 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst Ausweitung der Zertifikatspflicht auf nationaler Ebene

Kanton Aargau prüft Anpassungen im Covid-19-Programm – unter anderem im Bereich repetitives Testen an den Schulen

Die Coronavirus-Infektionszahlen im Kanton Aargau haben sich auf hohem Niveau eingependelt. Im Gesundheitswesen besteht seit Ende August 2021 auf den Intensivstationen eine Überlastung. Einige Aargauer Patienten mussten in ausserkantonale Spitäler verlegt und elektive Operationen verschoben werden. Der Regierungsrat begrüsst deshalb die vom Bundesrat beschlossene schweizweite Ausweitung der Zertifikatspflicht. Sie hilft mit, noch einschneidendere Massnahmen wie Schliessungen oder einen erneuten Lockdown zu verhindern. Angesichts der starken Zunahme der Infektionsfälle an Aargauer Schulen und den damit verbundenen Problemen beim repetitiven Testen prüft der Regierungsrat Anpassungen im Bereich des repetitiven Testens an den Schulen.

Medienmitteilung von Donnerstag, 9. September 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Quarantäne in Lenzburger Primarschule

607 Schülerinnen und Schüler betroffen

Nach mehreren Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb der Primarschule Lenzburg hat der kantonsärztliche Dienst am Abend des 6. September 2021 eine Quarantäne für die ganze Schule angeordnet. Die Quaran¬täne dauert bis zum 16. September 2021. Betroffen sind 29 Klassen mit 607 Schülerinnen und Schüler am Schulstandort Angelrain (mit den Schulhäuser Angelrain, Mühlematt und Bleicherain).

Medienmitteilung von Dienstag, 7. September 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat befürwortet Einführung der Zertifikatspflicht und beschliesst als Sofortmassnahme Maskentragpflicht in der Schule

Zunehmende Überlastung der Aargauer Spitäler erfordert neue Schutzmassnahmen zur Pandemiebekämpfung

Der Regierungsrat erachtet die vom Bundesrat in einer Konsultation bei den Kantonen vorgeschlagene Einführung einer national einheitlichen Zertifikatspflicht als zweckmässig. Angesichts der angespannten epidemiologischen Lage und der zunehmenden Überlastung in den Aargauer Spitälern braucht es rasch eine solche Regelung, um noch einschneidendere Massnahmen wie erneute Schliessungen oder einen weiteren Lockdown verhindern zu können. Der Regierungsrat fordert vom Bundesrat auch die Wiedereinführung einer Quarantäneliste für Länder mit hohen Infektionszahlen sowie Reisewarnungen für die Herbstferien. Er setzt sich zudem dafür ein, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Zertifikatspflicht mit Härtefallhilfen des Bundes abgefedert werden. Der Regierungsrat hat im Weiteren als Sofortmassnahme die Wiedereinführung einer allgemeinen Maskentragpflicht ab der 5. Primarschulklasse in den Innenräumen der Aargauer Schulen auf den 1. September 2021 beschlossen.

Medienmitteilung von Montag, 30. August 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Repetitives Testen bringt hohe Anzahl positiver Mischproben ans Licht

Starke Steigerung der positiven Mischproben in den Schulen

In der laufenden Woche waren 3 Prozent der so genannten Mischproben in Aargauer Schulen und Betrieben positiv. Das entspricht einer Verdreissigfachung gegenüber der Situation vor den Sommerferien. Kurzfristig kommt es deshalb zu einem Engpass bei den Nachuntersuchungen in den betroffenen Schulklassen. Das Departement für Gesundheit und Soziales (DGS) verstärkt derzeit die Ressourcen für das repetitive Testen.

Medienmitteilung von Freitag, 20. August 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfen in Schulen erfolgreich angelaufen

In 20 Mittel- und Berufsfachschulen im Kanton Aargau finden in den nächsten sieben Wochen Covid-19-Impfungen statt. Voraussichtlich ab September kommen die Oberstufenstandorte der Volksschule dazu. Die Impfquote bei Jugendlichen soll mit diesem Angebot weiter gesteigert werden. Zudem können mit einer höheren Impfquote Ausbrüche in Schulen verhindert werden. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I können sich nur mit elterlicher Einwilligung an den Schulstandorten impfen lassen. Für Lernende an den Mittel- und Berufsfachschulen ist dies nicht notwendig. Das Impfangebot für Jugendliche ab 12 Jahren an den Kantonsspitälern Aarau und Baden bleibt ebenfalls bestehen.

Medienmitteilung von Mittwoch, 18. August 2021

Interviews zum Point de Presse

Interviews zum Point de Presse Coronavirus – Lage / Ausblick Kanton Aargau; Stellungnahme Kanton Aargau Vernehmlassung Bundesrat; Massnahmen im Kompetenzbereich Kanton Aargau; Situation Schulbereich

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Point de Presse

Coronavirus (Covid-19) – Lage / Ausblick Kanton Aargau; Stellungnahme Kanton Aargau Vernehmlassung Bundesrat; Massnahmen im Kompetenzbereich Kanton Aargau; Situation Schulbereich

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat motiviert Aargauerinnen und Aargauer zum Impfen und unterstützt Kostenpflicht bei Tests für symptomfreie Personen

Eventualplanung für Massnahmen im Kompetenzbereich des Regierungsrats bei allfälliger Eskalation der epidemiologischen Lage

Der Regierungsrat erachtet eine markante Erhöhung der Impfquote als zwingend notwendig, um die Coronavirus-Pandemie bewältigen und unter anderem auch die Risiken von resistenten Mutationen verringern zu können. Er motiviert die noch ungeimpften Aargauerinnen und Aargauer, sich so schnell als möglich impfen zu lassen. Im Rahmen der vom Bund von den Kantonen geforderten flankierenden Massnahmen wird unter anderem die Umsetzung der Schutzkonzepte verstärkt kontrolliert und Spitälern, Pflegeeinrichtungen und so weiter der Zertifikatseinsatz empfohlen. Für weitergehende Massnahmen im Falle einer Eskalation der Lage wurde eine Eventualplanung erstellt. Der Regierungsrat unterstützt zudem die vom Bundesrat vorgeschlagenen Anpassungen bei der nationalen Teststrategie (Einführung Kostenpflicht für das Testen von symptomfreien Personen). Seit gestern Montag kann in Aargauer Schulen und Betrieben das repetitive Testen wieder durchgeführt werden.

Medienmitteilung von Dienstag, 17. August 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Repetitives Testen an Schulen ab 16. August 2021

Neuer Lieferant für Testkits gewonnen

Wegen einer ausstehenden Swissmedic-Freigabe konnte der Kanton Aargau die bisher verfügbaren Testkits für das repetitive Testen nicht weiterverwenden. Das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) hat nun einen neuen Testkit-Lieferanten gefunden, wodurch die Schulen und sozialmedizinische Institutionen das repetitive Testen ab dem 16. August 2021 wiederaufnehmen können. Eine Woche später ist eine Wiederaufnahme für Betriebe und Pflegeheime ebenfalls möglich. Die Verteilung der neuen Testkits startet in der kommenden Woche. In Vorbereitung ist zudem ein mobiles Impfangebot vor Ort an den Mittel- und Berufsfachschulstandorten.

Medienmitteilung vom Freitag, 6. August 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Steigende Infektionen bei Reiserückkehrenden

Auch ohne Symptome soll man sich testen lassen

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus steigen auch im Kanton Aargau stark an. Auch die Spitaleinweisungen wegen einer Covid-19-Erkrankung nehmen wieder zu. Eine grosse Anzahl der Infektionen ist auf Rückreisende aus den Ferien im Ausland zurückzuführen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz oder in die Schule auch ohne Symptome testen zu lassen. Wer beispielsweise wegen einer Ferienabwesenheit bisher auf die Covid-19-Impfung verzichtet hat, sollte dies möglichst rasch nachholen. So können Ausbrüche in Betrieben, Schulen oder an Veranstaltungen verhindert werden.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 5. August 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Sozialplan für Contact Tracer wird erarbeitet

Die Personalkommission des Kantons (PEKO) und das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) verhandeln über den Sozialplan für die von der Reorganisation des Contact Tracing Center betroffenen Personen.

