Beiträge an Therapiekosten beantragen

Personen, die durch eine Straftat in ihrer körperlichen, psychischen oder sexuellen Integrität unmittelbar beeinträchtigt worden sind, können um Kostenübernahme nichtärztlicher Therapien als längerfristige Hilfe Dritter ersuchen.

Voraussetzungen

Das Gesuch um Kostenbeiträge an Kosten nichtärztlicher Therapien muss bei der kantonalen Opferhilfebehörde des jeweiligen Wohnkantons eingereicht werden.

  • Sie wohnen im Kanton Aargau.
  • Sie sind Opfer (oder dessen Angehörige/r) einer Straftat.
  • Sie erleiden eine unmittelbare Beeinträchtigung ihrer körperlichen, psychischen oder sexuellen Integrität.
  • Weder Täterschaft noch Versicherungen können zur Übernahme der Kosten herangezogen werden (Subsidiarität der Opferhilfeleistungen).

Ablauf

  1. Füllen Sie das Gesuchsformular aus.
  2. Reichen Sie das unterschriebene Gesuch bei der Beratungsstelle Opferhilfe Aargau Solothurn ein. Die Adresse ist im Formular vorgedruckt.

Benötigte Unterlagen

  • Vollmacht/Ernennungsurkunde
  • Polizeirapport/Anklageschrift
  • Entscheid/Gerichtsurteil
  • Therapiebericht
  • Krankenkassenpolice
  • Arztbericht/ärztliches Zeugnis
  • aktuelle detaillierte Steuerveranlagung
  • Unterlagen zur finanziellen Situation

Fristen & Termine

keine

Kosten

keine

Formulare & Online-Dienstleistungen

Erscheint beim Öffnen des PDF-Formulars die Meldung "Please wait...", speichern Sie das Formular (Rechtsklick, Speichern unter...) auf Ihrem Computer und öffnen dieses anschliessend mit der aktuellsten Version des Adobe Reader.

Die aktuellste Version des kostenlosen Adobe Reader kann jeweils auf der Adobe Webseite heruntergeladen werden:
Kostenloser Download Adobe Reader (öffnet in einem neuen Fenster)

Tipp: Adobe Reader muss als Standardprogramm zum Öffnen von PDF-Dokumenten konfiguriert sein.

Sie können auch die HTML-Formulare ausfüllen. Bitte beachten Sie, dass diese nicht abgespeichert werden können! Das ausgefüllte Formular können Sie mit der Tastenkombination "Ctrl + P" ausdrucken.