Navigation

Sprunglinks

Namensführung der Partnerinnen/Partner

Machen Sie sich rechtzeitig vor der Eintragung der Partnerschaft Gedanken über die Namensführung. Den Partnerinnen und Partnern stehen folgende Möglichkeiten offen:

Name der Partnerinnen und Partner nach der Beurkundung der eingetragenen Partnerschaft

Die eingetragene Partnerschaft hat grundsätzlich keinen Einfluss auf die Namensführung. Jeder behält seinen Familiennamen, welcher vor der Eintragung der Partnerschaft geführt wurde.

Die Partnerinnen und Partner können vor der Eintragung der Partnerschaft erklären, dass sie einen gemeinsamen Familiennamen führen wollen. Als gemeinsamer Familienname kann nur der Ledigname der einen Partnerin/des einen Partners geführt werden.

Das zuständige Regionale Zivilstandsamt berät Sie gerne über die mögliche Namensführung nach der Beurkundung der Partnerschaft.

Ausländische Staatsangehörige

Sind die Partnerinnen/Partner ausländische Staatsangehörige, ist die Unterstellung des Familiennamens unter das Heimatrecht möglich. Die entsprechende Erklärung ist im Vorverfahren vor dem Zivilstandsamt abzugeben.

Rechtliche Grundlagen

Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare PartG (SR 211.231) (öffnet in einem neuen Fenster)

Schweizerisches Zivilgesetzbuch ZGB (SR 210) (öffnet in einem neuen Fenster)

Zivilstandsverordnung ZStV (SR 211.112.2) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung über die Gebühren im Zivilstandswesen ZStGV (SR 172.042.110) (öffnet in einem neuen Fenster)

Dekret über die Zivilstandskreise (SAR 210.170) (öffnet in einem neuen Fenster)

Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch EG ZGB (SAR 210.300) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung zum Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch V EG ZGB (SAR 210.311) (öffnet in einem neuen Fenster)

Nach Oben