Medienmitteilung vom Freitag, 30. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Auch während der Sommerferien wird geimpft

Neue Angebote werden genutzt

Die Aargauer Impfkampagne macht keine Sommerpause. Auch im Juli und August erhalten mehrere tausend Personen pro Tag eine Impfung. Viele erhalten aktuell ihre zweite Impfung, etwa 500 bis 1000 pro Tag eine erste. Knapp 52 Prozent der Bevölkerung im Kanton Aargau haben mittlerweile eine erste Impfdosis erhalten. Um diese Quote zu steigern, führt das Departement für Gesundheit und Soziales (DGS) eine zweite Kampagne durch. Unter dem Motto "Was pikst, das schützt" ruft ein Igel zur Impfung auf. Im Aargau ist das weiterhin an den Impfstandorten der Akutspitäler, in Hausarztpraxen und Apotheken möglich. Auch die beweglichen Impfstationen sind unterwegs.

Medienmitteilung vom Dienstag, 27. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) - Kanton Aargau führt zentrales Poolen ein

Repetitives Testen wird dank zentraler Dienstleistung optimiert und vereinfacht

Seit heute entfällt für Betriebe und Pflegeheime das fürs repetitive Testen notwendige Poolen der Speichelproben von Testpersonen. Künftig werden diese von einem Dienstleister zentral zusammengemischt. Deshalb können neu auch Organisationen mit nur einer testwilligen Person teilnehmen. Die Schulen und sozialmedizinischen Institutionen starten das zentrale Poolen nach den Sommerferien am 9. August 2021.

Medienmitteilung vom Montag, 26. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Contact Tracing wird verkleinert

In Zukunft wird ein Kernteam aus 41 Personen, unterstützt von 59 Contact Tracern auf Abruf, Ansteckungen mit dem Coronavirus verfolgen. Das Ziel des Contact Tracing ist weiterhin, mit Isolations- und Quarantänemassnahmen Ansteckungsketten zu unterbrechen. Infolge der Reorganisation müssen 15 Kündigungen ausgesprochen werden. 59 Personen erhalten einen neuen Arbeitsvertrag, der einen Einsatz auf Abruf ermöglicht. Für die vom Abbau betroffenen Personen wird ein Sozialplan erarbeitet.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 21. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Stellenabbau im Contact Tracing Center (Conti) nach Rückgang der Fallzahlen

Veränderungen in der Krisenorganisation im Covid-19-Programm

Seit dem Rückgang der Fallzahlen wird der Mitteleinsatz in der Pandemiebekämpfung laufend überprüft. Zu den ersten Massnahmen gehört ein Abbau der Überkapazitäten im Contact Tracing Center (Conti). Zurzeit arbeiten rund 140 Personen im Contact Tracing. Auch unter Berücksichtigung von Vorhalteleistungen für einen allfälligen Wiederanstieg der Fallzahlen werden mit Blick auf die Zukunft nur noch etwa 40 bis 80 Contact Tracer benötigt. Soweit möglich wird der Abbau über die natürliche Fluktuation und Anschlusslösungen (Änderungskündigungen) erfolgen. Für einen Teil der Mitarbeitenden ist eine Kündigung unumgänglich.

Medienmitteilung vom Montag, 12. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat bewilligt weitere Zivilschutzeinsätze

Bis Ende Dezember 2021 können weitere 500 Angehörige des Zivilschutzes aufgeboten werden

Der Aargauer Zivilschutz soll weiterhin schnelle Unterstützung leisten können. Aus diesem Grund hat der Regierungsrat bei Bedarf den Einsatz von bis zu 500 weiteren Angehörigen des Zivilschutzes bis Ende Dezember 2021 bewilligt.

Medienmitteilung vom Freitag, 9. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfstart in Apotheken und bei Einkaufsläden

Neue Angebote seit dieser Woche in Betrieb

Diese Woche haben 50 Apotheken und zwei bewegliche Impfstationen ihren Impfbetrieb im Kanton Aargau aufgenommen. Ziel der neuen Angebote ist es, den Aargauerinnen und Aargauern einen möglichst einfachen und flexiblen Zugang zur Covid-19-Impfung anzubieten. Dasselbe Ziel verfolgt der Walk-in-Betrieb in den Impfzentren. Bereits in der vergangenen Woche haben die Impfzentren ein Ticketsystem mit freier Terminwahl zur Verfügung gestellt. Gut 5’000 Personen haben diese bisher genutzt. Das Angebot besteht weiterhin für jene Personen, die einen fixen Termin bevorzugen.

Medienmitteilung vom Freitag, 2. Juli 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Eingabefrist für Härtefallgesuche wird verlängert

Verwendung des Anteils aus der Bundesratsreserve wird geprüft

Gesuche für Härtefallhilfe können neu bis zum 30. September 2021 eingereicht werden. Zurzeit prüfen die Departemente Volkswirtschaft und Inneres sowie Finanzen und Ressourcen, wie die Mittel aus der Bundesratsreserve sinnvoll eingesetzt werden können.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 1. Juli 2021

Bulletin zur Regierungsratssitzung

Bulletin zur Regierungsratssitzung

Regierungsrat erlässt wegen Corona-Einschränkungen Spirituosenabgabe für Gastwirtschaftsbetriebe

Die Spirituosenabgabe beträgt normalerweise 2 Prozent des Umsatzes mit Spirituosen, mindestens aber 100 Franken pro Jahr.

Bulletin vom Donnerstag, 1. Juli 2021

Interviews zum Point de Presse

Interviews zum Point de Presse Coronavirus "Lage Kanton Aargau; Umsetzung der Bundesratsbeschlüsse vom 23. Juni 2021 im Kanton Aargau; Massnahmen im Schulbereich; Übergang von der Stabilisierungs- zur Normalisierungsphase"

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Point de Presse

Coronavirus (Covid-19) – Lage Kanton Aargau; Umsetzung der Bundesratsbeschlüsse vom 23. Juni 2021 im Kanton Aargau; Massnahmen im Schulbereich; Übergang von der Stabilisierungs- zur Normalisierungsphase

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst grossen Öffnungsschritt des Bundesrats in Richtung Normalität

Organisation und Ressourcen des Krisenmanagements werden Lageentwicklung angepasst – Handlungsfähigkeit im Hinblick auf mögliche vierte Welle soll gewahrt bleiben

Der Regierungsrat begrüsst die vom Bundesrat am 23. Juni 2021 beschlossenen Lockerungen der Coronavirus-Schutzmassnahmen. Die Aufhebung der Homeoffice-Pflicht und die Anpassungen in den Bereichen Gastronomie, Grossveranstaltungen, Vereins-, Sport- und Kulturaktivitäten sowie Präsenzunterricht an Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten bedeuten einen grossen Schritt in Richtung Normalität. An der Aargauer Volksschule besteht ab nächstem Montag keine Maskentragpflicht mehr. Organisation und Ressourcen des kantonalen Krisenmanagements werden der Entwicklung der Lage entsprechend angepasst. Dabei soll die Handlungsfähigkeit im Hinblick auf eine mögliche vierte Welle gewahrt bleiben. Um eine solche zu verhindern, braucht es unter anderem eine möglichst hohe Impfbereitschaft beziehungsweise Durchimpfung der Bevölkerung sowie die Einhaltung der nach wie vor gültigen Schutzmassnahmen und -empfehlungen.

Medienmitteilung vom Freitag, 25. Juni 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfen in Einkaufsläden und in Apotheken

Neue Impfangebote im ganzen Kanton

Für Impftermine im Kanton Aargau gibt es keine Wartezeiten mehr. Zusätzlich stehen ab nächster Woche neue Angebote zur Verfügung. Wie angekündigt, stellen die Impfzentren auf einen Walk-in-Betrieb um. Das heisst, Impfungen in an allen Impfzentren sind ohne vorgängige Registrierung möglich. Ab dem 28. Juni 2021 ist dies zeitgleich auch in 50 Apotheken im Aargau möglich. Im Juli und August sind zudem Impfungen bei ausgewählten Filialen von Migros und Coop möglich. Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können sich weiterhin nur in den Impfzentren des Kantonsspitals Aarau in Aarau und des Kantonsspitals Baden in Baden impfen lassen..

