Navigation

Sprunglinks

Massenentlassung und Betriebsschliessung

Das mobile Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (Mobiles RAV) berät Unternehmen, wenn sie Massenentlassungen vornehmen müssen, um ihren Betrieb zu restrukturieren oder zu schliessen.

Mit den folgenden Angaben können Sie überprüfen, ob es sich beim geplanten Stellenabbau um eine Massenentlassung handelt. Bei Massenentlassungen muss ein Unternehmen bestimmte gesetzliche Regeln einhalten.

1. Prüfung Massenentlassung

Gemäss Definition von OR Art. 335d gelten Kündigungen als Massenentlassungen, wenn der Arbeitgebende sie innerhalb von 30 Tagen ausspricht, und zwar aus Gründen, die in keinem Zusammenhang mit der Person des Arbeitnehmenden stehen.

Von der Entlassung betroffen sein müssen:

  • zehn oder mehr Personen in Betrieben, die in der Regel mehr als 20 und weniger als 100 Arbeitnehmende beschäftigen.
  • mindestens 10 Prozent der Arbeitnehmenden in Betrieben, die in der Regel mindestens 100 und weniger als 300 Arbeitnehmende beschäftigen.
  • mindestens 30 oder mehr Kündigungen in Betrieben, die mehr als 300 Arbeitnehmende beschäftigen.

Ergibt die Prüfung, dass es sich um eine Massenentlassung handelt, muss der Arbeitgeber die folgenden Schritte unternehmen.

2. Konsultation der Arbeitnehmenden

Die Arbeitnehmervertretung oder die Arbeitnehmenden müssen schriftlich über folgende Punkte informiert werden:

  • Gründe der Massenentlassung
  • Die Zahl der Arbeitnehmenden, denen gekündigt werden soll
  • Die Zahl der in der Regel beschäftigten Arbeitnehmenden
  • Zeitraum, in dem die Kündigungen ausgesprochen werden sollen

Eine Kopie ist dem Amt für Wirtschaft und Arbeit zuzustellen (siehe Schritt 4). Nach der Information über die Massenentlassung muss der Betrieb den Arbeitnehmenden Gelegenheit geben, Vorschläge zu unterbreiten, damit keine Kündigungen ausgesprochen werden müssen. Auch der Gesamtarbeitsvertrag muss berücksichtigt werden. Zudem muss eine angemessene Frist angesetzt werden, damit eine sorgfältige Konsultation möglich ist.

3. Pflicht zur Erstellung eines Sozialplanes

Es besteht seit dem 1. Januar 2014 eine Sozialplanpflicht ab mindestens 30 betroffenen Arbeitnehmenden bei Betrieben, die mindestens 250 Mitarbeitende beschäftigen.

4. Informationspflicht des Betriebes

Bei einer Massenentlassung ist der Arbeitgebende verpflichtet, das AWA zu informieren und zwar schriftlich oder per E-Mail. Firmen mit Sitz im Kanton Aargau richten ihr Schreiben an:

Amt für Wirtschaft und Arbeit
Thomas Buchmann, Leiter
Rain 53
5001 Aarau
E-Mail: awa@ag.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Mehr zum Thema

Nach Oben