Portrait des Jugendheims Aarburg

Das Jugendheim Aarburg ist eine unselbständige Anstalt des Departements Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau und ist dem Amt für Justizvollzug unterstellt.

Das Jugendheim Aarburg soll, gemäss Verordnung vom 21. Januar 2004, Jugendlichen, die in ihrer Entwicklung gefährdet sind, durch erzieherische und therapeutische Hilfen die Fähigkeit vermitteln, sich selbstverantwortlich in die soziale Ordnung einzugliedern. In diesem Rahmen wird die berufliche Ausbildung als Mittel zur sinnvollen Lebensgestaltung gefördert.

Aufgenommen werden männliche Jugendliche ab Schulentlassung (für die SBG ab dem 14. Altersjahr) bis zum zurückgelegten 18. Altersjahr bei denen ein pädagogischer Zugang möglich ist. Die Einweisung erfolgt durch die Jugendanwaltschaft, Jugendgerichte oder durch die Familiengerichte als Kindesschutzbehörden. Es stehen total 49 Plätze zur Verfügung. 47 Plätze sind stationär. 2 Plätze sind teilstationär mit Tagesstruktur und Berufsbildung.