Periodische Kontrolluntersuchung

Ab dem 70. Lebensjahr sind regelmässige ärztliche Kontrolluntersuchungen Pflicht.

Bewerberinnen und Bewerber für Lernfahrausweise der Kategorien C, C1, D sowie für die Bewilligung zum berufsmässigen Personentransport, Inhaber von höheren Führer- und Schiffsführerausweiskategorien sowie Personen, welche das 70. Lebensjahr überschritten haben, sind von Gesetzes wegen verpflichtet, sich regelmässigen ärztlichen Kontrollen zu unterziehen. Diese Aufgebote erfolgen im Kanton Aargau durch das Strassenverkehrsamt des Kantons Aargau.

Der Bundesrat hat am 1. Juli 2015 Änderungen der Verkehrszulassungsverordnung (VZV) beschlossen.
Diese sind seit 1. Juli 2016 gültig. (öffnet in einem neuen Fenster)

Seit dem 1. Juli 2016 sind somit angepasste medizinische Mindestanforderungen (öffnet in einem neuen Fenster) in Kraft. Gleichzeitig werden im Sinne von Qualitätssicherungsmassnahmen auch die Bedingungen festgehalten, welche Ärzte und Ärztinnen erfüllen müssen, um periodische Fahreignungsuntersuchungen durchführen. Für die Ärztinnen und Ärzte gibt es gesamtschweizerisch ein sogenanntes Stufensystem. Massgebend für Fahreignungsuntersuchungen ist, ob sich eine Ärztin oder ein Arzt für diese Aufgabe der Fahreignungsabklärung aus- und weitergebildet hat. Ärztinnen und Ärzte der Stufe 1 dürfen beispielsweise Personen ab dem vollendeten 70. Altersjahr kontrollieren. Für Personen, welche im Besitz einer höheren Kategorie sind, benötigt es eine Kontrolluntersuchung bei Ärztinnen und Ärzten der Stufe 2.

Auf der Internetseite www.medtraffic.ch (öffnet in einem neuen Fenster) steht Ihnen eine Liste mit sämtlichen berechtigten Arztpersonen zur Verfügung. Aus dieser Liste kann einen Arzt respektive eine Ärztin für Ihre periodische Kontrolluntersuchungen gewählt werden.