Navigation

Sprunglinks

Der Aussendienst

Der Kantonale Sozialdienst bietet den Gemeinden des Kantons Aargau den Einsatz des Aussendiensts als eine kostendeckende Dienstleistung auf Auftragsbasis an. Ziel ist eine Überprüfung vor Ort der im Gesuch um materielle Hilfe gemachten Angaben (Wohnsituation, Unterstützungseinheit, Gesundheit).

Im Rahmen einer Sachverhaltsabklärung unterstützt der Aussendienst die Gemeinden. Die Abklärungsberichte des Aussendiensts sollten die im Gesuch gemachten Angaben bestätigen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass keine Sozialhilfegelder aufgrund unrichtiger Angaben ausbezahlt werden.

Die Abklärungen vor Ort finden in Form von Hausbesuchen statt. Das Aussendienstpersonal sucht die Gesuchstellenden respektive Sozialhilfebeziehenden an ihren angegebenen Wohnorten auf.

Ablauf eines Aussendiensteinsatzes

  • 1. Die bedürftige Person stellt bei der Gemeinde ein Gesuch um materielle Hilfe.
  • 2. Die Sozialhilfebehörde der Gemeinde meldet dem Aussendienst den Eingang eines Gesuchs und erteilt ihm einen Abklärungsauftrag.
  • 3. Der Aussendienst führt die Hausbesuche durch und liefert der Gemeinde einen Abklärungsbericht. Auf diesen können sich die Gemeindebehörden bei ihrem Entscheid über die Gewährung der Sozialhilfe stützen.
  • 4. Im Fall von erfolglosen Versuchen wird die gesuchstellende Person gebeten, sich bei der Gemeinde zu melden.
Nach Oben