Beiträge aus dem Alkoholzehntel beantragen

Der Alkoholzehntel ist der Anteil der Kantone am Reinertrag der Eidgenössischen Alkoholverwaltung. Die Kantone müssen ihn zweckgebunden zur Bekämpfung von Ursachen und Wirkungen von Alkoholismus sowie von Suchtmittel-, Betäubungsmittel- und Medikamentenmissbrauch verwenden.

Der Reinertrag der Eidgenössischen Alkoholverwaltung (EAV) wird jedes Jahr zwischen dem Bund (90 %) und den Kantonen (10 %) aufgeteilt, aufgeschlüsselt im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungszahl. Der Anteil der Kantone – der sog. Alkoholzehntel – ist zweckgebunden: Er muss zur Bekämpfung der Ursachen und Wirkungen von Alkoholismus sowie von Suchtmittel-, Betäubungsmittel- und Medikamentenmissbrauch verwendet werden. Die Mittel des Alkoholzehntels werden einerseits zur (Mit-)Finanzierung der Suchthilfeangebote im Kanton verwendet, andererseits werden sie auf Gesuch hin auch zur Unterstützung und Förderung innovativer Projekte im Kanton eingesetzt.

Voraussetzungen

Beiträge aus dem Alkoholzehntel können ausgerichtet werden:

  • auf Gesuch hin
  • für Projekte im Kanton Aargau, die der Bekämpfung der Ursachen und Wirkungen von Suchtproblemen dienen
  • an Privatpersonen, Organisationen (insbesondere gemeinnützige), Interessensgemeinschaften, Gemeinden etc. im Kanton Aargau
  • nach Massgabe der zur Verfügung stehenden Mittel

Ausgeschlossen ist die direkte finanzielle Unterstützung von Privatpersonen.

Ablauf

Schriftliche Gesuche an den Alkoholzehntel werden einmal jährlich beurteilt. Eine Fachkommission prüft die eingegangenen Gesuche und gibt eine Empfehlung zu Handen des Departements Gesundheit und Soziales ab.

Eine vorgängige Kontaktaufnahme mit der Fachstelle Sucht wird empfohlen.

Benötigte Unterlagen

  • Projektbeschrieb
  • Detailliertes Projekt-Budget
  • Finanzierungsplan
  • Budget
  • Jahresrechnung und Bilanz der Trägerschaft

Fristen & Termine

Schriftliche Gesuche sind bis zum 31. März des Kalenderjahrs an die Fachstelle Sucht einzureichen. Den Gesuchsstellern wird der Entscheid in der Regel vor den Sommerferien eröffnet.

Kosten

Es entstehen keine Kosten.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Für Unterstützungsgesuche über CHF 5'000.00 existiert ein einheitliches Gesuchsraster:

Rechtliche Grundlagen

Bundesebene

Kantonsebene