Periodische Kontrolluntersuchung

Gemäss Zulassungsverordnung haben sich folgende Personen einer ärztlichen Kontrolluntersuchung zu unterziehen.

  • Inhaber/-innen eines Führerausweises der Kategorie C, C1, D oder D1, Personen mit einer Bewilligung zum berufsmässigen Personentransport sowie die Fahrlehrer/-innen bis zum 50. Altersjahr alle fünf Jahre und ab dem 50. Altersjahr alle drei Jahre, ab dem 70. Altersjahr alle zwei Jahre.
  • Personen, die älter als 70 Jahre sind und einen Ausweis der übrigen Kategorien haben, alle zwei Jahre.

Zwei Monate vor Fälligkeit erhalten die betroffenen Personen vom Strassenverkehrsamt ein Aufgebot für die periodische ärztliche Untersuchung. So erhalten zum Beispiel Lenker/-innen eines Personenwagens zwei Monate vor ihrem 70. Geburtstag das Aufgebot.

Je nach Gruppe sind höhere medizinische Anforderungen verlangt. Die Mindestanforderungen sind in der Verordnung über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr festgelegt. medizinische Mindestanforderungen (öffnet in einem neuen Fenster)

Gleichzeitig werden im Sinne von Qualitätssicherungsmassnahmen auch die Bedingungen festgehalten, welche Ärzte und Ärztinnen erfüllen müssen, um periodische Fahreignungsuntersuchungen durchführen. Für die Ärztinnen und Ärzte gibt es gesamtschweizerisch ein sogenanntes Stufensystem. Massgebend für Fahreignungsuntersuchungen ist, ob sich eine Ärztin oder ein Arzt für diese Aufgabe der Fahreignungsabklärung aus- und weitergebildet hat. Ärztinnen und Ärzte der Stufe 1 dürfen beispielsweise Personen ab dem vollendeten 70. Altersjahr kontrollieren. Für Personen, welche im Besitz einer höheren Kategorie sind, benötigt es eine Kontrolluntersuchung bei Ärztinnen und Ärzten der Stufe 2.

Auf der Internetseite www.medtraffic.ch (öffnet in einem neuen Fenster) steht Ihnen eine Liste mit sämtlichen berechtigten Arztpersonen zur Verfügung. Aus dieser Liste kann einen Arzt respektive eine Ärztin für Ihre periodische Kontrolluntersuchungen gewählt werden.