Navigation

Sprunglinks

Lebensmitteluntersuchungen

Im Labor des Amts für Verbraucherschutz werden Lebensmittelproben betreffend Gesundheitsgefährdung und Täuschung mittels mikro- und molekularbiologischer sowie physikalischer und chemischer Analysemethoden untersucht.

Bioanalytik

Neben den Betriebsinspektionen basiert die Lebensmittelkontrolle auf der Untersuchung von risikobezogenen Stichproben aus der Verkaufsfront und der Produktion.

Stichproben werden im Rahmen von Reihenuntersuchungen (Kampagnen) oder bei speziellen Vorkommnissen (zum Beispiel beim Auftreten einer Lebensmittelvergiftung) erhoben.

Mittels mikro- und molekularbiologischer sowie physikalischer und chemischer Analysemethoden werden die Proben im Labor untersucht und bezüglich der lebensmittelrechtlichen Anforderungen beurteilt. Dabei werden auch die Kennzeichnungen der Proben überprüft.

Wichtige Untersuchungsthemen sind:

  • Hygieneindikatoren
  • Humanpathogene Keime wie Salmonellen, Listerien und Campylobacter
  • Gentechnisch veränderte Organismen (GVO)
  • Allergene
  • Pestizide
  • Schwermetalle
  • Zusatzstoffe
  • Natürliche und künstliche Inhaltstoffe
  • Radioaktivität

Aufgrund der Untersuchungsresultate werden allfällige Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung und zur Beseitigung von Mängeln verfügt. Betreffend der Beurteilung der Laborergebnisse wenden wir folgende Entscheidungs-regeln an:

Entscheidungsregeln zur Beurteilung von Untersuchungsergebnissen (PDF, 2 Seiten, 260 KB)

Rechtliche Grundlagen

Bundesebene

Kantonsebene