Entwicklungsleitbild des Regierungsrats

Das Entwicklungsleitbild ist das langfristige Planungsinstrument des Regierungsrats. Es ist die oberste Planungsvorgabe mit einem Zeithorizont von 10 Jahren und wird zu Beginn jeder neuen Legislaturperiode überarbeitet.

Viele kleine Fotos von verschiedenen Leuten bilden die Fläche des Kantons Aargau ab Bild vergrössern
Entwicklungsleitbild 2013-2022: Menschen machen Zukunft (© Kanton Aargau)

Der Regierungsrat orientiert sich in seiner langfristigen Strategie am Grundsatz der nachhaltigen Entwicklung. Er fördert die Wertschöpfung, die Innovation und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Und er achtet insbesondere auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt, werden gleichwertig berücksichtigt.

Der Aargau bietet mit seinen attraktiven Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsräumen eine hohe Lebensqualität. In der Mitte des grössten und wertschöpfungsstärksten Wirtschaftsraums der Schweiz gelegen, ist der Aargau im internationalen Standortwettbewerb gut positioniert. Diese gute Ausgangslage eröffnet dem Kanton für die kommende Dekade grosse Chancen. Im Wettbewerb um Firmenstandorte und qualifizierte Fachkräfte profitiert der Kanton von einer engen Kooperation mit Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie von seiner Nähe zu den umliegenden Wirtschaftszentren. Die bereits lancierte Hightech-Strategie dient als Grundlage zur Stärkung dieser Partnerschaft.

Das Entwicklungsleitbild ist nach Schwerpunkten in neun Politikbereiche geordnet. Für jeden dieser Schwerpunkte werden zuerst die wichtigsten Herausforderungen, dann die strategisch-politische Relevanz für den Kanton Aargau und schliesslich die langfristigen Ziele des Regierungsrats beschrieben. Diese Stossrichtungen werden während der Legislaturperiode mit der vierjährigen, rollenden Aufgaben- und Finanzplanung umgesetzt.