Medienmitteilung vom Donnerstag, 24. Juni 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfen ohne Anmeldung ab Ende Juni

Vergabe von Covid-Zertifikaten verläuft reibungslos

Ab dem 28. Juni 2021 erweitern die Impfzentren ihren Betrieb, so dass Impfen für Personen ab 18 Jahren ohne Voranmeldung möglich ist. Bereits vorher ab Montag, 21. Juni 2021, bieten sie vorübergehend eine flexible Terminauswahl. Diese Regelung gilt nur für Erstimpfungen. Die Termine für die zweite Impfung werden im Rahmen der Erstimpfung mit den Impfzentren vereinbart. Seit vergangenem Dienstag läuft die Vergabe von Covid-Zertifikaten für zweifach geimpfte und genesene Personen. Bisher haben rund 60'000 Personen ein Zertifikat erhalten. Voraussichtlich Anfang Juli 2021 steht das Zertifikat allen Bezugsberechtigten zur Verfügung.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 17. Juni 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Start von Impfungen in Betrieben Ende Juni

Kanton baut Impf-Angebot aus

Der Kanton Aargau ermöglicht neu das Impfen gegen Covid-19 in Betrieben und Unternehmen. Die Betriebe beauftragen dazu eine Ärztin oder einen Arzt. Seit Anfang dieser Woche können die Unternehmen Impfdosen bestellen. Das Angebot soll den Zugang zur Covid-19-Impfung weiter vereinfachen und startet Ende Juni 2021.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 10. Juni 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Registrierung für 12- bis 15-Jährige ab kommender Woche möglich

Die Arzneimittelbehörde Swissmedic hat heute Freitag, 4. Juni 2021, den Impfstoff von Pfizer/BioNTech für 12- bis 15-Jährige zugelassen. Die entsprechende Altersgruppe kann sich voraussichtlich ab der kommenden Woche für die Impfung registrieren. Minderjährige Personen müssen wie bisher beim Impftermin die Zustimmung der Eltern respektive einer erziehungsberechtigten Person vorweisen oder in deren Begleitung erscheinen.

Medienmitteilung vom Freitag, 4. Juni 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfzentrum Laufenburg schliesst Ende Juli

Kanton schafft neue Angebote für flexible Impfung

Ende Juli 2021 schliesst das Impfzentrum Laufenburg seinen Betrieb. Wer dort noch auf der Warteliste steht, wird seine Impftermine bis dann erhalten. Neue Anmeldungen für Laufenburg sind ab sofort nicht mehr möglich. Das Impfzentrum Rheinfelden bleibt geöffnet. Zudem impfen ab Anfang Juli zahlreiche Apotheken im Kanton und es entstehen neue bewegliche Impfangebote.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 3. Juni 2021

Point de Presse

Point de Presse zum Coronavirus

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst Lockerungen – insbesondere die Wiedereröffnung der Restaurants und der Wellness-Einrichtungen

Kanton Aargau trifft organisatorische Vorbereitungen für die Durchführung von Grossveranstaltungen (Pilotveranstaltungen, Bewilligungsverfahren und Schutzschirm)

Der Regierungsrat begrüsst die am 26. Mai 2021 vom Bundesrat auf Ende Mai 2021 beschlossenen Lockerungen der Coronavirus-Schutzmassnahmen. Er freut sich speziell, dass aufgrund der epidemiologischen Lage eine weitgehende Wiedereröffnung der besonders stark betroffenen Gastronomiebetriebe und Wellness-Einrichtungen möglich ist. Aufgrund der positiven epidemiologischen Entwicklung wird die Maskentragpflicht an der 5. und 6. Klasse der Primarschule per 31. Mai 2021 aufgehoben. Der Regierungsrat informierte am heutigen Point de Presse auch über die Umsetzung der Bundesratsbeschlüsse im Bereich Grossveranstaltungen (Pilotveranstaltungen, Bewilligungsverfahren und Schutzschirm). Die nach wie vor notwendigen Schutzmassnahmen und -konzepte werden im Aargau konsequent um- und durchgesetzt.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 27. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Betriebstestungen: Registrierung ab sofort mittels Self Check-in möglich

Anmeldeprozess für regelmässige Betriebstestungen wird beschleunigt

Seit Montag haben Aargauer Betriebe die Möglichkeit, sich mittels Self Check-in direkt für die wöchentlichen Testungen zu registrieren. Dies ermöglicht einen schnelleren Zugang zu Betriebstestungen. Betriebe, Schulen, Pflegeheime und sozialmedizinischen Institutionen können seit dem 3. Mai 2021 repetitive Tests durchführen. Mit dem regelmässigen Testen von grossen Personengruppen sollen unentdeckte Ansteckungen gefunden und Infektionsketten unterbrochen werden.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 20. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat ist grundsätzlich mit den vom Bundesrat auf Ende Mai 2021 vorgeschlagenen Öffnungsschritten einverstanden

Wichtigste Anpassungsforderungen betreffen Verzicht auf Maskenpflicht an Restauranttischen sowie Verzicht auf Testpflicht im Homeoffice- und Hochschulbereich

Der Regierungsrat ist grundsätzlich mit den vom Bundesrat für Ende Mai 2021 vorgeschlagenen Lockerungen der Coronavirus-Schutzmassnahmen einverstanden. Angesichts der epidemiologischen Lage ist der Öffnungsschritt angezeigt. Der Regierungsrat schlägt vor, auf die nur schwer durchsetzbare Maskenpflicht an Restauranttischen zu verzichten. Im Homeoffice- und Hochschulbereich lehnt er die geplante Testpflicht ab. Weiter schlägt der Regierungsrat vor, die Zahl der an Freiluftsport-Wettkämpfen Teilnehmenden von 30 auf 100 zu erhöhen.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 19. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kanton Aargau will nach Bundesratsentscheid drei Pilotveranstaltungen im Juni bewilligen

Departement Gesundheit und Soziales bereitet Bewilligungsverfahren für Pilotanlässe mit 300 bis 600 Personen vor

Im Rahmen der weiteren Lockerungsschritte der Coronavirus-Schutzmassnahmen sieht der Bundesrat vor, dass pro Kanton drei Pilotveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von 300 bis 600 Personen im Juni 2021 durchgeführt werden können. Heute gab der Bundesrat zudem den Vorschlag in die Vernehmlassung, Publikumsveranstaltungen mit maximal 100 Personen in Innenräumen und maximal 300 Personen in Aussenbereichen zuzulassen. Er wird am 26. Mai 2021 über das weitere Vorgehen bei Veranstaltungen entscheiden. Das Departement Gesundheit und Soziales bereitet ein Verfahren vor, um ausgewählte Pilotveranstaltungen in der Grösse von 300 bis 600 Personen evaluieren und bewilligen zu können.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 12. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Erste vorsichtige Lockerungen der Maskentragpflicht im Volksschulbereich

Schulreisen unter Einhaltung von Schutzmassnahmen wieder möglich

Die zuletzt zu beobachtende Stabilisierung der Covid-19-Fallzahlen mit leicht rückläufigem Trend auch nach den Lockerungsschritten ab dem 19. April 2021 erlauben es, auch die an der aargauischen Volksschule geltenden Schutzmassnahmen vorsichtig zu lockern. Ab dem 17. Mai 2021 gilt die Maskentragpflicht für alle Erwachsenen und die Schülerinnen und Schüler ab der 5. Primarschulklasse an der Volksschule ausschliesslich für die Innenräume der Schulen. Zudem dürfen Schulreisen und Schullager mit entsprechenden Schutzmassnahmen wieder durchgeführt werden.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 12. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – 100'000 Personen vollständig geimpft

Kanton Aargau vergibt seit Freitag Termine für alle Impfwilligen ab 16 Jahren

Die kantonale Impfkampagne schreitet voran. Diese Woche wird die 100'000. Zweitimpfung verabreicht. Ein Sechstel der impfberechtigten Bevölkerung ist damit vollständig geimpft. Bei den Personen über 70 Jahren sind fast 70 Prozent der Bevölkerung bereits mindestens einmal geimpft. Seit vergangenem Freitag erhalten auch Personen Impftermine, die nicht zu einer der priorisierten Zielgruppen gehören. Impfwillige über 65 Jahre und solche mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko bleiben weiterhin bevorzugt, genauso wie Mitarbeitende im Gesundheitswesen. In der vergangenen Woche haben im Kanton Aargau über 32'000 Personen eine Erst- oder Zweitimpfung erhalten. Mehr Impfdosen vorausgesetzt, kann die Zahl der Impfungen auf über 50’000 pro Woche gesteigert werden.

