Navigation

Sprunglinks

Unser Leitbild

Dieses Leitbild entstand aus dem Gedankengut von Mitarbeitenden aller Stufen unserer Justizvollzugsanstalt. Es soll uns immer wieder daran erinnern, mit welchen Grundhaltungen wir unsere Aufgaben erfüllen wollen.

Externen Lesern soll es als Dokumentation unserer Leitgedanken dienen und Bewerbern als ganz persönliche Fragestellung, ob sie sich mit unseren Visionen, Werten und Zielen identifizieren wollen und identifizieren können.

I. Umfang

Unser Leitbild kann nicht sämtliche Aspekte des geschlossenen Strafvollzuges umfassen, da verschiedenste Fachkräfte wie z. B. Vollzugsangestellte im Sicherheitsdienst, Werkmeister, Sozialarbeiter, Seelsorger, Psychologen, Ärzte, Juristen, Techniker etc. in der täglichen Vollzugsarbeit zusammen wirken müssen.

II. AUFTRAG

Wir erfüllen einen gesetzlichen und somit gesellschaftlichen Auftrag, der einerseits im StGB und andererseits in der Verordnung über die Organisation der Strafanstalt Lenzburg vom 21. Januar 2004 sowie in weiteren Erlassen festgelegt ist.

III. VISION

Weil unsere Arbeit ein wesentlicher Baustein der öffentlichen Sicherheit ist und somit auch ausserhalb der Mauern eine Wirkung entfaltet, ist es unsere feste Vorstellung, im weitesten Sinne Sorge zu tragen (”Sorg ha”) zu dem uns Anvertrauten, nämlich:

  • zu den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung, damit sie sich sicherer fühle und auch sicherer sei;
  • zu unseren Kolleginnen und Kollegen, damit ihre körperliche Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleistet sei;
  • zu den Gefangenen, damit sie in einem von gegenseitigem Anstand getragenen Vollzugsrahmen weder körperlich noch geistig Schaden erleiden.

IV. BASISWERTE

  • Wir stellen unsere Arbeit auf die Basis der Menschenrechte, wobei Moral und Ethik die Wegweiser unseres Wirkens sind.
  • Wir sind motiviert, belastbar und unser Denken ist positiv.
  • Wir identifizieren uns mit unserer Arbeit und wir bemühen uns täglich, unserer Vorbildwirkung gegenüber den Gefangenen gerecht zu werden.
  • All unseren Kolleginnen und Kollegen, egal ob sie im Sicherheitsdienst, im Sozialdienst, in der Therapie, in der Verwaltung oder in der Direktion arbeiten, sind wir zuverlässige und ehrliche Partner; Offenheit, Fairness, Hilfsbereitschaft und Rücksicht prägen unser Arbeitsklima.
  • Wir können zuhören und sind offen für Neues, damit innovatives Gedankengut in unsere tägliche Arbeit einfliesst.
  • Geht etwas wirklich schief, so suchen wir aufrichtig und selbstkritisch nach den Gründen.
  • Bei all unserem Denken, Tun und Wirken ist Platz für Humor und Heiterkeit.

V. ZIELE

“Stark in der Sache, freundlich in der Art“

Gesellschaftsbezogene Ziele

  • Wir wollen Ausbrüche sowie Fluchten und andere Sicherheitsvorfälle mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern.
  • Wir tragen zu den uns anvertrauten öffentlichen Geldern Sorge, indem wir sie kostenbewusst und effizient einsetzen.
  • Im Sinne der Nachhaltigkeit tragen wir Sorge zur Umwelt und sind bestrebt, die Umweltleistungen kontinuierlich zu verbessern.
  • Wir wollen nicht als Zielscheibe für extremes Gedankengut herhalten und wir setzen uns, wenn notwendig, dagegen zur Wehr.

Mitarbeiterbezogene Ziele

  • Wir wollen Befriedigung in unserer Arbeit finden.
  • Wir halten unser Fachwissen auf dem neuesten Stand, denken gesamtbetrieblich und wollen im Geist und im täglichen Einsatz flexibel sein.
  • Wir setzen uns mit den architektonischen Gegebenheiten sowie dem dadurch bedingten Vollzug im Grosskollektiv auseinander, indem wir unsere Mittel optimal einsetzen, um einen geordneten Vollzugsablauf zu gewährleisten.
  • Wir engagieren uns dafür, dass die strukturellen Voraussetzungen und die Mittel den uns gestellten Aufgaben entsprechen.
  • Wir setzen uns für die Verwirklichung unseres Leitbildes ein.

Gefangenenbezogene Ziele

  • Die Gefangenen können sich auf uns verlassen.
  • Im Umgang mit den Gefangenen sind wir professionell in der Handhabung von Nähe und Distanz.
  • Wir verhindern mit allen uns zur Verfügung gestellten Mitteln Gewaltakte unter den Gefangenen.
  • Wir beschäftigen die Gefangenen soweit als möglich mit sinnvollen Arbeiten.
  • Im Arbeits- und Freizeitbereich machen wir den Gefangenen Angebote, die ihre soziale Kompetenz fördern.
  • Wir sind uns bewusst, dass es keine generelle Gerechtigkeit gibt und bemühen uns deswegen Gleiches gleich und Ungleiches ungleich zu behandeln.
  • Sind unsere Erziehungs- und Behandlungsbemühungen erfolglos, verwarnen wir. Sind unsere Verwarnungen erfolglos, disziplinieren wir.
  • Den uns anvertrauten verhaltensgestörten Gefangenen bemühen wir uns als medizinische Laien und im Rahmen unserer Mittel so gerecht wie nur möglich zu begegnen.
Nach Oben