Navigation

Sprunglinks

Erteilung Niederlassungsbewilligung

Umwandlung der Aufenthaltsbewilligung in eine Niederlassungsbewilligung.

Umwandlung der Aufenthaltsbewilligung in eine Niederlassungsbewilligung bei EU/EFTA-Staatsangehörigen

Die Niederlassungsbewilligung kann bei einem Teil der EU-28/EFTA-Staatsangehörigen* erteilt werden, wenn sich eine ausländische Person aus einem solchen Staat seit mindestens 5 Jahren beziehungsweise bei den Angehörigen der übrigen EU-28/EFTA-Staaten seit mindestens 10 Jahren mit einer Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz aufgehalten hat. Es dürfen keine Widerrufsgründe nach Artikel 62 des Bundesgesetzes über die Ausländerinnen und Ausländer (AuG) vorliegen.

Voraussetzungen

  • Ordnungsgemässer Aufenthalt von 5 beziehungsweise 10 Jahren
  • Wohnsitz im Kanton Aargau
  • Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels
  • wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • klagloses Verhalten (keine Widerrufsgründe im Sinne von Art. 62 AuG)
  • Die Integrationskriterien von Art. 58a AIG müssen erfüllt sein

Ablauf

  • Das MIKA prüft bei einem Teil der EU-28/EFTA-Staatsangehörigen* beim Ablauf der Aufenthaltsbewilligung nach 5 Jahren einmalig von Amtes wegen die Erteilung der Niederlassungsbewilligung.
    *Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal, Spanien, Finnland, Grossbritannien, Irland, Island, Luxemburg, Norwegen, Schweden
  • Bei positivem Ausgang der Prüfung wird die Niederlassung bewilligt und der Ausländerausweis C der Wohngemeinde zwecks Aushändigung zugestellt.
  • Die Einwohnerkontrolle der Wohngemeinde fordert die ausländische Person auf, den Ausländerausweis unter Erstattung der anfallenden Gebühren abzuholen.

Benötigte Unterlagen

Gegebenenfalls:

  • Arbeitsbestätigung/Lehrbetriebsbestätigung
  • Kopie Lohnausweise der letzten drei Jahre
  • Betreibungsregisterauszug der letzten 5 / 10 Jahre
  • Strafregisterauszug
  • Sprachnachweis mündlich A2, schriftlich A1 des europäischen Sprachenportfolios (kein Sprachnachweis notwendig für Staatsangehörige von Belgien, Dänemark, Dejutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien)

Fristen & Termine

Keine.

Kosten

Dieses Verfahren ist gebührenpflichtig.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Keine.

Rechtliche Grundlagen

Umwandlung Aufenthaltsbewilligung in Niederlassungsbewilligung bei Nicht-EU/EFTA-Staatsangehörigen

Die Niederlassungsbewilligung kann erteilt werden, wenn die Ausländerin oder der Ausländer mindestens zehn Jahre mit einer Kurzaufenthalts- oder Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz aufgehalten haben und sie während den letzten fünf Jahren ununterbrochen im Besitz einer Aufenthaltsbewilligung waren. Nach einem ordnungsgemässen und ununterbrochenen Aufenthalt von fünf Jahren haben die Ehegatten von Schweizern oder Niederlassern, die bereits seit 5 Jahren im Besitz der Niederlassung sind, Anspruch auf Erteilung der Niederlassungsbewilligung.

Voraussetzungen

  • Ordnungsgemässer Aufenthalt von 5 beziehungsweise 10 Jahren
  • Wohnsitz im Kanton Aargau
  • Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels
  • wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • klagloses Verhalten (keine Widerrufsgründe im Sinne von Art. 62 AuG)
  • Die Integrationskriterien von Art. 58a AIG müssen erfüllt sein

Ablauf

  • Das MIKA prüft beim Ablauf der Aufenthaltsbewilligung nach 5 Jahren einmalig von Amtes wegen die Erteilung der Niederlassungsbewilligung, sofern ein entsprechender Rechtsanspruch vorliegt.
  • Nach positivier Gesuchsbeurteilung stellt das MIKA den Ausländerausweis aus und leitet diesen an die Wohngemeinde weiter.
  • Die Gemeinde fordert die ausländische Person auf, den Ausländerausweis bei ihr abzuholen und zu bezahlen.