Medienmitteilung vom Dienstag, 11. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat bedauert das unsolidarische Verhalten der Corona-Massnahmengegner

Einsatz der Polizei verhältnismässig und verantwortungsvoll

Trotz des Kundgebungsverbots versammelten sich heute Samstag, 8. Mai 2021, mehr als tausend Personen in Aarau, um gegen die Corona-Schutzmassnahmen zu demonstrieren. Das unsolidarische Verhalten der Teilnehmenden zeigte sich auch an der unbewilligten Protestkundgebung in Aarau: Ein Grossteil ignorierte die Maskentragpflicht bewusst. Die Polizei konnte verhindern, dass es zu grösseren Ansammlungen an einzelnen Orten kam.

Medienmitteilung vom Samstag, 8. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Ab sofort Impftermine für alle

Kanton Aargau vergibt Termine für alle Impfwilligen ab 16 Jahren

Die kantonale Impfkampagne schreitet voran. Ab sofort erhalten alle impfwilligen Personen im Aargau Impftermine – auch jene, die nicht zu einer der priorisierten Zielgruppen gehören. Impfwillige über 65 Jahre und solche mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko bleiben weiterhin bevorzugt, genauso wie Mitarbeitende im Gesundheitswesen. Alle anderen Personen werden ab sofort gleich behandelt. Wer sich früh angemeldet hat, wird zuerst einen Termin erhalten.

Medienmitteilung vom Freitag, 7. Mai 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst Drei-Phasen-Modell und fordert vom Bundesrat Erarbeitung einer strategischen Langfristperspektive

Mehr Planungssicherheit für Grossveranstaltungen und Publikumsanlässe gewährleisten

Der Regierungsrat begrüsst und unterstützt das vom Bundesrat vorgeschlagene Drei-Phasen-Modell zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie (Schutz-, Stabilisierungs- und Normalisierungsphase). Er fordert jedoch die Erarbeitung einer Langfristperspektive, um die nach der Durchimpfung der Bevölkerung nach wie vor bestehenden Risiken minimieren sowie die Langzeitauswirkungen der Coronavirus-Pandemie bewältigen zu können. Der Kanton Aargau begrüsst weiter die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Vernehmlassung unterbreiteten technischen Anpassungen verschiedener Covid-19-Verordnungen und unterstützt die Absicht des Bunds, Organisatorinnen und Organisatoren von Grossveranstaltungen und Publikumsanlässen mittelfristig mehr Planungssicherheit zu gewähren.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 6. Mai 2021

Medienmitteilung

Bulletin zur Regierungsratssitzung

Coronavirus (Covid-19) – Anpassungen bei den Härtefallhilfen für Unternehmen

Aufgrund von Änderungen auf Bundesebene und Erfahrungen in der Praxis hat der Regierungsrat die Sonderverordnung 2 zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie (SonderV 20-2) angepasst. Die Änderungen treten am 1. Mai 2021 in Kraft.

Medienmitteilung vom Freitag, 30. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Repetitives Testen in Schulen und Betrieben ab nächster Woche

Umfassendes Testkonzept für den Kanton Aargau

Nach Auswertung des Pilotprojekts und Vorbereitungen zum Hauptprojekt startet anfangs nächster Woche das repetitive Testen im Kanton Aargau. Das Konzept sieht einen schrittweisen Testaufbau in Schulen, Betrieben, Pflegeheimen und sozialmedizinischen Institutionen vor. Ab Mitte Juni 2021 bis Projektende sollen bis zu 200'000 Personen pro Woche getestet werden.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 29. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Corona-Demonstration in Wettingen nicht bewilligt

Regierungsrat lehnt Beschwerde ab

Der Verein "Aktionsbündnis Aargau-Zürich für eine vernünftige Corona-Politik" reichte am 19. April 2021 eine Beschwerde beim Regierungsrat ein, nachdem der Gemeinderat Wettingen das Gesuch für die Durchführung einer Kundgebung am 8. Mai 2021 in Wettingen abgelehnt hatte. Der Regierungsrat stützt die Argumente des Gemeinderats und weist die Beschwerde ab.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 29. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfungen in Arztpraxen im ganzen Kanton

Kanton Aargau startet Impfungen in Arztpraxen

Die kantonale Impfkampagne startet im Mai wie geplant mit den Impfungen in rund 170 Arztpraxen. Ab kommender Woche können Hausärztinnen und Hausärzte ihre Patientinnen und Patienten impfen. Mit der Impfung in Arztpraxen entsteht ein weiteres Angebot für besonders gefährdete Personen, die sich bisher nicht in einem Impfzentrum angemeldet hatten.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 28. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impftermine für weitere Zielgruppen

Angehörige von besonders gefährdeten Personen erhalten Termine

Der Kanton Aargau lässt bereits in der laufenden Woche Angehörige von besonders gefährdeten Personen (Zielgruppe 3) zur Covid-19-Impfung zu. Auch alle anderen Personen, die schon registriert sind, können mit der Terminvergabe im Mai rechnen. Abhängig ist dies von der Lieferung der Impfstoffe. Wegen einer Lieferverzögerung von letzter Woche werden derzeit nur wenige Termine für Erstimpfungen vergeben. Um die Termine für zweite Impfdosen nicht zu gefährden, behält der Kanton Aargau weiterhin einen gewissen Prozentsatz der Impfdosen an Lager. Es hat sich vergangene Woche bestätigt, dass dieses Vorgehen richtig ist.

Medienmitteilung vom Dienstag, 20. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Weiterhin zwei Impfdosen für alle Impfwilligen

Keine Anpassungen an der kantonalen Impfstrategie

Der Kanton Aargau sieht derzeit keinen Anlass, seine Impfstrategie zu ändern. Er hat die neuen Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) von dieser Woche zur Kenntnis genommen. Personen, die an Covid-19 erkrankt waren, erhalten im Kanton Aargau weiterhin zwei Impfdosen. Auch eine Abstufung nach Alter innerhalb der Restbevölkerung wird nicht weiter verfolgt.

Medienmitteilung vom Freitag, 16. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Erotikbetriebe im Kanton Aargau dürfen ab 19. April 2021 wieder öffnen

Regierungsrat beschliesst Aufhebung der kantonalen Allgemeinverfügung

Der Kanton Aargau hebt die Allgemeinverfügung vom 18. Dezember 2020 über die Schliessung von Erotik- und Sexbetrieben per 19. April 2021 auf.

Medienmitteilung vom Freitag, 16. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat nimmt vom Bundesrat beschlossene Öffnungsschritte zur Kenntnis und verlangt Zeitplan für nächste Entscheidungen

Für die kantonale Umsetzung der auf Bundesebene beschlossenen Öffnungsschritte sollen flexible Rahmenbedingungen geschaffen und Ermessensspielraum ausgeschöpft werden

Der Regierungsrat nimmt den Entscheid des Bundesrats vom 14. April 2021 zur Kenntnis, die Schutzmassnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie ab Montag, 19. April 2021, in gewissen Bereichen zu lockern. Der Kanton Aargau will für die kantonale Umsetzung flexible Rahmenbedingungen schaffen beziehungsweise den aus epidemiologischer Sicht möglichen Ermessensspielraum nutzen; dies gilt insbesondere für die Öffnung der Aussenbereiche der Gastronomie. Der Kanton Aargau wird sich weiterhin beim Bundesrat mit Nachdruck dafür einsetzen, dass rasch weitere Lockerungen vollzogen werden, wenn solche von der epidemiologischen Lage her zu verantworten sind. Der Regierungsrat erwartet, dass der Bundesrat rasch einen Zeitplan für die weiteren Öffnungsschritte beziehungsweise Entscheidungen zu den Corona-Schutzmassnahmen kommuniziert.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 15. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impftermine für weitere Personengruppen

Kanton Aargau startet Informationsoffensive mit Aufruf zur Impfanmeldung

Mehr als 200'000 Personen haben sich im Kanton Aargau bereits für eine Covid-19-Impfung registriert. Rund 90'000 von ihnen haben schon mindestens eine Impfdosis erhalten. Die kantonale Impfkampagne ruft alle Personen über 16 Jahren auf, sich rasch für die Impfung zu registrieren und lanciert dazu eine Informationsoffensive. Gleichzeitig werden ab dieser Woche Termine für alle Angehörigen der Zielgruppen 1 und 2 gemäss Einteilung des Bundesamtes für Gesundheit BAG vergeben.

