Navigation

Sprunglinks

Bürgerrecht und Staatsangehörigkeit

schweizerische Staatsangehörigkeit

Die Eintragung der Partnerschaft hat keinen Einfluss auf das Kantons- und Gemeindebürgerrecht der Partnerinnen bzw. Partner. Jede bzw. jeder behält ihre bzw. seine Kantons- und Gemeindebürgerrechte, welche zum Zeitpunkt der Eintragung der Partnerschaft geführt werden.

binationale Staatsangehörigkeit

Ausländerinnen und Ausländer erhalten die schweizerische Staatsangehörigkeit nicht automatisch durch die eingetragene Partnerschaft mit einer Schweizerin bzw. einem Schweizer. Ebensowenig verlieren Schweizerinnen und Schweizer die schweizerische Staatsangehörigkeit durch die eingetragene Partnerschaft mit einer Ausländerin bzw. einem Ausländer.

ausländische Staatsangehörigkeit

Besitzt keine der Partnerinnen bzw. der Partner das Schweizer Bürgerrecht, entscheiden die Heimatstaaten über den Erwerb der jeweiligen Staatsangehörigkeit durch Eintragung der Partnerschaft.

Die ausländischen Vertretungen in der Schweiz geben darüber Auskunft.

Rechtliche Grundlagen

Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare PartG (SR 211.231) (öffnet in einem neuen Fenster)

Schweizerisches Zivilgesetzbuch ZGB (SR 210) (öffnet in einem neuen Fenster)

Zivilstandsverordnung ZStV (SR 211.112.2) (öffnet in einem neuen Fenster)

Bundesgesetz über das Schweizer Bürgerrecht BüG (SR 141.0) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung über die Gebühren im Zivilstandswesen ZStGV (SR 172.042.110) (öffnet in einem neuen Fenster)

Dekret über die Zivilstandskreise (SAR 210.170) (öffnet in einem neuen Fenster)

Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch EG ZGB (SAR 210.300) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung zum Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch V EG ZGB (SAR 210.311) (öffnet in einem neuen Fenster)