Navigation

Sprunglinks

Leitbild

Unser Leitbild orientiert sich an einem positiven Menschenbild. Wir arbeiten nach Innen wie nach Aussen transparent in gegenseitiger Wertschätzung.

Unsere Leitsätze

Grundhaltung

Wir wollen ein positives Menschenbild mit konstruktiver Grundhaltung pflegen und fördern. Diese Haltung setzen wir um, indem wir unser Denken und Handeln laufend überprüfen und offen sind für regelmässiges Feedback.
Wir nehmen uns gegenseitig als Menschen und als Fachpersonen ernst und respektieren uns.
Wir geben unserer Kommunikation und ihren Abläufen Acht; Konflikte lösen wir ehrlich und im offenen Gespräch, ohne sie zu verdrängen, ihnen auszuweichen oder sie zu vermeiden.
Die Werte und Haltungen der Institution sind transparent und werden von allen Mitarbeitenden authentisch umgesetzt.
Wir pflegen ein Klima der Wertschätzung.
Wir achten die Persönlichkeit und Würde der uns Anvertrauten. Mit gegenseitiger Offenheit sind wir bereit, vorhandene Strukturen im Zusammenhang mit Bedürfnissen und Notwendigkeiten zu verändern.
Wir wollen in unserer Arbeit Erfolg haben und unterstützen uns darin gegenseitig.
Wir gehen mit den uns anvertrauten Mitteln sorgsam und kostenbewusst um.
Wir nutzen unsere Handlungsspielräume, nehmen Veränderungen frühzeitig wahr und leiten die nötigen Schritte ein.

Zusammenarbeit

Wir arbeiten eigenverantwortlich und teamorientiert.
Wir fordern gegenseitig gute Leistungen und fördern unsere Stärken.
Wir fördern die interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Vernetzung in allen Bereichen des Heimes.
Wir kommunizieren aktiv, situationsbezogen und verständlich.
Wir arbeiten mit einweisenden Behörden, Fachverbänden, Kantonsstellen und anderen Institutionen zusammen und pflegen einen regelmässigen Austausch.

Persönliches Verhalten

Wir arbeiten speditiv, ziel- und lösungsorientiert. Wir handeln innerhalb der rechtlichen Vorgaben und entsprechend unserem Leitbild und Konzept. Wir bilden uns intern und extern gezielt fachlich und persönlich weiter.

Führungsverständnis

Wir führen mit Ziel- und Leistungsvereinbarungen.
Wir beziehen die Mitarbeitenden in die Entscheidungsfindung ein.
Wir entscheiden transparent und nachvollziehbar.
Wir sorgen für kurze Entscheidungswege im Rahmen der Befugnisse.
Wir pflegen im Umgang mit den Jugendlichen die gleiche lösungsorientierte und wertschätzende Haltung wie mit den Mitarbeitenden. Die verbindliche, klare, ziel- und chancenorientierte Haltung gilt sowohl für die Arbeit mit den Jugendlichen als auch für das Mitarbeiterverhältnis.

Wirtschaftlichkeit und Qualitätsentwicklung

Wir überprüfen laufend Qualität und Kosten unserer Arbeitsergebnisse und Abläufe. Zentral sind die Zufriedenheit sowohl der Kundschaft als auch der Mitarbeitenden.
Das Qualitätsbewusstsein wird durch ein attraktives Arbeitsumfeld, durch individuelle Förderung und Aus- und Weiterbildungen sichergestellt.
Mitarbeitende fördern die Qualität mit ihrem Verantwortungsbewusstsein und ihrem Vorbild.
Der Information und Kommunikation auf allen Stufen wird hohe Priorität gegeben.
Die gemeinsame Sprache ist von einer gegenseitigen Achtung geprägt.
Die Arbeit, das Konzept und die Prozesse werden dauernd überprüft und verbessert.
Die angestrebte Qualität wird möglichst wirtschaftlich erreicht.

Pädagogische Arbeit

Wir definieren mit den einweisenden Behörden mittels einer Leistungsvereinbarung klare Ziele des Heimaufenthaltes und kommunizieren diese allen Beteiligten; wir setzen die Ziele in der Erziehungsplanung konkret um und überprüfen sie regelmässig an Fallbesprechungen und Erziehungsplanungen.
Pädagogisches Handeln zeigt sich in der täglichen Auseinandersetzung mit den Jugendlichen zu ihrer Orientierung, in Kooperation und Konfrontation.

Das Konzept und die entsprechende Anwendung (pädagogische Mittel) dienen vorrangig der Persönlichkeitserziehung und nicht nur der Anpassung. Im Einzelnen gehört hierzu die Entwicklung der

  • bereits vorhandenen positiven Anlagen und Ressourcen
  • persönlichen Werte und der Sinnfindung
  • Beziehungs- und Konfliktfähigkeit zu Menschen innerhalb und ausserhalb des Heims
  • individuellen Fähigkeiten, um Schulabschluss, Berufsfindung und Berufsbildung erfolgreich zu gestalten
  • Wahrnehmung, Äusserung und adäquaten Befriedigung ihrer
    eigenen Bedürfnisse
  • Entscheidungsfähigkeit, Übernahme von Verantwortung

Umgang mit Gewalt und Regelverletzungen

Wir wollen den Jugendlichen Orientierung geben, indem wir eine klar strukturierte und förderorientierte Hausordnung leben und für die Einhaltung dieser Ordnung sorgen, die Regeln transparent machen und Regelverstösse konsequent ahnden. Wir missbilligen jede Form von Gewalt und sorgen mit geeigneten Mitteln dafür, dass die persönliche Integrität von Jugendlichen und Mitarbeitenden gewahrt wird. Wir sorgen für die Sicherheit der Mitarbeitenden, der Jugendlichen sowie bedrohter Mitbürger.

Umgang mit Suchtmitteln

Wir wollen dem Konsum mit mehrstufigem präventivem Handeln entgegenwirken. Wir arbeiten auf das Ziel der Abstinenz hin, weil wirksame pädagogische und therapeutische Arbeit nur möglich ist, wenn die Jugendlichen nüchtern sind und Einsicht in Probleme und Zusammenhänge gewinnen können.

Familienarbeit, systemischer Ansatz

Wir beziehen die Familie oder das familiennahe System in unsere Überlegungen und Erziehungsprozesse mit ein.

Therapie

Wir bieten interne (und fallbezogen) und/oder externe therapeutische Unterstützung an. Wir haben sowohl gruppentherapeutische Gefässe (Deliktbearbeitung, sekundäre Suchtprävention) als auch Einzeltherapie im Angebot.