Schulärztlicher Dienst

Die Schulärztinnen und Schulärzte des Kantons Aargau unterstützen Schulen bei der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie führen bei Kindern und Jugendlichen die schulärztlichen Vorsorgeuntersuchungen durch und beraten Schulbehörden, Schulleitungen und Lehrpersonen sowie Familien bei Fragen rund um die Gesundheit in der Schule.

Neuorganisation des schulärztlichen Dienstes

Im Rahmen der Reorganisation Schuldienste hat der Grosse Rat die Neuorganisation des schulärztlichen Diensts und der ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen beschlossen. Die Inkraftsetzung der Anpassungen erfolgt per 1. August 2018. Über die konkreten Massnahmen zur Umsetzung werden die Schulen, Ärztinnen und Ärzte sowie Gemeinden rechtzeitig informiert. Vorerst bleiben die aktuellen Rechtsgrundlagen in Kraft.

Schulärztinnen und Schulärzte werden weiterhin ein wichtiger Bestandteil im Schulwesen sein. Die wichtigste vorgeschlagene Massnahme ist eine Neuregelung der schulärztlichen Untersuchungen, welche neu in erster Linie von niedergelassenen Ärztinnen oder Ärzten (Haus- oder Kinderarzt) erfolgen sollen und subsidiär bei der Schulärztin oder beim Schularzt. Die übrigen Aufgabenbereiche der Schulärztinnen und Schulärzte, Beratung der Schulen und die Mitarbeit bei Impfungen, sind davon nicht betroffen.

Schulärztliche Untersuchung

Während der Schulzeit sind zwei obligatorische schulärztliche Untersuchungen vorgesehen:

  • Die Einschulungsuntersuchung im Kindergarten oder in der 1. Primarschulklasse. Der Schwerpunkt dieser Untersuchung liegt beim Erfassen von schulrelevanten Beeinträchtigungen.
  • Entlassungsuntersuchung in der 2. oder 3. Oberstufenklasse. Diese Untersuchung beinhaltet hauptsächlich ein Beratungsgespräch.

Durchführung

Die Untersuchung wird von der Schulärztin oder dem Schularzt durchgeführt.

Auf Wunsch der Eltern kann die Untersuchung auch bei einer privaten Ärztin oder bei einem privaten Arzt erfolgen. Die Eltern werden von der Schulleitung rund zwei Monate vor dem geplanten Untersuchungstermin bei der Schulärztin oder beim Schularzt schriftlich über diese Möglichkeit und das entsprechende Vorgehen informiert. Die Privatärztin oder der Privatarzt bestätigt die erfolgte Untersuchung zuhanden der Schulärztin oder des Schularztes. Ist bis zum Untersuchungstermin durch die Schulärztin oder den Schularzt keine private Untersuchung erfolgt oder vereinbart, führt die Schulärztin oder der Schularzt die Untersuchung durch.

Kosten

Die Untersuchung bei der Schulärztin oder dem Schularzt ist für die Eltern kostenlos, die Kosten werden von der Gemeinde übernommen. Die privatärztliche Untersuchung geht auf Kosten der Eltern.

Bei Schülerinnen und Schülern an Privatschulen übernehmen gemäss geltender Praxis in der Regel ebenfalls die Wohnortsgemeinden die Finanzierung der schulärztlichen Dienste. Dies, obwohl die Gesetzgebung nicht ganz eindeutig ist. Dies gilt nur dann, wenn der Schularzt oder die Schulärztin der öffentlichen Schule besucht wird. Falls die Privatschule einen eigenen Schularzt bestellt, sind die Kosten von ihr zu übernehmen.

Impfungen

Der Impfdienst der Lungenliga Aargau führt in Zusammenarbeit mit den Schulärztinnen und Schulärzten und im Auftrag des Departements Gesundheit und Soziales freiwillige Impfungen in den Schulen durch. Im Zweijahreszyklus können Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Primarschulklasse sowie der 1. und 2. Oberstufenklasse kostenlos geimpft werden.

Lungenliga Aargau (öffnet in einem neuen Fenster)

Zuständigkeit

Auf kantonaler Ebene ist das Departement Bildung, Kultur und Sport in Zusammenarbeit mit dem Departement Gesundheit und Soziales für den schulärztlichen Dienst zuständig. Die fachliche Aufsicht, Unterstützung und Koordination liegt dabei beim Departement Gesundheit und Soziales. Für organisatorische Belange an der Schule ist das Departement Bildung, Kultur und Sport zuständig.