Navigation

Sprunglinks

zurück

Bildung

Bildungslandschaft im Kanton Aargau

Trotz COVID-19: unveränderte Entwicklung der Wege der Abgängerinnen und Abgänger der Regelschule im Kanton Aargau

Anschlusslösungsgruppen der Regelschule, 2010–2020. © Statistik Aargau Bild vergrössern
Anschlusslösungsgruppen der Regelschule, 2010–2020. © Statistik Aargau

Von den 6'351 Abgängerinnen und Abgängern der Regelschule erreichen im Jahr 2020 rund 82 Prozent den Direkteinstieg in eine nachobligatorische Ausbildung auf Sekundarstufe II und werden eine allgemeinbildende Schule oder eine berufliche Grundbildung absolvieren. 17 Prozent werden nach den Sommerferien ein Brückenangebot (oder eine Zwischenlösung) wie auch ein Praktikum oder eine Erwerbsarbeit antreten und knapp 1 Prozent hat zum Zeitpunkt der Befragung noch keine Anschlusslösung gefunden. Trotz COVID-19 ist die Anzahl Lernender ohne Anschlusslösung im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gesunken. Der Anteil der Abgängerinnen und Abgänger, die eine duale Berufsbildung antreten, ist in etwa gleichgeblieben (56,6 versus 56,7 Prozent im 2019). Die grösste relative Zunahme ist bei den Brückenangeboten zu finden: 14,8 Prozent der Abgängerinnen und Abgänger der Regelschule werden voraussichtlich nach den Sommerferien ein Brückenangebot besuchen (+1,3 Prozent zum Vorjahr).

Junge Lehrerinnen in der Volksschule arbeiten vermehrt Vollzeit.

Anzahl Lehrpersonen in der Volksschule nach Alter, Beschäftigungsgrad in Kategorien und Geschlecht im Schuljahr 2019/20. © Statistik Aargau Bild vergrössern
Anzahl Lehrpersonen in der Volksschule nach Alter, Beschäftigungsgrad in Kategorien und Geschlecht im Schuljahr 2019/20. © Statistik Aargau

Im Schuljahr 2019/20 arbeiten an der Aargauer Volksschule 8'838 Lehrpersonen in 5'603 Vollzeitstellen. Vollzeitbeschäftigung liegt bei den Frauen am häufigsten im Alter bis 35 Jahren vor.
An den Aargauer Mittelschulen sind 822 Personen angestellt, die insgesamt 505 Vollzeitäquivalente unterrichten. Zwei Drittel der Frauen und Männer sind langjährige Lehrpersonen und hatten bereits im Schuljahr 2010 oder früher eine Anstellung an einer Mittelschule im Kanton Aargau.
An den Aargauer Berufsfachschulen und berufsvorbereitenden Schulen arbeiten 968 Lehrpersonen in 584 Vollzeitstellen. Die stetige Abnahme an Vollzeitstellen seit dem Jahr 2013 an den kaufmännischen und gewerblichen Berufsfachschulen (ohne kantonale Berufsfachschulen) setzte sich in diesem Jahr nicht fort.

Heterogene Struktur in Primarschulen

Verteilung der Abteilungen in der Primarschule nach Anzahl Lernende pro Abteilung (unterteilt nach einklassig oder mehrklassig) und Grösse der Schule im Schuljahr 2019/20. © Statistik Aargau Bild vergrössern
Verteilung der Abteilungen in der Primarschule nach Anzahl Lernende pro Abteilung (unterteilt nach einklassig oder mehrklassig) und Grösse der Schule im Schuljahr 2019/20. © Statistik Aargau

Im Schuljahr 2019/20 (Stichtag 15. September 2019) führten 200 der damals 211 Gemeinden des Kantons Aargau eine Primarschule. An diesen Schulen, die teilweise in Verbänden organisiert sind, wurden in 2‘125 Abteilungen zwischen 19 und 1‘205 Lernende pro Gemeinde unterrichtet. 80 Primarschulen umfassten weniger als 100 Lernende, 27 Schulen mehr als 400 Lernende. Die kleinen Schulen mit weniger als 100 Lernenden machten 40 Prozent aller Primarschulen aus. An ihnen wurden rund 12 Prozent aller Primarschülerinnen und -schüler unterrichtet. An den 27 grossen Schulen wurden 41,7 Prozent aller Schülerinnen und Schüler dieser Schulstufe unterrichtet.

2'395 Abschlüsse mit Möglichkeit zur Weiterbildung an einer Hochschule

Anzahl Lernende mit erfolgreichem Bildungsabschluss nach Alter und Abschlusstyp im 2019. In der Graphik fehlen 13 Abgänger/innen im Alter zwischen 30,5 und 51,5 Jahren. © Statistik Aargau Bild vergrössern
Anzahl Lernende mit erfolgreichem Bildungsabschluss nach Alter und Abschlusstyp im 2019. In der Graphik fehlen 13 Abgänger/innen im Alter zwischen 30,5 und 51,5 Jahren. © Statistik Aargau

Die Statistik der Bildungsabschlüsse ermittelt die Zahl der jährlich verliehenen Fähigkeitszeugnisse, Berufsatteste, Diplome und Maturitätsabschlüsse. Insgesamt wurden im Jahr 2019 auf der Sekundarstufe II 7'749 Ausbildungen erfolgreich abgeschlossen, wobei eine Person mehr als einen Abschluss erlangen kann.
Eine weitere Ausbildung an einer Hochschule ermöglichen 2'395 Abschlüsse. Das Durchschnittsalter der Absolventen und Absolventinnen der Gymnasien betrug 20,2 Jahre. Abgänger und Abgängerinnen der Fachmaturitäten sowie der Wirtschafts- / Informatikmittelschule waren im Durchschnitt 20,5 Jahre und diejenigen der Passerelle 22,1 Jahre alt. Die Berufsmaturität I wurde mit einem durchschnittlichen Alter von 19,7 Jahren und die Berufsmaturität II mit 22,5 Jahren abgeschlossen. Während all diese Abschlüsse ein Studium an einer Fachhochschule ermöglichen, kann mit einer gymnasialen Maturität oder mit der Passerelle ein Universitätsstudium aufgenommen werden.

Anzahl Studierende an universitären Hochschulen und Fachhochschulen

Weitere Daten und Veröffentlichungen

Mehr zum Thema

zurück