Navigation

Sprunglinks

Teilnahmebedingungen

Bedingungen für den Abschluss eines Bewirtschaftungsvertrags im Labiola-Teilbereich Biodiversität

Um einen Bewirtschaftungsvertrag Biodiversität abschliessen zu können, müssen beitragsberechtigte Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter Nutzungsflächen im Vernetzungsperimeter bewirtschaften. Die Anforderungen der Programmrichtlinien und der übergeordneten Planungsgrundlagen sind zu erfüllen. Zudem ist die Inanspruchnahme der Beratung obligatorischer Bestandteil der Bewirtschaftungsverträge.

Vernetzungsperimeter

Nutzungsflächen können nur dann in den Bewirtschaftungsvertrag Biodiversität aufgenommen werden, wenn sie im Vernetzungsperimeter liegen.

Beitragsberechtigung

Landwirtinnen und Landwirte sind gemäss Direktzahlungsverordnung DZV (SR 910.13) beitragsberechtigte Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen (öffnet in einem neuen Fenster). Für gezielte Naturschutzleistungen werden zudem Pflegeverträge abgeschlossen.

Programmrichtlinien

Die Voraussetzungen und Anforderungen der Bewirtschaftungsverträge sind in den Richtlinien Bewirtschaftungsverträge Biodiversität 2014 (PDF, 32 Seiten, 1.3 MB) zu finden. Unter anderem sind gesamtbetriebliche Einstiegskriterien zu erfüllen sowie objektspezifische Bewirtschaftungsmassnahmen umzusetzen.

Übergeordnete Planungsgrundlagen

Die Berücksichtigung von übergeordneten Planungsgrundlagen wie dem Kulturlandplan (öffnet in einem neuen Fenster) oder dem regionalen beziehungsweise kommunalen Landschaftsentwicklungsprogramm (LEP) (öffnet in einem neuen Fenster) ist gewährleistet.

Beratung

Die Inanspruchnahme der Beratung ist ein obligatorischer Bestandteil der Bewirtschaftungsverträge im Labiola-Teilbereich Biodiversität. Dadurch wird sichergestellt, dass die Biodiversitätsmassnahmen einerseits den Bedürfnissen von Flora und Fauna entsprechen. Bei den Beratungen wird andererseits grossen Wert darauf gelegt, dass sich die Massnahmen optimal in die Betriebsabläufe integrieren lassen und den Präferenzen der Landwirtin oder des Landwirts entsprechen. Der Kanton beteiligt sich an den Beratungskosten.

Anmeldung

Sind Sie an einem Bewirtschaftungsvertrag Biodiversität interessiert, melden Sie sich bei der Agrofutura AG (Daniel Schaffner) (öffnet in einem neuen Fenster).