Härtefälle

Die Annahme eines schwerwiegenden persönlichen Härtefalls setzt voraus, dass sich die betroffene Person in einer persönlichen Notlage befindet.

Unter gewissen Umständen kann einer Person, bei der ein schwerwiegender persönlicher Härtefall vorliegt, eine Aufenthaltsbewilligung erteilt werden.

Voraussetzungen

Nebst dem, dass Sie in einer Notlage sind, müssen ihre Lebens- und Daseinsbedingungen gemessen am durchschnittlichen Schicksal von anderen ausländischen Personen in gesteigertem Mass in Frage gestellt sein. Geprüft wird, ob es der ausländischen Person in persönlicher, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht zuzumuten ist, in ihre Heimat zurückzukehren und sich dort aufzuhalten. Zu diesem Zweck ist ihre zukünftige Situation im Ausland ihren persönlichen Verhältnissen in der Schweiz gegenüber zu stellen.

Bei der Beurteilung, ob ein schwerwiegender persönlicher Härtefall vorliegt, sind insbesondere zu berücksichtigen:

  • die Integration;
  • die Respektierung der Rechtsordnung;
  • die Familienverhältnisse, insbesondere der Zeitpunkt der Einschulung und die Dauer des Schulbe­suchs der Kinder;
  • die finanziellen Verhältnisse sowie der Wille zur Teilhabe am Wirtschaftsleben und zum Erwerb von Bildung;
  • die Dauer der Anwesenheit in der Schweiz;
  • der Gesundheitszustand;

Möglichkeiten der Wiedereingliederung im Herkunftsstaat.

Ablauf

Beim Amt für Migration und Integration Kanton Aargau (MIKA) ist ein persönliches Gesuch einzureichen.

Nach einer positiven Gesuchsprüfung durch das Amt MIKA müssen die Unterlagen dem Staatssekretariat für Migration (SEM) zur Zustimmung unterbreitet werden.

Wenn das SEM die Zustimmung gibt, wird der Gesuchsteller durch das MIKA persönlich informiert.

Bei einem negativen Gesuchsausgang kann der Gesuchsteller eine einsprachefähige Verfügung verlangen. Für weitere Informationen siehe unter Rechtsschutz.

Benötigte Unterlagen

Dem Gesuch sind alle für den Härtefall nachweisbaren Unterlagen einzureichen.

Fristen & Termine

Keine

Kosten

  • Bei einem positiven Gesuchsausgang betragen die Kosten pro Person
    Fr. 137.– zzgl. Porto (Ausstellung Ausländerausweis B)
  • Bei einem negativen Gesuchsausgang betragen die Kosten, sofern eine einsprachefähige Verfügung verlangt wird, Fr. 100.–.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Keine

Rechtliche Grundlagen