Leitfaden zum Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG)

Anfangs Juni 2016 hat das Volk das Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (KiBeG) angenommen. Dieses ist am 1. August 2016 in Kraft getreten. Die Übergangsbestimmung sieht vor, dass das Gesetz bis spätestens zum Beginn des Schuljahrs 2018/19 umgesetzt werden muss. Gemäss § 5 KiBeG kann der Regierungsrat den Gemeinden Unterstützung anbieten, zum Beispiel mit der Erstellung eines Leitfadens.

Der Leitfaden hat empfehlenden Charakter. Es steht den Gemeinden frei, ob sie sich daran orientieren wollen. Dieser beinhaltet viele Informationen, die im Hinblick auf die Umsetzung des Kinderbetreuungsgesetzes hilfreich sind und umfasst die folgenden Themen:

  • Rechtsgrundlagen
  • Vorgehen bei der Umsetzung des KiBeG
  • Strategieentwicklung
  • Bedarfserhebung
  • Finanzierung/Subventionierung
  • Kostenbeteiligung der Erziehungsberechtigten
  • Angebote
  • Angebotsqualität
  • Betriebsbewilligungen und Aufsicht
  • Vernetzung und Kooperation

Anhand von Praxisbeispielen werden die jeweiligen Themen vertieft dargestellt. Ausserdem wird den Gemeinden eine Reihe von Beratungs- und Informationsmöglichkeiten vorgestellt.

Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG) (öffnet in einem neuen Fenster)