Arbeitnehmende (Firmensitz in EU-27/EFTA)

Übersicht über die Unterkategorien gemäss Dauer der Erwerbstätigkeit für Arbeitsbewilligungen für Arbeitnehmende bei einem Arbeitgeber mit Firmensitz in EU-27/EFTA-Ländern

Entsendung bis maximal 90 Tage, Firmensitz in EU-27/EFTA

Arbeitseinsätze in der Schweiz von ausländischen Betrieben (Dienstleistungserbringern), die insgesamt maximal 90 Arbeitstage (= Kalendertage) pro Kalenderjahr dauern, sind meldepflichtig und durch den ausländischen Entsendebetrieb spätestens 8 Tage vorher online zu melden. Der Entsendebetrieb darf nur betriebseigene Arbeitnehmende melden.

Voraussetzungen

  • Arbeitsverhältnis zwischen einem ausländischen Arbeitgebenden mit Sitz in einem EU-27/EFTA-Staat und einem Arbeitnehmenden
  • Entsendung betriebseigener Mitarbeitender zwecks grenzüberschreitender Dienstleistungserbringung
  • Maximale Einsatzdauer in der Schweiz beträgt 90 Arbeitstage pro Kalenderjahr

Ablauf

  • Der Arbeitgebende mit Sitz im Ausland erstellt online einen persönlichen, passwortgeschützten Meldeaccount.
    Meldeaccount (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Der Arbeitgebende meldet spätestens 8 Kalendertage vor Arbeitsbeginn online die Personalien und den Arbeitseinsatz seiner zu entsendenden betriebseigenen Arbeitnehmenden.
  • Der Arbeitgebende erhält innert ca. 1-2 Arbeitstagen per E-Mail kostenlos einen Link zur Abholung einer automatisierten Meldebestätigung oder -ablehnung.
  • Eine Anmeldung bei einer Schweizer Gemeinde ist nicht nötig.

Weitere Informationen sind im Merkblatt A1360: Ausländische Arbeitgebende aus EU-27/EFTA-Staaten, die Arbeitnehmende ihres Unternehmens zur Erbringung von meldepflichtigen Dienst- und Arbeitsleistungen in die Schweiz entsenden enthalten.

Benötigte Unterlagen

siehe unter Formulare & Online-Dienstleistungen

Fristen & Termine

Die Meldung muss spätestens 8 Kalendertage vor Arbeitsbeginn erfolgen. Für gesetzlich vorgesehene Notfalleinsätze bestehen restriktive Ausnahmeregelungen.

Kosten

Keine. (Ausnahme: Meldebestätigung bei Meldung auf Papierformular: Fr. 25.– zzgl. Porto)

Formulare & Online-Dienstleistungen

Rechtliche Grundlagen

Entsendung mehr als 90 Tage, Firmensitz in EU-27/EFTA

Überschreitet ein Arbeitgeber mit Sitz in einem EU-27/EFTA-Staat bei Entsendungen 90 Tage pro Kalenderjahr in der Schweiz, muss der Arbeitgebende bei einem Einsatzort im Kanton Aargau vorgängig beim Amt für Migration und Integration Kanton Aargau (MIKA) für den entsandten Arbeitnehmenden eine Bewilligung einholen.

Voraussetzungen

  • Arbeitsverhältnis zwischen einem Arbeitgebenden mit Sitz in einem EU-27/EFTA-Staat und einem in den Kanton Aargau zu entsendenden Arbeitnehmenden (in der Regel mit EU/EFTA-Staatsangehörigkeit)
  • Orts- und berufsübliche Lohn- und Arbeitsbedingungen
  • Berufliche Qualifikation
  • Gesamtwirtschaftliches Interesse der Schweiz
  • Verfügbarkeit eines Kontingents (pro entsandten Arbeitnehmenden)

Ablauf

  • Der ausländische Arbeitgebende (Entsendebetrieb) reicht für jeden zu entsendenden Arbeitnehmenden ein vollständiges Gesuch samt Beilagen beim MIKA ein.
  • Das MIKA überprüft das Gesuch und nimmt bei Bedarf mit dem Entsendebetrieb Kontakt auf. Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Bewilligungserteilung.
  • Sind alle Voraussetzungen erfüllt und das Gesuch gutgeheissen, stellt das MIKA die Bewilligung(en) aus und stellt sie dem Entsendebetrieb samt Rechnung zu.
  • Bei Wohnsitzverlegung in die Schweiz muss sich der Arbeitnehmende bei der Schweizer Wohngemeinde anmelden.
  • Nach erfolgter Bewilligungserteilung und allfällig notwendiger Anmeldung bei der Schweizer Wohngemeinde darf die Arbeit aufgenommen werden.

Weitere Informationen sind im Merkblatt A0690: Entsendebetriebe mit Sitz in einem EU-27/EFTA-Staat, die Arbeitnehmende zur Erbringung von bewilligungspflichtigen Arbeitseinsätzen in den Kanton Aargau entsenden enthalten.

Benötigte Unterlagen

  • Vollständiges Formular A1430: Entsende-Bestätigung für EU-27/EFTA-Staatsangehörige pro entsandten Mitarbeitender
  • Kopie Auftrag oder Werkvertrag
  • Kopie gültige ID oder Kopie gültiger Pass
  • Kopie Arbeitsvertrag
  • Kopie letzte Lohnabrechnung
  • bei Bedarf im Einzelfall: Lohnbelege über die bereits im Meldeverfahren geleistete Einsatzdauer
  • 1 aktuelles Passfoto

Fristen & Termine

Das Gesuch ist mindestens 15 Arbeitstage vor Arbeitsbeginn einzureichen.

Die allfällige Anmeldung auf der Schweizer Wohngemeinde muss innert 14 Tagen, jedoch vor Arbeitsbeginn erfolgen.

Kosten

Dieses Verfahren ist gebührenpflichtig.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Rechtliche Grundlagen