Bewilligung für werkinternen Verkehr auf öffentlichen Strassen beantragen

Unter werkinterner Verkehr fällt laut Art. 33 VVV der Fahrverkehr zwischen benachbarten Teilen eines Fabrik- oder Werkbetriebes. Wird dabei die öffentliche Strasse benützt, so kann dem Unternehmer die Verwendung von Motorfahrzeugen ohne Fahrzeugausweis und Kontrollschilder auf kurzer Strassenstrecke gestattet werden, sofern er nachweist, dass er als Halter aller dieser Fahrzeuge nach Massgabe des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) gegen Haftpflicht versichert ist.

Voraussetzungen

Es darf keine Parzelle eines anderen Grundbesitzers zwischen den beiden Objekten liegen. Ansonsten kann keine Bewilligung erteilt werden.

Eine entsprechende Haftpflichtversicherung muss vorhanden sein

Ablauf

  • Das Formular Verwendung von Fahrzeugen im werkinternen Verkehr ausfüllen und zusammen mit einem Situationsplan einreichen. Ebenfalls benötigt werden entsprechende Fahrzeugunterlagen sowie eine graue Versicherungskarte.
  • Die Unterlagen werden gründlich geprüft und je nachdem Rücksprachen mit dem Gesuchssteller genommen.
  • Der Fabrik- oder Werkbetrieb wird vor Ort besichtigt und an-schliessend wird entschieden, ob eine Bewilligung erstellt werden kann.

Benötigte Unterlagen

  • Formular Verwendung von Fahrzeugen im werkinternen Verkehr
  • Situationsplan mit eingezeichneter Fahrstrecke
  • Graue Versicherungskarte nach Art. 33 VVV
  • Fahrzeugunterlagen

Fristen & Termine

Nach Eingang der Unterlagen werden für die Ausstellung ca. zwei Arbeitswochen benötigt.

Kosten

  • Erstmalige Gebühr zwischen Fr. 50.– und Fr. 500.–
  • Jährliche Gebühr zwischen Fr. 20.– und Fr. 2000.–

Siehe Gebührenverordnung

Formulare & Online-Dienstleistungen

Formular Verwendung von Fahrzeugen im werkinternen Verkehr (öffnet in einem neuen Fenster)

Rechtliche Grundlagen