Medienmitteilung vom Dienstag, 13. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat will repetitives Testen in Schulen und Betrieben schrittweise ausweiten

Priorisierung von Lehrpersonen über 50 bei Impfung gegen Covid-19

Der Bundesrat verfolgt mit der erweiterten Teststrategie Ansätze, um möglichst alle Ansteckungen mit dem Coronavirus zu erkennen und so die schrittweise Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu begünstigen. Der Aargauer Regierungsrat unterstützt dieses Vorhaben und hat den Start des Hauptprojekts "Repetitives Testen" gutgeheissen. Mit dem Projekt sollen asymptomatische Personen, die sich mit Covid-19 infiziert haben, entdeckt und isoliert werden. In den kommenden Wochen wird das repetitive Testen in Schulen und Betrieben schrittweise ausgeweitet. Weiter hat die kantonale Impfkampagne beschlossen, an Aargauer Schulen tätige Lehrpersonen, die älter als 50 Jahre sind, innerhalb der Zielgruppe 5 priorisiert zu impfen.

Medienmitteilung vom Freitag, 9. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – zusätzliche Unterstützung für Grossunternehmen, Zulieferer und Betriebe mit hohem Umsatzrückgang

Unternehmen stehen drei weitere Härtefallhilfen zur Verfügung

Ab heute Dienstag, 6. April 2021, können Unternehmen, die stark unter der Covid-19-Pandemie leiden, wieder Gesuche für Härtefallhilfe stellen. Neu haben auch Zulieferer von behördlich geschlossenen Betrieben und Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von über 40 Prozent Anspruch auf Fixkostenbeiträge. Zusätzlich wird eine Massnahme für Unternehmen mit einem Umsatz über fünf Millionen Franken eingeführt. Zudem können neu auch Unternehmen, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 gegründet worden sind, Härtefallhilfe beantragen.

Medienmitteilung vom Dienstag, 6. April 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kein Impfzentrum in der Klinik Hirslanden

Registrierungen für die Klinik Hirslanden gehen zum Standort Kantonsspital Aarau

Die kantonale Impfkampagne hat entschieden, in der Klinik Hirslanden kein Impfzentrum zu eröffnen. Personen, die sich nur für diesen Standort registriert hatten, werden automatisch auf den Standort Kantonsspital Aarau (KSA) umgebucht.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 31. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Aufruf zur Registrierung für die Covid-19-Impfung

Kanton startet Pilotbetrieb mit Covid-19-Impfungen in acht Arztpraxen

Die kantonale Impfkampagne ruft die Aargauer Bevölkerung auf, sich für die Covid-19-Impfung zu registrieren. Alle Aargauerinnen und Aargauer können sich auf www.ag.ch/covid-impfanmeldung für die Impfung registrieren. Zudem startet bereits im April ein Pilotversuch mit der Impfung in acht Arztpraxen. Der Versuch dient als Vorbereitung für die Impfung in 190 Arztpraxen im ganzen Kanton. Der Beginn ist frühestens im Mai 2021 vorgesehen.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 25. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Geimpfter Pflegeheimbewohner starb eines natürlichen Tods

Ein Bewohner eines Pflegeheims ist nach einer Covid-19-Impfung verstorben. Die Abklärungen zum Todesfall ergaben eine natürliche Todesursache.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 25. März 2021

Medienmitteilung

Mehr Geld für Härtefallmassnahmen

Die Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen (KAPF) sowie die Kommission für Volkswirtschaft und Abgaben (VWA) sprechen sich einstimmig für zusätzliche Mittel für Härtefallmassnahmen aus.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 24. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Verständnis für das vorsichtige, risikobasierte Vorgehen bei der Lockerung der Schutzmassnahmen

Entwicklung der epidemiologischen Lage erfordert Vorsicht und Zurückhaltung – bisher Erreichtes soll nicht voreilig aufs Spiel gesetzt werden

Der Kanton Aargau zeigt Verständnis für den Entscheid des Bundesrats, wegen der ungünstigen Entwicklung der epidemiologischen Lage im Moment auf weitergehende Öffnungsschritte zu verzichten. Die Beschlüsse vom 19. März 2021 zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie entsprechen grösstenteils der vom Regierungsrat im Konsultationsverfahren geäusserten Haltung. Der Kanton Aargau fordert den Bundesrat jedoch auf, zum epidemiologisch nächstmöglichen Zeitpunkt die immer noch geschlossenen Bereiche unter Auflage strikter Schutzkonzepte zu öffnen, namentlich Gastronomie, Kultur und Sport. Zudem soll der Präsenzunterricht auch an den Hochschulen wieder möglich sein. Die kantonale Impfkampagne und das Programm zur Umsetzung des repetitiven Testens werden gemäss Verfügbarkeit des Impfstoffes beziehungsweise der Laborkapazitäten vorangetrieben.

Medienmitteilung vom Montag, 22. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kanton Aargau verlängert Allgemeinverfügung

Erotikbetriebe bleiben im Kanton Aargau vorerst bis 18. April 2021 geschlossen

Der Kanton Aargau verlängert die Schliessung von Erotik- und Sexbetrieben vorerst bis 18. April 2021, 24 Uhr.

Medienmitteilung vom Freitag, 19. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfungen in Pflegeheimen abgeschlossen

Letzte Zweitimpfung im Seniorenzentrum Wasserflue in Küttigen

Seit dem 5. Januar 2021 haben über 9'000 Personen in den 106 Aargauer Pflegeheimen zwei Covid-19-Impfungen erhalten. Der Kanton Aargau hat die Impfkampagne in den Pflegeheimen heute Donnerstag abgeschlossen. Die mobilen Impfteams führen ihre Tätigkeit weiter. Sie besuchen weiterhin Pflegeheime, um neue Bewohnende und neue Impfwillige vor Ort zu impfen. Gleichzeitig suchen sie weitere Einrichtungen wie jene für Menschen mit Behinderungen auf, in denen vorerst Personen mit schweren Vorerkrankungen, ältere Menschen und Pflegepersonal geimpft werden.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 18. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Repetitives Testen: Umsetzung der bundesrätlichen Strategie hängt stark von Laborkapazitäten ab

Kanton Aargau startet nach Abschluss der Pilotversuche Anfang April 2021 Hauptprojekt mit vier Phasen

Der Kanton Aargau begrüsst, dass der Bund die Kosten für das repetitive Testen in Heimen, Pflegeinstitutionen, Schulen, Unternehmen usw. übernimmt. Die Einführung der neuen Teststrategie hängt stark von der Verfügbarkeit der Laborkapazitäten ab. Diese sind schweizweit sehr knapp. Aus Sicht des Kantons Aargau ist es wichtig, dass bezüglich der zeitlichen Umsetzung der Strategie zum repetitiven Testen realistische Vorstellungen bestehen: Die vollständige Umsetzung wird einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen, zumal neben der Laborkapazität verschiedene weitere Fragen zu klären sind. Der Kanton Aargau schliesst die Pilotversuche bis Ende März 2021 ab und lanciert nach Auswertung der Erfahrungen das Hauptprojekt. Die betroffenen Bereiche (Schulen, Heime, Wirtschaftsverbände usw.) werden über die Konzeption der Umsetzung informiert und miteinbezogen.

Medienmitteilung vom Dienstag, 16. März 2021

Stellungnahme

Stellungnahme des Regierungsrats

Stellungnahme des Regierungsrats zur Vernehmlassung der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und Gesundheitsdirektoren (GDK) bezüglich Covid-19-Verordnung besondere Lage vom 19. Juni 2020; Änderung der Bestimmungen; allfälliger zweiter Öffnungsschritt ab dem 22. März 2021

Stellungnahme Kanton Aargau, 14. März 2021 (PDF, 5 Seiten, 77 KB)

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Anhörungsstart Entschädigung der Spitäler für Covid-19-bedingte Vorhalteleistungen

Durch Vorgaben von Bund und Kanton entstandene Ertragsausfälle und Zusatzkosten sollen entschädigt werden

Den Aargauer Spitälern entstanden durch die Vorgaben von Bund und Kanton zur Bewältigung der ersten und zweiten Welle der Coronavirus-Pandemie Ertragsausfälle sowie Zusatzkosten. Mit der Vorlage "Entschädigung der Spitäler für Covid-19-bedingte Vorhalteleistungen (Ertragsausfälle und Zusatzkosten)" sollen die Aargauer Spitäler für die angeordneten Ertragsausfälle und die Zusatzkosten rund um die Behandlung von Covid-19-Patienten während der gesamten Dauer der Coronavirus-Pandemie angemessen entschädigt werden.

