Navigation

Sprunglinks

Namenserklärung

Folgende Namenserklärungen sind möglich:

Namenserklärung vor der Eheschliessung

Die Eheschliessung hat keinen Einfluss auf die Namensführung. Das Brautpaar kann gemeinsam beim Zivilstandsamt erklären, einen gemeinsamen Familiennamen führen zu wollen. Als gemeinsamen Familienname kann nur der Ledigname der Braut oder der Ledigname des Bräutigams gewählt werden. Ein Familienname aus einer früheren Ehe kann nicht weitergegeben werden.

Zur Entgegennahme dieser Erklärung ist das Zivilstandsamt, bei welchem das Gesuch um Durchführung des Vorbereitungsverfahrens zur Eheschliessung eingereicht werden muss, oder das Zivilstandsamt des Trauungsortes zuständig. Ist die Trauung im Ausland vorgesehen, so kann die Erklärung auch bei der schweizerischen Vertretung im Ausland (Botschaft, Konsulat) oder beim Zivilstandsamt des Heimatortes oder des schweizerischen Wohnsitzes abgegeben werden.

Entscheidet sich das Brautpaar für einen gemeinsamen Familiennamen, so gilt dieser Familienname auch für die gemeinsamen Kinder. Behält jeder bei der Trauung seinen Familiennamen, muss das Brautpaar spätestens bei der Trauung eine Namensbestimmung für die gemeinsamen Kinder abgeben. Die Kinder können nur den Ledignamen der Mutter oder den Ledignamen des Vaters erwerben. In bestimmten Fällen kann das Brautpaar auch von einer Namensbestimmung für die gemeinsamen Kinder befreit werden.

Namenserklärung vor der Beurkundung der eingetragenen Partnerschaft

Durch die Beurkundung der eingetragenen Partnerschaft behält jeder seinen Familiennamen. Das Paar kann gemeinsam beim Zivilstandsamt erklären, dass es einen gemeinsamen Familiennamen führen will. Als gemeinsamer Familienname kann nur der Ledigname der einen Partnerin oder der Ledigname des einen Partners gewählt werden.

Zur Entgegennahme dieser Erklärung ist das Zivilstandsamt, bei welchem das Gesuch um Durchführung des Vorverfahrens eingereicht werden muss, oder das Zivilstandsamt, welches die eingetragene Partnerschaft beurkundet, zuständig. Ist die Beurkundung der eingetragenen Partnerschaft im Ausland vorgesehen, so kann die Erklärung auch bei der schweizerischen Vertretung im Ausland (Botschaft, Konsulat) oder beim Zivilstandsamt des Heimatortes oder des schweizerischen Wohnsitzes abgegeben werden.

Namenserklärung nach Auflösung der Ehe

Die Auflösung der Ehe hat keinen Einfluss auf die Namensführung.

Der Ehegatte, der bei der Heirat seinen Namen geändert hat, kann nach Auflösung der Ehe jederzeit auf dem Zivilstandsamt erklären, den Ledignamen wieder führen zu wollen. Zur Entgegennahme dieser Erklärung ist in der Schweiz jedes Zivilstandsamt und im Ausland die schweizerische Vertretung (Botschaft, Konsulat) zuständig. Eine solche Namenserklärung hat keinen Einfluss auf das Kantons- und Gemeindebürgerrecht der betroffenen Person.

Nach der Beurkundung meldet das Zivilstandsamt die Namenserklärung der Einwohnerkontrolle des Wohnsitzes oder Aufenthaltsortes der betroffenen Person.

Namenserklärung nach Auflösung der eingetragenen Partnerschaft

Die Auflösung der eingetragenen Partnerschaft hat keinen Einfluss auf die Namensführung.

Die Partnerin oder der Partner, die bzw. der bei der eingetragenen Partnerschaft ihren bzw. seinen Namen geändert hat, kann nach Auflösung der eingetragenen Partnerschaft jederzeit beim Zivilstandsamt erklären, den Ledignamen wieder führen zu wollen. Zur Entgegennahme dieser Erklärung ist in der Schweiz jedes Zivilstandsamt und im Ausland die schweizerische Vertretung (Botschaft, Konsulat) zuständig. Eine solche Namenserklärung hat keinen Einfluss auf das Kantons- und Gemeindebürgerrecht der betroffenen Person.

Nach der Beurkundung meldet das Zivilstandsamt die Namenserklärung der Einwohnerkontrolle des Wohnsitzes oder Aufenthaltsortes der betroffenen Person.

Erklärung über die Unterstellung des Namens unter das Heimatrecht (Optionserklärung)

Im Zusammenhang mit einem sie persönlich betreffenden Zivilstandsereignisses kann eine Person, die das Schweizer Bürgerrecht besitzt, aber im Ausland wohnt, oder eine ausländische Person ohne Wohnsitz im Heimatstaat beim Zivilstandsamt schriftlich erklären, sie wolle ihren Namen dem Heimatrecht unterstellen. Für das Kind unter 12 Jahren geben die Eltern die Erklärung ab; hat nur ein Elternteil die elterliche Sorge, so kann nur dieser die Erklärung abgeben. Ist das Kind über 12 Jahre alt, bedarf es dessen Zustimmung zu einer Namensänderung.

Die zuständige ausländische Vertretung in der Schweiz kann Sie über das Namensrecht des Heimatstaates informieren.

Im Zusammenhang mit einem ausländischen Zivilstandsereignis kann die Erklärung, den Namen dem Heimatrecht zu unterstellen, direkt oder durch Vermittlung der schweizerischen Vertretung im Ausland der zuständigen kantonalen Aufsichtsbehörde abgegeben werden.

Name der Ehegatten / Eheschliessung vor 31.12.2012

Aussereheliches Kind / Familienname des Vaters

Mehr zum Thema

Merkblatt über die Namenserklärungen nach Schweizer Recht, Nr. 153.3 (öffnet in einem neuen Fenster)

Über die nötigen Dokumente und die Gebühren informiert Sie gerne das Zivilstandsamt, bei welchem Sie die Namenserklärung abgeben möchten.

Liste der Zivilstandsämter in der Schweiz (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung über die Gebühren im Zivilstandswesen (ZStGV) (öffnet in einem neuen Fenster)

Möchten Sie die Namenserklärung im Ausland bei einer Schweizer Vertretung abgeben?
Dann wenden Sie sich betreffend Informationen zu den nötigen Dokumenten und die Gebühren an die zuständigen Schweizer Vertretung.

Schweizer Vertretungen im Ausland (öffnet in einem neuen Fenster)

Haben Sie Fragen zum ausländischen Namensrecht? Die zuständige ausländische Vertretung in der Schweiz kann Sie beraten.

Ausländische Vertretungen in der Schweiz (öffnet in einem neuen Fenster)

Rechtliche Grundlagen

Schweizerisches Zivilgesetzbuch ZGB (SR 210) (öffnet in einem neuen Fenster)

Zivilstandsverordnung ZStV (SR 211.112.2) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung über die Gebühren im Zivilstandswesen ZStGV (SR 172.042.110) (öffnet in einem neuen Fenster)

Dekret über die Zivilstandskreise (SAR 210.170) (öffnet in einem neuen Fenster)

Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch EG ZGB (SAR 210.300) (öffnet in einem neuen Fenster)

Verordnung zum Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch V EG ZGB (SAR 210.311) (öffnet in einem neuen Fenster)

Nach Oben