Hauptmenü

Gesundheitstipps bei Hitze

Damit die aktuelle Hitzewelle gut überstanden werden kann, sollen folgende Verhaltensempfehlungen beachtet werden:

Regeln bei Hitzetagen

Der Fachstab Naturgefahren des Bundes hat die Gefahrenstufe 3 von 5 ("erhebliche Gefahr" durch Hitze) für weite Teile der Schweiz – darunter auch der Kanton Aargau – ausgerufen. Die Warnung gilt vorerst bis am Freitagabend. Es gelten folgende Verhaltensempfehlungen:

  • Sich vor direkter Sonneneinstrahlung schützen (Schatten, Bekleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencrème etc.) und Aktivitäten im Freien auf Morgen- und Abendstunden verlegen
  • Körperliche Anstrengung vermeiden
  • Regelmässig und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Körper und Wohnung/Haus/Büro möglichst kühl halten
  • Bei sportlicher Aktivität den Salzverlust ausgleichen
  • Kühle Nachtluft nutzen, z. B. zum Durchlüften des Zuhauses

Hitze betrifft prinzipiell alle Bevölkerungsgruppen. Insbesondere ältere Menschen, Säuglinge und Kinder, Schwangere, Arbeiterinnen und Arbeiter im Freien, Handwerkerinnen und Handwerker, Sportlerinnen und Sportler, Obdachlose und erkrankte Personen sind anfälliger für diese Form von körperlichem Stress. Typische hitzebedingte Beschwerden können sich äussern als Schwindel, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Übelkeit, Erbrechen usw. Ältere Menschen, Schwangere und Eltern oder andere Betroffene können ihre Ärztin / ihren Arzt um Beratung bitten, oder sich mittels bereitgestellten Informationsmaterialien informieren.