Medienmitteilung vom Freitag, 12. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impftermine für weitere Personengruppen freigegeben

65- bis 74-jährige Personen erhalten Covid-19-Impfung

Die Impfkampagne im Kanton Aargau schreitet voran. Seit Dienstag dieser Woche sind Impfungen für alle Personen im Alter von 65 und mehr Jahren möglich. Bisher mussten 65- bis 74-Jährige ein Attest vorlegen. Wer 75 Jahre und älter ist oder eine Vorerkrankung von höchstem Risiko hat und dafür ein entsprechendes ärztliches Attest besitzt, wird weiterhin priorisiert. Personen aus diesen Gruppen, die noch nicht registriert sind, sollten sich jetzt für einen Impftermin registrieren. Nach Ostern ist die Impfung für weitere Mitarbeitende im Gesundheitswesen und im sozialmedizinischen Bereich möglich. Wegen Lieferungsverzögerungen beim Impfstoff müssen in der der nächsten Woche die drei Impfstandorte Menziken, Leuggern und Laufenburg ihren Betrieb vorübergehend einstellen.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 11. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Fixkostenbeiträge für Firmen mit hohem Umsatzausfall sowie für Unternehmen, die von behördlich geschlossenen Betrieben abhängig sind

Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat Aufstockung des Verpflichtungskredits für Härtefallmassnahmen

Mit zunehmender Dauer der Coronavirus-Pandemie geraten immer mehr wirtschaftlich gesunde Unternehmen in Schwierigkeiten. Bund und Kanton passen deshalb die Härtefallmassnahmen an. Neu können auch Unternehmen mit einem Umsatzausfall von mindestens 40 Prozent sowie Unternehmen, die von behördlich geschlossenen Betrieben abhängig sind, nicht rückzahlbare Fixkostenbeiträge beantragen. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat zur Finanzierung aller Härtefallmassnahmen eine Aufstockung des Verpflichtungskredits auf 450 Millionen Franken. Darin sind auch die Beiträge des Bundes enthalten. Der vom Grossen Rat bereits bewilligte Nachtragskredit von 111 Millionen Franken für die kantonalen Aufwendungen im Jahr 2021 muss vorläufig nicht erhöht werden.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 4. März 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Pilotprojekt für regelmässige Tests mit grossen Personengruppen läuft an

Im März werden rund 3'000–4'000 Personen wöchentlich in Schulen und Heimen freiwillig getestet

Mit dem Projekt weitet der Kanton Aargau sein Instrumentarium für die Bekämpfung der Pandemie aus. Am kommenden Mittwoch, 3. März 2021, startet das wöchentliche freiwillige Testen in zwei Schulen an diversen Standorten, in einem Pflegeheim sowie in einer Betreuungseinrichtung. Hier werden während eines Monats die Abläufe und Strukturen von regelmässigen Tests mit grossen Personengruppen getestet, bevor das definitive Setting zuhanden des Regelbetriebs verabschiedet wird.

Medienmitteilung vom Freitag, 26. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Bundesrat Alain Berset besuchte Kanton Aargau

Gesundheitsminister informierte sich über die Covid-19-Situation im Kanton Aargau

Der Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati empfing heute Donnerstag, 25. Februar 2021, Bundesrat Alain Berset in Aarau. Sie besuchten gemeinsam das Seniorenzentrum "Auf Walthersburg" in Aarau, um sich ein Bild vom Einsatz der mobilen Impfteams zu machen. Das Seniorenzentrum ist eine von 106 aargauischen Pflegeinstitutionen, die in diesen Tagen mit der Zweitimpfung versorgt werden. Anschliessend fand im Grossratsgebäude in Aarau ein kurzer Austausch statt.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 25. Februar 2021

Point de Presse

Point de Presse mit Bundesrat Alain Berset

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst vorsichtige, zeitlich gestaffelte Lockerung der Schutzmassnahmen durch den Bundesrat

Erotikbetriebe bleiben im Kanton Aargau vorerst bis 22. März 2021 geschlossen

Der Regierungsrat begrüsst den heutigen Entscheid des Bundesrats, die Schutzmassnahmen ab Montag, 1. März 2021, vorsichtig und zeitlich über mehrere Wochen gestaffelt zu lockern. Er ist sich bewusst, dass damit die Bevölkerung und verschiedene Branchen und Unternehmen weiterhin von einschneidenden Beschränkungen betroffen sind. Es geht vor allem darum, die günstige Entwicklung der Coronavirus-Infektionszahlen abzusichern und das in den letzten Wochen durch die starken Einschränkungen Erreichte nicht zu gefährden. Die Schliessung von Erotikbetrieben im Kanton Aargau wird bis vorerst 22. März 2021 verlängert. Der Regierungsrat setzt sich beim Bundesrat mit Nachdruck dafür ein, dass besonders stark betroffene Wirtschaftsbereiche, wie zum Beispiel die Gastronomie (Aussen- und Innenbereich), mit diesem nächsten Lockerungsschritt wieder vollständig öffnen können, wenn es von der epidemiologischen Lage her zu verantworten ist. Der Regierungsrat prüft zudem einen weiteren Ausbau der kantonalen Härtefallhilfe.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 24. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kanton Aargau reicht Strafanzeigen ein

Aargauer Impfkampagne warnt vor Betrugsversuchen in Zusammenhang mit Impfungen

Der Kanton Aargau hat in den vergangenen Tagen Meldungen über betrügerische Spendenaufrufe via Telefon erhalten. Verschiedene Personen haben in den vergangenen Tagen Anrufe von Unbekannten erhalten, die Spenden verlangten. Aufgrund der Gesprächsinhalte geht das Departement für Gesundheit und Soziales von einem Missbrauch von Impfdaten aus und hat bei der Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Aargau Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht. Der Kanton ruft die Bevölkerung auf, wachsam zu sein, und verdächtige Anrufe bei der Kantonspolizei Aargau zu melden.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 24. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfstandorte Leuggern, Menziken und Laufenburg eröffnet

Kanton Aargau nimmt drei weitere Impfstandorte in Betrieb

Mit den Spitälern Leuggern und Menziken sowie dem zweiten Standort des Gesundheitszentrums Fricktal in Laufenburg kommen im Kanton Aargau drei weitere Impfstandorte hinzu. Knapp 80'000 Personen haben sich bereits für eine Impfung registriert. Vor allem ältere und vorerkrankte Menschen sollten sich möglichst rasch registrieren, um von einer priorisierten Impfung zu profitieren.

Medienmitteilung vom Montag, 22. Februar 2021

Stellungnahme

Stellungnahme des Regierungsrats

Stellungnahme des Regierungsrats zur Vernehmlassung der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und Gesundheitsdirektoren (GDK) bezüglich Covid-19-Verordnung besondere Lage vom 19. Juni 2020; Änderung der Bestimmungen; erster Öffnungsschritt ab dem 1. März 2021 und zweiter Öffnungsschritt ab dem 1. April 2021

Stellungnahme Kanton Aargau, 21. Februar 2021 (PDF, 5 Seiten, 73 KB)

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Abschluss der Fernunterrichtsphase an der Sekundarstufe II

Für den Zeitraum vom 25. Januar bis zum 26. Februar 2021 gilt für die gesamte Sekundarstufe II im Kanton Aargau (Mittelschulen und Berufsfachschulen) eine befristete, fünfwöchige Fernunterrichtsphase zur Unterstützung der bundesrätlichen Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Aufgrund der vom Bundesrat angekündigten Lockerungen und der aktuellen epidemiologischen Lage im Kanton Aargau endet der Fernunterricht für die Mittel- und Berufsfachschülerinnen und -schüler wie vorgesehen Ende Februar. Ab dem 1. März 2021 gilt wieder Präsenzunterricht. Für den Schulbetrieb vor Ort gelten weiterhin strenge Schutzmassnahmen, insbesondere eine generelle Maskentragpflicht für alle Personen auf dem gesamten Schulareal.

