Kinder / junge Erwachsene

Kindern wird normalerweise keine Steuererklärung zugeschickt, weil auf Grund der meist geringen Einkünfte noch keine Steuern geschuldet sind. Junge Erwachsene ab 18 Jahren sind unbeschränkt steuerpflichtig.

Kinder (bis 18 Jahre)

Unter elterlicher Sorge stehende Kinder sind nur für gewisse Einkünfte (selber) steuerpflichtig. Folgedessen können gewisse Abzüge geltend gemacht werden. Nicht in jedem Fall ist jedoch überhaupt eine Steuererklärung auszufüllen.

Wann ist eine Steuererklärung einzureichen?

Kindern wird (bei eigener Steuerpflicht) normalerweise keine Steuererklärung zugeschickt, weil auf Grund der meist geringen Einkünfte noch keine Steuern geschuldet sind.

Steuerbare Einkünfte unter rund 5'000 Franken lösen im Kanton Aargau keine Steuern aus.

Falls Kinder erhebliche Einkünfte aus Erwerbstätigkeit (beispielsweise Sport) und somit steuerbares Einkommen erzielen, müssen die Inhaber der elterlichen Sorge bei der Gemeinde eine Steuererklärung verlangen.

Diese Einkünfte sind steuerpflichtig

Steuerpflichtige Einkünfte

  • Einkünfte aus Erwerbstätigkeit ("Lehrlingslohn", Temporärstelle, Sport oder Musik)
  • Erwerbsersatzeinkommen (zum Beispiel Taggelder aus Kranken-, Unfall- und Invalidenversicherung)
  • Gewinne aus Grundstückverkäufen, wenn die Grundstücke im Eigentum der Kinder sind

In der Mehrzahl der Fälle versteuern die Inhabenden der elterlichen Sorge die Einkünfte ihrer Kinder bis zum Ende jenes Monats, in welchem die Kinder 18 Jahre alt werden. Es handelt sich um diese Einkünfte:

Ersatzeinkünfte

  • Diese leiten sich aus der Erwerbstätigkeit von Vater und/oder Mutter ab (beispielsweise Unterhaltsbeiträge, AHV-Waisenrenten)

Übrige Einkünfte

  • Zinserträge
  • Vermögen auf Bank-Sparkonto oder Postkonto
  • Weitere übrige Einkünfte

Diese Einkünfte sind von den Inhabenden der elterlichen Sorge bis zum Beginn des Jahres, in welchem die Kinder 18 Jahre alt werden, zu versteuern.

Folgende Berufskosten können abgezogen werden

Die Berufskosten von Lernenden (beispielsweise Arbeitswegkosten oder Mehrkosten der auswärtigen Verpflegung) sind abzugsberechtigt.

Kosten im Zusammenhang mit der Berufsschule gelten als nicht abzugsfähige Ausbildungskosten.

Junge Erwachsene (ab 18 Jahren)

Ab Beginn des Jahres, in welchem die Kinder 18 Jahre alt werden, stehen sie nicht mehr unter elterlicher Sorge und sind unbeschränkt steuerpflichtig.

Wie werden (empfangene) Unterhaltsbeiträge und Waisenrenten besteuert?

Unterhaltsbeiträge werden ab Beginn des Folgemonats nach dem 18. Geburtstag den jungen Erwachsenen zugerechnet; sie sind aber steuerfrei.

Waisenrenten werden ab Beginn des Folgemonats nach dem 18. Geburtstag von den jungen Erwachsenen versteuert. Der Anspruch auf Waisenrenten erlischt bei Vollendung des 18. Altersjahrs oder mit dem Tod. Für junge Erwachsene in Ausbildung dauert der Rechtsanspruch bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens bis zum 25. Altersjahr.