Benötigte Unterlagen

Bei positiver Gesuchsbewertung erhält die ausländische Person sämtliche Mitteilungen per Post seitens MIKA. Folgende Unterlagen sind dann neben dem Gesuchsformular um vorzeitige Erteilung der Niederlassungsbewilligung bei erfolgreicher Integration der ausländischen Person einzureichen:

  • Betreibungsregisterauszug der gesuchstellenden Person (bei verheirateten Personen von beiden Ehepartnern) der letzten 5 / 10 Jahre
  • Lohnausweise der letzten 3 Jahre der gesuchstellenden Person (bei verheirateten Personen von beiden Ehepartnern)
  • Steuerkontoauszüge der letzten 3 Jahre
  • Sprachnachweis mündlich A2, schriftlich A1 des europäischen Sprachenportfolios

Fristen & Termine

Die ausländische Person muss einen ordnungsgemässen Aufenthalt von zehn Jahren vorweisen können oder fünf Jahre in einer ehelichen Gemeinschaft mit einem Schweizer oder Niederlasser sein.

Kosten

Dieses Verfahren ist gebührenpflichtig.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Keine.

Rechtliche Grundlagen

Vorzeitige Erteilung der Niederlassungsbewilligung für Nicht-EU/EFTA sowie EU-11-Staatsangehörige

Vorzeitige Erteilung der Niederlassungsbewilligung für Nicht-EU/EFTA sowie EU-11-Staatsangehörige

Voraussetzungen

Die Niederlassungsbewilligung kann bei einer erfolgreichen Integration nach einem kürzeren Aufenthalt erteilt werden. Hierbei hat der Gesuchsteller die folgenden Kriterien zu erfüllen:

  • ununterbrochener Aufenthalt in der Schweiz im Rahmen einer Aufenthaltsbewilligung während der letzten fünf Jahre;
  • Respektierung der rechtsstaatlichen Ordnung und der Werte der Bundesverfassung;
  • gute Kenntnisse einer Landessprache (mündlich mindestens das Referenzniveau B1 des europäischen Sprachenportfolios in der am Wohnort gesprochenen Landessprache und schriftlich Referenzniveau A1);
  • Wille zur Teilnahme am Wirtschaftsleben und zum Erwerb von Bildung;
  • einen unbefristeten Arbeitsvertrag;
  • finanzielle Unabhängigkeit;
  • kein Bezug von Sozialhilfe;
  • weder öffentlichrechtliche noch privatrechtliche Schulden.
  • Wohnsitz im Kanton Aargau
  • Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels
  • wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • klagloses Verhalten (keine Widerrufsgründe im Sinne von Art. 62 AIG)

Ablauf

Auf schriftliches Ersuchen der ausländischen Person hin prüft das MIKA die Erteilung der Niederlassungsbewilligung.

  • Im Falle eines positiven Ausgangs der Prüfung stellt das MIKA der gesuchstellenden ausländischen Person die Gesuchsunterlagen zu.
  • Das seitens der ausländischen Person eingereichte Gesuch wird anschliessend dem SEM zur Zustimmung unterbreitet.
  • Erteilt das SEM die Zustimmung, stellt das MIKA den Ausländerausweis C aus und leitet diesen an die Wohngemeinde zwecks Aushändigung weiter.
  • Die Einwohnerkontrolle der Wohngemeinde fordert die ausländische Person auf, den Ausländerausweis unter Erstattung der anfallenden Gebühren abzuholen.

Benötigte Unterlagen

Bei positivem Ausgang der von Amts wegen erfolgten Prüfung stellt das MIKA der ausländischen Person alle zur Einreichung des Gesuchs um Erteilung der Niederlasungsbewilligung erforderlichen Unterlagen postalisch zu. Die gesuchstellende ausländische Person hat anschliessend dem MIKA die folgenden Dokumente nachzureichen:

  • Sprachdiplom betr. Referenzniveau mündlich B1 und schriftlich A1 bezüglich der am Wohnort gesprochenen Landessprache
  • Kopie aktuelle Arbeitsbestätigung/Lehrbetriebsbestätigung
  • Lohnausweise der letzten drei Jahre sowie letzte drei Lohnabrechnungen
  • Steuerkontoauszüge der letzten drei Jahre
  • Betreibungsregisterauszug der letzten 5 / 10 Jahre
  • Strafregisterauszug
  • schriftliche Begründung der Gesuchsstellung

Fristen & Termine

Ordnungsgemässer Aufenthalt von 5 Jahren.

Kosten

Dieses Verfahren ist gebührenpflichtig.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Keine

Rechtliche Grundlagen

Nach Oben