Medienmitteilung vom Freitag, 19. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Erstimpfungen in Pflegeheimen abgeschlossen

Zweitimpfungen bis Mitte März geplant

Rund 9'700 Personen haben seit dem 5. Januar 2021 in den Aargauer Pflegeheimen ihre erste Impfung erhalten. Die zehn im Einsatz stehenden mobilen Impfteams haben Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pflegefachpersonen der Institutionen geimpft. Bis gestern Abend haben die Aargauer Impfstandorte und die mobilen Einheiten 40'048 Personen eine Erst- oder Zweitimpfung ermöglicht.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 18. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Über 10'000 geleistete Diensttage des Aargauer Zivilschutzes

Einsatz zugunsten Contact Tracing Center (Conti) beendet

Der Aargauer Zivilschutz hat in der zweiten Welle der Corona-Pandemie bis dato bei 108 Einsätzen über 10'745 Diensttage geleistet. Dabei leisteten 1'096 Angehörige des Zivilschutzes einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des Aargauer Gesundheitswesens. Im Vordergrund der Einsätze standen Betreuungsaufgaben und die Unterstützung bei der Umsetzung der Schutzkonzepte.

Medienmitteilung vom Dienstag, 16. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfstandort Zofingen eröffnet

Kanton Aargau nimmt sechsten Impfstandort in Betrieb

Mit dem Spital Zofingen kommt im Kanton Aargau ein weiterer Impfstandort hinzu. In Zofingen können bis zu 2'000 Personen pro Woche ihre Impfung erhalten. Derzeit reicht der Impfstoff aber nur für etwa 600 Personen pro Woche.

Medienmitteilung vom Montag, 15. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Ausweitung der Maskenpflicht auf die 5. und 6. Primarklasse

Weil in den letzten Wochen an mehreren Schulen Virusmutationen aufgetreten sind, führt der Kanton Aargau neu auch für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Primarklassen eine generelle Maskenpflicht ein. Damit können Übertragungen reduziert, der Schutz von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen erhöht und Schulschliessungen vermindert werden. Die Maskenpflicht gilt ab Montag, 22. Februar 2021. Schulen, die früher ins neue Semester starten, können die erweiterte Maskenpflicht ab dem ersten Schultag nach ihren jeweiligen Sportferien umsetzen.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 11. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19): Impfstandort Rheinfelden eröffnet

Kanton Aargau nimmt fünften Impfstandort in Betrieb

Seit heute Montag ist der erste Impfstandort im Fricktal in Betrieb. Im Bahnhofssaal Rheinfelden führt das Gesundheitszentrum Fricktal im Auftrag des Departements Gesundheit und Soziales Covid-19-Impfungen durch. Die derzeitige Knappheit bei den Impfstofflieferungen führt im ganzen Kanton zu längeren Wartezeiten bei der Terminvergabe. Deshalb stehen Termine für Erstimpfungen momentan noch in kleinen Mengen zur Verfügung.

Medienmitteilung vom Montag, 8. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19): Umsetzung der erweiterten Teststrategie im Kanton Aargau

Start mit Pilotversuchen für systematisches Testen in Schulen und Betreuungsinstitutionen

Der Bundesrat geht davon aus, dass mehr als die Hälfte der Covid-19-Übertragungen durch Personen ohne Symptome erfolgen. Der Bund hat deshalb das Testen von Personen ohne Symptome zugelassen und die Kostenübernahme in den Bereichen Schulen und sozialmedizinische Institutionen beschlossen. Die erweiterte Teststrategie soll dazu beitragen, lokale Infektionsherde zu erkennen. Der Kanton Aargau hat zur Umsetzung der erweiterten Teststrategie ein Projekt mit zeitnahen Pilotversuchen lanciert.

Medienmitteilung vom Freitag, 5. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Impfstandort Muri eröffnet

Kanton Aargau nimmt vierten Impfstandort in Betrieb

Im Spital Muri könnten bis zu 2'000 Personen pro Woche geimpft werden. Der Impfstoff reicht derzeit aber nur für 500 Personen pro Woche. In den kommenden Wochen nimmt der Kanton schrittweise sechs weitere Standorte in Betrieb. Zum Einsatz kommen viele freiwillige Helferinnen und Helfer, die dem Aufruf des Kantons zur Unterstützung der Impfkampagne gefolgt sind.

Medienmitteilung vom Montag, 1. Februar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat gestattet Covid-19-Impfungen in Apotheken

Ab 1. März 2021 setzen die Aargauer Impfapotheken, abhängig von der Verfügbarkeit des Impfstoffes, Covid-19-Impfungen um

Die Apotheken im Kanton Aargau dürfen ab dem 1. März 2021 Covid-19-Impfungen anbieten. Dazu hat der Regierungsrat die entsprechende Verordnung angepasst. Der effektive Impfstart hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab.

Medienmitteilung vom Freitag, 29. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat bereitet Umsetzung der neuen Bundesratsbeschlüsse zur Pandemiebekämpfung im Kanton Aargau vor

Erweiterte Teststrategie und neue Quarantäneregeln erfordern organisatorische und logistische Anpassungen

Der Regierungsrat hat die vom Bundesrat heute Mittwoch, 27. Januar 2021, gefassten Beschlüsse zur Eindämmung und Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zur Kenntnis genommen und bereitet die Umsetzung im Kanton Aargau vor. Wie bereits in der Vernehmlassung des Bundes ausgeführt, erfordern die erweiterte Teststrategie und die neuen Quarantäneregeln organisatorische und logistische Anpassungen in den Kantonen. Der Kanton Aargau wird so schnell wie möglich die entsprechenden Konzepte erarbeiten und umsetzen. Gleiches gilt für die Umsetzung der neuen Bestimmungen bezüglich Ordnungsbussen bei Widerhandlungen gegen Coronavirus-Massnahmen. Der Regierungsrat hat auch die heutigen Bundesratsbeschlüsse zur Aufstockung der Härtefallhilfe, Stärkung der Arbeitslosenversicherung sowie zur Planung von weiteren Unterstützungsmassnahmen zur Kenntnis genommen und wird die Auswirkungen auf die kantonalen Härtefallmassnahmen prüfen. Der Regierungsrat begrüsst, dass die neuen Einreisebestimmungen den Grenzgängerverkehr nicht allzu stark einschränken.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 27. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Untersuchung eines Todesfalls nach Covid-19-Impfung

Obduktion und rechtsmedizinische Untersuchung in Auftrag gegeben

Ein Bewohner eines Pflegeheims ist nach einer Covid-19-Impfung verstorben. Die kantonalen Behörden haben Abklärungen zum Todesfall in Auftrag gegeben.

Medienmitteilung vom Mittwoch, 27. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Priorisierung von Personen mit chronischen Vorerkrankungen mit höchstem Risiko

Der verfügbare Impfstoff reicht aktuell nur für Personen mit chronischen Vorerkrankungen mit höchstem Risiko

Der Impfstoff im Kanton Aargau ist knapp – wie in ganz Europa und in der ganzen Schweiz. Nur Personen über 75 Jahre und Personen mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko erhalten derzeit eine Impfung. Die Impfung in Alters- und Pflegeheimen mit zehn mobilen Teams geht planmässig weiter.

Medienmitteilung vom Freitag, 22. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Sekundarstufe II bis Ende Februar 2021 im Fernunterricht – Erste Auszahlung von Fixkostenbeiträgen an Unternehmen noch im Januar

Coronavirus-Lage im Kanton Aargau entspannt sich weiter – Ungewissheit durch Auswirkungen der neuen Virus-Mutationen

Die Coronavirus-Lage im Kanton Aargau hat sich in den letzten Tagen bezüglich Fallzahlen, Reproduktionswert und Belastung des Gesundheitssystems weiter entspannt. Unsicherheiten bestehen jedoch nach wie vor durch die Auswirkungen der neuen Virus-Mutationen. Als Beitrag zur weiteren Stabilisierung der Lage beziehungsweise Reduktion der Mobilität, hat der Regierungsrat heute Mittwoch entschieden, die Sekundarstufe II (Mittelschulen und Berufsfachschulen) vom Montag, 25. Januar 2021, bis Ende Februar 2021 im Fernunterricht zu führen. Von Betriebsschliessungen betroffene Unternehmen erhalten schnell und unbürokratisch Härtefallhilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Beitrags, um ihre laufenden Fixkosten zu decken. Dabei ist eine Schliessung von mindestens 40 Tagen seit 1. November 2020 nachzuweisen. Ab 25. Januar 2021 können Gesuche eingereicht werden. Das kantonale Härtefallprogramm für Unternehmen wurde entsprechend ergänzt.

