Administrative Entlastung

Im Kanton Aargau hat die administrative Entlastung von Unternehmen eine hohe Bedeutung. Sie ist in der kantonalen Verfassung verankert.

Die kantonale Verwaltung möchte die Belastung von Unternehmen möglichst gering halten. Melden Sie uns Belastungen, die aus Ihrer Sicht ungebührend hoch sind und vereinfacht werden können unter der E-Mail-Adresse aargau.services@ag.ch mit dem Betreff "Meldung administrativer Belastung".

Die Serviceline für KMU ist eine Dienstleistung für Unternehmen im Kanton Aargau. Sie steht Unternehmen zur Verfügung, die Fragen an den Kanton haben, jedoch nicht wissen, an welches Amt oder welche Abteilung sie sich wenden sollen.

In einem gemeinsamen Projekt mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), den Kantonen Luzern und St. Gallen sowie den jeweiligen kantonalen Brandschutz-Fachstellen wurden mit dem Standardkostenmodell (SKM) die Kosten der Informationspflichten des Brandschutzes ermittelt. Das SKM förderte eine geringe Belastung der Unternehmen zutage (siehe Abschlussbericht).

Abschlussbericht SKM (PDF, 145 Seiten, 2.3 MB)

Für die kantonale Verwaltung ist die Kunden- und Dienstleistungsorientierung sehr wichtig. Sie ist fixer Bestandteil der Mitarbeitendenführung sowie des jährlichen Weiterbildungsangebotes.

Im Standortförderungsgesetz hat die administrative Entlastung einen eigenen Paragrafen (§ 5). Zudem beinhaltet das Geschäftsverkehrsgesetz die Vorgabe, dass Botschaften an den Grossen Rat neben dem Gegenstand und den rechtlichen Grundlagen unter anderem auch die Auswirkungen auf die Wirtschaft – insbesondere KMU – enthalten müssen.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO publizierte im Januar 2015 die zweite Ausgabe des Bürokratiemonitors (öffnet in einem neuen Fenster). Im Bürokratiemonitor geben Unternehmen Auskunft über ihre administrative Belastung durch staatliche Regulierungen.