Hauptmenü

Testen

Besonders Personen mit Symptomen sollten sich auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen. Für einen Testtermin informieren Sie sich frühzeitig und vollständig. Ein negatives Testresultat schliesst eine Infektion mit dem Coronavirus nicht vollständig aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln trotzdem beachten.

Testorte und Testarten

Im Kanton Aargau können Sie sich an folgenden Orten testen lassen respektive Tests beziehen:

Testorte

Spital

Grundversorger (Arztpraxen und Gesundheitszentren)

Der Aargauische Ärzteverband führt eine Liste der Covid-19 Testcenter der Grundversorger (PDF, 2 Seiten, 104 KB) im Kanton Aargau.

Ausserhalb der unter dem Link aufgeführten Testcenteradressen, können Sie sich auch bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt über Testmöglichkeiten informieren.

Apotheken

Der Aargauische Apothekerverband führt alle Test-Apotheken auf seiner Webseite auf: apotheken-aargau.ch/corona-schnelltests.

Serologische Test (Antikörper Test): Hier finden Sie Apotheken in Ihrer Nähe.

Weitere Testzentren

Baden

  • Testcenter Casino

Bremgarten

  • Testcenter Sunnemärt

Oftringen

Spreitenbach

Wohlen

  • Testcenter Zanzibar, Zentralstrasse 36

Testarten im Überblick

  • PCR-Test: Der PCR-Test stellt fest, ob Sie eine Infektion mit dem neuen Coronavirus haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich oder einen Rachen-Abstrich durchgeführt. Das Resultat liegt in der Regel zwischen 24 bis 48 Stunden vor.
  • Gepoolter PCR-Test: Beim gepoolten PCR-Test werden die Speichelproben von mehreren Personen zu einer Mischprobe vereint. Das Labor analysiert dann die Mischprobe. Fällt das Resultat der Mischprobe bzw. des "Pools" positiv aus, müssen im Nachhinein noch einzelne Proben durchgeführt werden, um herauszufinden, welche Person infiziert ist.
  • Antigen-Schnelltest: Antigen-Schnelltests liefern ein Testergebnis innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Sie stellen wie PCR-Tests fest, ob Sie sich mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben. Der Test wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Da die Antigen-Schnelltests ein weniger verlässliches Resultat als PCR-Tests geben, wird in bestimmten Situationen ein positives Resultat von einem Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigt.
  • Antigen-Selbsttest: Seit dem 1. Oktober 2021 übernimmt der Bund die Kosten für Antigen-Selbsttests nicht mehr.
    Mit dem Antigen-Selbsttest können Sie sich selber auf das Coronavirus testen. Die Probeentnahme führen Sie dabei selbst über einen Nasenabstrich durch und lesen im Anschluss das Resultat ab. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. Der Selbsttest kann identifizieren, ob Sie zum Zeitpunkt des Tests ansteckend sind. Trotz negativem Resultat können Sie mit dem Coronavirus infiziert sein. Diese Tests sind kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln und für bestehende Schutzkonzepte.
  • Serologischer Test (Antikörper Bluttest): Serologische Tests weisen bestimmte Antikörper im Blut nach, in diesem Fall solche, die gegen das neue Coronavirus entwickelt wurden. Das Vorhandensein von eigenen Antikörpern zeigt an, dass die Person bereits mit dem Virus in Kontakt war oder geimpft wurde. Serologische Tests sind sehr nützlich für Populationsstudien, zum Beispiel um die Entwicklung der Herdenimmunität zu überwachen. Ein aktueller positiver Antikörpertest erlaubt die Aussage, ob jemand genesen ist bzw. über Antikörper verfügt. Es kann allerdings keine Aussage darüber getroffen werden, wie lange die Infektion zurückliegt. Ein Antikörpertest kann zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussage über die zeitliche Entwicklung des Immunschutzes geben.

Kostenübernahme

Der Bund übernimmt in gewissen Fällen die Kosten eines Covid-19-Tests:

  • Personen mit Symptomen
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
  • Kosten für Antigen-Schnelltests
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztliches Attest erforderlich)

Informieren Sie sich auf der Webseite "Coronavirus: Testen" des Bundesamts für Gesundheit. Mehr Informationen zum kantonalen Projekt "Repetitives Testen" finden Sie auf der zugehörigen Webseite.