Medienmitteilung vom Dienstag, 20. Januar 2021

Point de Presse

Digitaler Point de Presse zu "Coronavirus (Covid-19) – Sekundarstufe II bis Ende Februar 2021 im Fernunterricht – Erste Auszahlung von Fixkostenbeiträgen an Unternehmen noch im Januar"

Am Point de Presse nahmen teil:

  • Landstatthalter Alex Hürzeler, Vorsteher Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Regierungsrat Dieter Egli, Vorsteher Departement Volkswirtschaft und Inneres
  • Regierungsrat Markus Dieth, Vorsteher Departement Finanzen und Ressourcen
  • Kantonsärztin Yvonne Hummel, Departement Gesundheit und Soziales
  • Martin Bopp, Geschäftsführer Hightech Zentrum Aargau

Zur Medienmitteilung vom Mittwoch, 20. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Start des Impfzentrums in Windisch

Das Kantonsspital Baden betreibt ab Mittwoch, 20. Januar 2021, neben Baden einen weiteren Impfstandort in Windisch

Auf dem Gelände der Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG) betreibt das Kantonsspital Baden (KSB) ab Mittwoch, 20. Januar 2021, einen zusätzlichen Impfstandort. Die Eröffnung weiterer Standorte ist wegen der geringen Mengen lieferbarer Impfstoffe erst für Februar 2021 vorgesehen.

Medienmitteilung vom Dienstag, 19. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Apotheken helfen bei der Impfanmeldung

Personen ohne Mobiltelefon und ohne Zugang zum Internet erhalten in Aargauer Apotheken Unterstützung bei der Anmeldung zur Covid-19-Impfung

Der Kanton Aargau schafft zusammen mit dem Aargauischen Apothekerverband ein Angebot zur Unterstützung bei der Anmeldung zur Covid-19-Impfung. Menschen ohne Zugang zum Internet und ohne Mobiltelefon können sich ab Mittwoch, 20. Januar 2021, in den Aargauer Apotheken für die Impfung anmelden.

Medienmitteilung vom Montag, 18. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kanton Aargau setzt Software des Bundes für Covid-19-Impfung ein

Ab Montag, 18. Januar 2021, steht die zentrale Anmeldemöglichkeit für alle Impfzentren im Einsatz

Der Kanton Aargau hat die erste Lieferung des Moderna-Impfstoffes erhalten und ist bereit, diesen sogleich einzusetzen. Der Kanton Aargau orientiert sich an der vom Bundesamt für Gesundheit vorgegebenen Impfstrategie. Zehn mobile Impfteams stellen die Versorgung der Personen aus der Zielgruppe 1 in Alters- und Pflegeheimen sicher.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 14. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst Verlängerung und Ausweitung der Schutzmassnahmen – Unternehmen werden mit Fixkostenbeiträgen unterstützt

Coronavirus-Lage hat sich seit dem 18. Dezember 2020 im Kanton Aargau verbessert – durch Coronavirus-Mutationen besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für erneute Eskalation

Der Regierungsrat begrüsst den gestrigen Entscheid des Bundesrats, die am 18. Dezember 2020 beschlossenen nationalen Schutzmassnahmen bis Ende Februar 2021 zu verlängern und auszuweiten. Im Kanton Aargau hat sich die Coronavirus-Situation seit dem 18. Dezember 2020 zwar verbessert, beispielsweise bezüglich Fallzahlen und Belastung der Spitäler. Der Regierungsrat erachtet jedoch die Fortführung beziehungsweise Ausweitung der Schutzmassnahmen auf nationaler Ebene, insbesondere auch aufgrund des erhöhten Risikos durch die neuen Coronavirus-Mutationen, als sinnvoll. Die kantonalen Schutz¬massnahmen vom 18. Dezember 2020 werden auf den 17. Januar 2021, 24 Uhr, weitgehend aufgehoben beziehungsweise neu durch die gestern beschlossenen Anordnungen des Bundesrates abgelöst. Der Regierungsrat begrüsst auch die vom Bundesrat vorgeschlagenen Anpassungen der Härtefallmassnahmen für Unternehmen; insbesondere, dass von behördlich angeordneten Betriebsschliessungen betroffene Unternehmen unkompliziert Fixkostenbeiträge erhalten können.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 14. Januar 2021

Point de Presse

Digitaler Point de Presse zu "Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat begrüsst Verlängerung und Ausweitung der Schutzmassnahmen – Unternehmen werden mit Fixkostenbeiträgen unterstützt."

Am Point de Presse nahmen teil:

  • Regierungsrat Jean-Pierre Gallati, Vorsteher Departement Gesundheit und Soziales
  • Regierungsrat Dieter Egli, Vorsteher Departement Volkswirtschaft und Inneres
  • Kantonsärztin Yvonne Hummel, Departement Gesundheit und Soziales
  • Adrian Schmitter, CEO Kantonsspital Baden AG

Zur Medienmitteilung vom Donnerstag, 14. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Kanton Aargau ist auf Einsatz mit Moderna-Impfstoff vorbereitet

Die Zulassung des Impfstoffs des Herstellers Moderna ist eine erfreuliche Nachricht. Der Kanton Aargau ist bereit, diesen einzusetzen, sobald entsprechende Lieferungen eintreffen. Der Aufbau weiterer Kapazitäten in den bestehenden Impfzentren läuft und weitere Impfzentren werden vorbereitet. Auch mit den Hausärztinnen und Hausärzten ist der Kanton im Kontakt.

Medienmitteilung vom Dienstag, 12. Januar 2021

Stellungnahme

Stellungnahme des Regierungsrats

Stellungnahme des Regierungsrats zur Vernehmlassung der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) bezüglich Covid-19-Verordnung besondere Lage vom 19. Juni 2020; Änderung der Bestimmungen; Verlängerung und Verschärfung der nationalen Massnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19.

Stellungnahme Kanton Aargau, 10. Januar 2021 (PDF, 5 Seiten, 221 KB)

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Aargau baut Impfkapazitäten laufend aus

Die beiden Impfzentren des Kantonsspitals Aarau (KSA) und des Kantonsspitals Baden (KSB) schalten am 11. Januar 2021 weitere Impftermine zur Buchung frei.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 7. Januar 2021

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Regierungsrat entscheidet am 13. Januar 2021 über Fortführung der kantonalen Schutzmassnahmen

Stellungnahme zur Konsultation des Bundesrates zur Verlängerung beziehungsweise Verschärfung der nationalen Regelungen und Verbote in Vorbereitung

Der Regierungsrat hat gestern Mittwoch an einer ausserordentlichen Sitzung die angekündigte Konsultation des Bundesrates zur Verlängerung der Schutzmassnahmen auf nationaler Ebene bis Ende Februar 2021 zur Kenntnis genommen. Er wird fristgerecht dazu Stellung nehmen und nach dem für den 13. Januar 2021 angekündigten Entscheid des Bundesrates über die Fortführung der kantonalen Massnahmen beschliessen, unter Berücksichtigung der Entwicklung der kantonalen Coronavirus-Lage.

Medienmitteilung vom Donnerstag, 7. Januar 2021

Impfkampagne

Aargauer Impfkampagne gestartet

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Medienmitteilung

Coronavirus (Covid-19) – Aargauer Impfkampagne gestartet

Erste Impfungen in den beiden Kantonsspitälern und in Alters- und Pflegeheimen

Der Kanton Aargau hat heute seine Impfkampagne gestartet. In einer ersten Phase stehen den beiden Impfzentren der Kantonsspitäler etwa 2'500 Impfdosen pro Woche zur Verfügung. Zudem sind mobile Impfteams in Alters- und Pflegeheimen unterwegs. Den Auftakt machte das Alters- und Pflegeheim Auhof in Au-Veltheim mit 14 Bewohnerinnen und Bewohnern.

Medienmitteilung vom Dienstag, 5. Januar 2021